Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing

Tafel­spitz in ein­er thailändisch inspiri­erten Brühe ist mal etwas Anderes. Beson­ders span­nend wird das Gericht durch ein gle­ichzeit­ig süßes und schar­fes Dress­ing aus Apfel­sirup und Wasabi.

Die meis­ten Zutat­en bekommst Du heutzu­tage im gut sortierten Supera­markt, nur für die Kaf­fir­limo­nen­blät­ter musst Du wahrschein­lich im Asialaden nach­fra­gen. Dort bekommst Du sie meist tiefgekühlt, und so hal­ten sie sich auch noch eine ganze Weile im Eis­fach, bis Du mal wieder Lust hast, thailändisch zu kochen.

Ganz neben­bei ist das Rezept eigentlich zwei in einem: die Brühe wird natür­lich nicht weggeschüt­tet, son­dern Du kannst sie als Vor­speise servieren.

Zutaten für 4 Portionen

    Tafelspitz
  • 3 Stän­gel Zitro­nen­gras
  • 1 Stück frisch­er Ing­w­er (unge­fähr 50 g)
  • 1 Bund Korian­der (mit Wurzeln)
  • 1 Chilischote
  • 4 Kaf­fir­limo­nen­blät­ter
  • 1 bis 1, 5 l Fleis­chbrühe
  • 1 kg Tafel­spitz
    Apfel-Wasabi-Dressing
  • 1 unbe­han­delte Limone
  • ½ l Apfel­saft
  • 1 EL brauner Zuck­er
  • 1 bis 2 EL Wasabi aus der Tube

Zeit

  • 45 Minuten Arbeit
  • plus 1,5 bis 2 Stun­den Kochzeit

Zubereitung

3 Stunden vorher: Tafelspitz

Vom Zitro­nen­gras ver­wen­d­est Du nur den unteren, kol­ben­för­mi­gen Teil. Quetsche ihn an oder hacke ihn in Stücke. Schäle den Ing­w­er und schnei­de ihn in Scheiben. Zupfe die Korian­derblättchen ab und stelle sie bei­seite. Die Wurzeln und Stän­gel kom­men in die Brühe.

Erhitze alle Zutat­en für den Tafel­spitz miteinan­der bis die Brühe so ger­ade eben köchelt. Lass’ alles miteinan­der 1,5 bis 2 Stun­den ziehen. Es darf nicht zu heftig kochen, denn dann würde das Fleisch zäh. Im Zweifels­fall sollte die Brühe knapp unter dem Siedepunkt bleiben.

30 Minuten vorher: Apfel-Wasabi-Dressing

Reibe die Schale von der Limone ab. Presse den Saft aus. Bringe Limo­nen- und Apfel­saft und Zuck­er bei stark­er Hitze zum Kochen und lass’ die Flüs­sigkeit ver­dampfen, bis noch unge­fähr ein Viertel­liter übrig und eine honi­gar­tige Kon­sis­tenz erre­icht ist. Das dauert – je nach Größe Deines Topfes – unge­fähr 15 Minuten.

Lass’ den Apfel­sirup etwas abkühlen und rühre dann 1 bis 2 EL Wasabi und die abgeriebene Limo­nen­schale ein.

Tipp

Das Dress­ing ist auch sehr leck­er zu kaltem Brat­en.

Kurz vor dem Servieren

Nimm das Fleisch aus der Brühe und schnei­de es in Scheiben. Wenn Du es heiß servieren möcht­est, kön­nen die Scheiben etwa fin­gerdick sein; als kaltes oder lauwarmes Gericht soll­ten sie nicht dick­er als zwei bis drei Mil­lime­ter sein. Beträu­fle das Fleisch mit etwas Dress­ing und streue die Korian­derblät­ter darüber. Fülle den Rest des Dress­ings in ein Schälchen und serviere ihn zur Selb­st­be­di­enung am Tisch.

Und die Brühe?

Du kannst die Brühe als ersten Gang servieren oder – wie in Asien üblich – als let­zten.

Quelle

Dieses Rezept stammt aus dem sehr schö­nen Buch von Bet­ti­na Matthaei »Würzen: Beson­ders ein­fach — ein­fach beson­ders«, das es lei­der nur noch hin und wieder gebraucht zu kaufen gibt.

1 Gedanke zu „Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing“

  1. Hal­lo Thomas,
    sehr feine und inter­es­sante Vari­ante des klas­sis­chen Tafel­spitz, wieder­hol­ungsverdächtig. Ich hab übri­gens wegen der Gäste nichts riskieren wollen. Die Rote Beete Suppe mit Wasabi gab’s vorneweg und fand eben­falls Beach­tung.
    Viele Grüße,
    Julia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar