Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing

Tafelspitz in einer thailändisch inspirierten Brühe ist mal etwas Anderes. Besonders spannend wird das Gericht durch ein gleichzeitig süßes und scharfes Dressing aus Apfelsirup und Wasabi.

Die meisten Zutaten bekommst Du heutzutage im gut sortierten Superamarkt, nur für die Kaffirlimonenblätter musst Du wahrscheinlich im Asialaden nachfragen. Dort bekommst Du sie meist tiefgekühlt, und so halten sie sich auch noch eine ganze Weile im Eisfach, bis Du mal wieder Lust hast, thailändisch zu kochen.

Ganz nebenbei ist das Rezept eigentlich zwei in einem: die Brühe wird natürlich nicht weggeschüttet, sondern Du kannst sie als Vorspeise servieren.

Zutaten für 4 Portionen

    Tafelspitz
  • 3 Stängel Zitronengras
  • 1 Stück frischer Ingwer (ungefähr 50 g)
  • 1 Bund Koriander (mit Wurzeln)
  • 1 Chilischote
  • 4 Kaffirlimonenblätter
  • 1 bis 1, 5 l Fleischbrühe
  • 1 kg Tafelspitz
    Apfel-Wasabi-Dressing
  • 1 unbehandelte Limone
  • ½ l Apfelsaft
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 bis 2 EL Wasabi aus der Tube

Zeit

  • 45 Minuten Arbeit
  • plus 1,5 bis 2 Stunden Kochzeit

Zubereitung

3 Stunden vorher: Tafelspitz

Vom Zitronengras verwendest Du nur den unteren, kolbenförmigen Teil. Quetsche ihn an oder hacke ihn in Stücke. Schäle den Ingwer und schneide ihn in Scheiben. Zupfe die Korianderblättchen ab und stelle sie beiseite. Die Wurzeln und Stängel kommen in die Brühe.

Erhitze alle Zutaten für den Tafelspitz miteinander bis die Brühe so gerade eben köchelt. Lass‘ alles miteinander 1,5 bis 2 Stunden ziehen. Es darf nicht zu heftig kochen, denn dann würde das Fleisch zäh. Im Zweifelsfall sollte die Brühe knapp unter dem Siedepunkt bleiben.

30 Minuten vorher: Apfel-Wasabi-Dressing

Reibe die Schale von der Limone ab. Presse den Saft aus. Bringe Limonen- und Apfelsaft und Zucker bei starker Hitze zum Kochen und lass‘ die Flüssigkeit verdampfen, bis noch ungefähr ein Viertelliter übrig und eine honigartige Konsistenz erreicht ist. Das dauert – je nach Größe Deines Topfes – ungefähr 15 Minuten.

Lass‘ den Apfelsirup etwas abkühlen und rühre dann 1 bis 2 EL Wasabi und die abgeriebene Limonenschale ein.

Tipp

Das Dressing ist auch sehr lecker zu kaltem Braten.

Kurz vor dem Servieren

Nimm das Fleisch aus der Brühe und schneide es in Scheiben. Wenn Du es heiß servieren möchtest, können die Scheiben etwa fingerdick sein; als kaltes oder lauwarmes Gericht sollten sie nicht dicker als zwei bis drei Millimeter sein. Beträufle das Fleisch mit etwas Dressing und streue die Korianderblätter darüber. Fülle den Rest des Dressings in ein Schälchen und serviere ihn zur Selbstbedienung am Tisch.

Und die Brühe?

Du kannst die Brühe als ersten Gang servieren oder – wie in Asien üblich – als letzten.

Quelle

Dieses Rezept stammt aus dem sehr schönen Buch von Bettina Matthaei »Würzen: Besonders einfach – einfach besonders«, das es leider nur noch hin und wieder gebraucht zu kaufen gibt.

1 Gedanke zu “Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing”

  1. Hallo Thomas,
    sehr feine und interessante Variante des klassischen Tafelspitz, wiederholungsverdächtig. Ich hab übrigens wegen der Gäste nichts riskieren wollen. Die Rote Beete Suppe mit Wasabi gab’s vorneweg und fand ebenfalls Beachtung.
    Viele Grüße,
    Julia

Schreibe einen Kommentar