Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing

Tafel­spitz in einer thai­län­disch inspi­rier­ten Brühe ist mal etwas Ande­res. Beson­ders span­nend wird das Gericht durch ein gleich­zei­tig süßes und schar­fes Dres­sing aus Apfel­si­rup und Wasabi.

Die meis­ten Zuta­ten bekommst Du heut­zu­tage im gut sor­tier­ten Supera­markt, nur für die Kaf­fir­li­mo­nen­blät­ter musst Du wahr­schein­lich im Asi­a­la­den nach­fra­gen. Dort bekommst Du sie meist tief­ge­kühlt, und so hal­ten sie sich auch noch eine ganze Weile im Eis­fach, bis Du mal wie­der Lust hast, thai­län­disch zu kochen.

Ganz neben­bei ist das Rezept eigent­lich zwei in einem: die Brühe wird natür­lich nicht weg­ge­schüt­tet, son­dern Du kannst sie als Vor­speise ser­vie­ren.

Zutaten für 4 Portionen

    Tafelspitz
  • 3 Stän­gel Zitro­nen­gras
  • 1 Stück fri­scher Ing­wer (unge­fähr 50 g)
  • 1 Bund Kori­an­der (mit Wur­zeln)
  • 1 Chi­li­schote
  • 4 Kaf­fir­li­mo­nen­blät­ter
  • 1 bis 1, 5 l Fleisch­brühe
  • 1 kg Tafel­spitz
    Apfel-Wasabi-Dressing
  • 1 unbe­han­delte Limone
  • ½ l Apfel­saft
  • 1 EL brau­ner Zucker
  • 1 bis 2 EL Wasabi aus der Tube

Zeit

  • 45 Minu­ten Arbeit
  • plus 1,5 bis 2 Stun­den Koch­zeit

Zubereitung

3 Stunden vorher: Tafelspitz

Vom Zitro­nen­gras ver­wen­dest Du nur den unte­ren, kol­ben­för­mi­gen Teil. Quet­sche ihn an oder hacke ihn in Stü­cke. Schäle den Ing­wer und schneide ihn in Schei­ben. Zupfe die Kori­an­der­blätt­chen ab und stelle sie bei­seite. Die Wur­zeln und Stän­gel kom­men in die Brühe.

Erhitze alle Zuta­ten für den Tafel­spitz mit­ein­an­der bis die Brühe so gerade eben köchelt. Lass‘ alles mit­ein­an­der 1,5 bis 2 Stun­den zie­hen. Es darf nicht zu hef­tig kochen, denn dann würde das Fleisch zäh. Im Zwei­fels­fall sollte die Brühe knapp unter dem Sie­de­punkt blei­ben.

30 Minuten vorher: Apfel-Wasabi-Dressing

Reibe die Schale von der Limone ab. Presse den Saft aus. Bringe Limo­nen- und Apfel­saft und Zucker bei star­ker Hitze zum Kochen und lass‘ die Flüs­sig­keit ver­damp­fen, bis noch unge­fähr ein Vier­tel­li­ter übrig und eine honig­ar­tige Kon­sis­tenz erreicht ist. Das dau­ert – je nach Größe Dei­nes Top­fes – unge­fähr 15 Minu­ten.

Lass‘ den Apfel­si­rup etwas abküh­len und rühre dann 1 bis 2 EL Wasabi und die abge­rie­bene Limo­nen­schale ein.

Tipp

Das Dres­sing ist auch sehr lecker zu kal­tem Bra­ten.

Kurz vor dem Servieren

Nimm das Fleisch aus der Brühe und schneide es in Schei­ben. Wenn Du es heiß ser­vie­ren möch­test, kön­nen die Schei­ben etwa fin­ger­dick sein; als kal­tes oder lau­war­mes Gericht soll­ten sie nicht dicker als zwei bis drei Mil­li­me­ter sein. Beträufle das Fleisch mit etwas Dres­sing und streue die Kori­an­der­blät­ter dar­über. Fülle den Rest des Dres­sings in ein Schäl­chen und ser­viere ihn zur Selbst­be­die­nung am Tisch.

Und die Brühe?

Du kannst die Brühe als ers­ten Gang ser­vie­ren oder – wie in Asien üblich – als letz­ten.

Quelle

Die­ses Rezept stammt aus dem sehr schö­nen Buch von Bet­tina Matthaei »Wür­zen: Beson­ders ein­fach – ein­fach beson­ders«, das es lei­der nur noch hin und wie­der gebraucht zu kau­fen gibt.

1 Gedanke zu “Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing”

  1. Hallo Tho­mas,
    sehr feine und inter­es­sante Vari­ante des klas­si­schen Tafel­spitz, wie­der­ho­lungs­ver­däch­tig. Ich hab übri­gens wegen der Gäste nichts ris­kie­ren wol­len. Die Rote Beete Suppe mit Wasabi gab’s vor­ne­weg und fand eben­falls Beach­tung.
    Viele Grüße,
    Julia

Schreibe einen Kommentar