Ananas-Gurkensalat

Ein Ananas-Gurken­salat passt eigentlich immer: als leichte fruchtige Vor­speise, als Beilage zu Gebraten­em oder Gegrill­tem, mit etwas Reis als som­mer­lich­es Aben­dessen oder als Gegen­pol nach all dem fet­ten wei­h­nachtlichen Essen.

Achte auf jeden Fall darauf, dass die Ananas wirk­lich reif ist. Nur dann hat sie die richtige Bal­ance von süß und sauer, die den Ananas-Gurken­salat so erfrischend macht.

Die Süße der Ananas sorgt auch dafür, dass die Schärfe der Chilis gemildert wird. Dabei ist des dem per­sön­lichen Geschmack über­lassen, ob Du den Salat eher thailändisch-scharf oder viet­name­sisch-mild würzt. Da der Salat nicht lange zieht, kannst Du auch einen Kom­pro­miss einge­hen: würze ihn ein­fach nicht so scharf und stelle zusät­zlich gehack­te Chilis auf den Tisch für alle, die es schär­fer mögen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Limette (Saft)
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 EL Fish­sauce
  • 1 Salat­gurke
  • 1 Ananas
  • 1 bis 2 Chili (nach Geschmack)
  • 1/2 Bund Korian­der­grün
  • 1 Hand­voll Erd­nüsse oder Cashew-Kerne (geröstet, nicht gesalzen)

Zeit

  • 15 Minuten

Zusammenfassung

  • Dress­ing mis­chen
  • Gurke und Ananas schnei­den
  • Mit Korian­der und Nüssen gar­nieren

Zubereitung

Presse die Limette aus und ver­mis­che den Saft mit Sesamöl und Fish­sauce zu einem sauer-salzi­gen Dress­ing.

Hal­biere die Gurke längs und kratze mit einem Löf­fel die Kerne her­aus. Schnei­de die Gurke schräg in schmale Streifen, damit es schön asi­atisch aussieht. Schäle die Ananas, viertele sie längs und ent­ferne den Strunk. Schnei­de das Fruch­fleisch in Scheiben. Gib bei­des in das Dress­ing.

Tipp

  • Wenn Du keine wirk­lich reife Ananas bekommst, kannst Du auf Baby-Ananas auswe­ichen, die meis­tens süßer sind als ihre großen Ver­wandten. Du brauchst drei bis vier Stück.

Schnei­de die Chili in Ringe, das Korian­der­grün in Streifen und hacke die Nüsse. Gib sie kurz vor dem Servieren in den Salat und schmecke mit noch etwas Fish­sauce ab.

2 Gedanken zu „Ananas-Gurkensalat“

Schreibe einen Kommentar