Aubergine gratiniert mit Parmesan (Parmigiana di Melanzane)

Auber­gi­nen sind für mich das Som­mer­ge­müse schlecht­hin. Hier stelle ich eine leichte Vari­ante einer „Par­mi­giana di Melanz­ane“ vor – Auber­gine gra­ti­niert mit ver­schie­de­nen Käse­sor­ten und Toma­ten­sauce.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Scha­lotte
  • ½ Knob­lauch­zehe
  • 2 Zweige Thy­mian (gehackt ca. 1 TL)
  • 2 EL Oli­venöl
  • 1 kleine Dose Toma­ten, pas­siert oder stü­ckig (400 g)
  • ½ Bund Peter­si­lie (gehackt 2 bis 3 EL)
  • 4 kugel­för­mige Auber­gi­nen (oder 2 große nor­male), ca. 800 g
  • 4 EL Par­me­san
  • 4 EL Peco­rino
  • 1 Kugel Moz­za­rella (Abtropft­ge­wicht 125 g
  • 4 EL Panier­mehl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 80 Minu­ten
  • davon hast Du zwei­mal 15 Minu­ten etwas zu tun
  • zwei­mal 20 Minu­ten Back­zeit
  • und 10 Minu­ten zum Abküh­len

Zusammenfassung

  • Toma­ten­sauce vor­be­rei­ten
  • Auber­gi­nen backen
  • Zu vier Türm­chen auf­schich­ten
  • Noch ein­mal backen
  • Lau­warm ser­vie­ren

Tipp

Unbe­dingt lau­warm ser­vie­ren!

Im Ori­gi­nal ist eine Par­mi­giana ein ziem­lich schwe­res Gericht im dop­pel­ten Sinne: sie ist auf­wän­dig zuzu­be­rei­ten, denn eigent­lich wird die Auber­gine in Ei aus­ge­ba­cken, bevor sie dann mit Toma­ten­sauce und Käse in den Back­ofen kommt. Leichte Som­mer­kost ist da nicht gerade. Der Name hat übri­gens nichts mit „Par­me­san“ zu tun, son­dern bedeu­tet so etwas wie „a la Parma“. Die Zube­rei­tung mit Auber­gine ist die bekann­teste, es geht aber auch mit ande­rem Gemüse.

Wir ver­zich­ten auf das Ei und ver­su­chen heute mal eine leich­tere Vari­ante. Sie braucht zwar viel Zeit, ist aber trotz­dem ent­spannt zuzu­be­rei­ten, denn im Grunde musst Du nicht viel tun und hast zwi­schen­drin immer wie­der Pause.

Zubereitung

80 Minuten vor dem Servieren

Heize den Back­ofen auf 240°C vor.

Tomatensauce vorbereiten

Schneide die Scha­lotte in win­zige Wür­fel, hacke den Knob­lauch und die Thy­mi­an­blätt­chen fein. Dünste alles mit­ein­an­der in 1 EL Oli­venöl an. Gib die Dosen­to­ma­ten dazu, schme­cke mit Salz, Pfef­fer und einem klei­nen biss­chen Zucker ab und stelle die Herd­platte so ein, dass die Sauce ganz leicht köchelt.

Rühre gele­gent­lich um.

Auberginenscheiben backen

Schneide die Auber­gi­nen quer in ca. 1 cm dicke Schei­ben. Lege sie neben­ein­an­der auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech und schiebe sie in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen. Lass sie 15 bis 20 Minu­ten backen, bis sie ange­bräunt und an den Rän­dern leicht schrum­pe­lig aus­se­hen. Drehe sie nach 10 Minu­ten ein­mal um.

Nimm sie aus dem Back­ofen und lass sie etwas abküh­len, damit Du Dir beim Türm­chen bauen nicht die Fin­ger ver­brennst.

50 Minuten vorher

Schalte den Back­ofen auf 160°C her­un­ter.

Türmchen bauen

Tipp

Du kannst die Auber­gi­nen natür­lich auch ein­fach in die Form schich­ten. Als Türm­chen sieht’s aber viel spek­ta­ku­lä­rer aus.

Nimm die Toma­ten­sauce vom Herd und lass sie etwas abküh­len.

Reibe etwas Par­me­san und Peco­rino – es soll­ten sich jeweils unge­fähr 4 EL erge­ben. Schneide den Moz­za­rella in dünne Schei­ben.

Hacke die Peter­si­lie fein und rühre sie in die Toma­ten­sauce.

Fette eine ofen­feste Form mit 1 EL Oli­venöl aus und baue darin die Türm­chen auf:

  • zuerst eine Auber­gi­nen­scheibe
  • dar­auf etwas Toma­ten­sauce
  • dar­über etwas Panier­mehl, Par­me­san und Peco­rino
  • dann eine dünne Scheibe Moz­za­rella (sie sollte nicht über die Auber­gi­nen­scheibe hin­aus­ra­gen)
  • dann wie­der eine Auber­gi­nen­scheibe
  • und so wei­ter, bis alle Auber­gi­nen­schei­ben ver­baut sind.
  • Schließe den Turm mit Toma­ten­sauce, Par­me­san, Peco­rino und ganz oben Panier­mehl ab (kein Moz­za­rella mehr!)

Tipp

Es ist wich­tig, dass in jeder Schicht außer der obers­ten alle Zuta­ten vor­han­den sind, damit die Par­mi­giana weich, aber nicht mat­schig wird.

Aubergine gratiniert mit Parmesan Melanzane di Parmigiano

30 Minuten vorher

Schiebe die Auf­lauf­form vor­sich­tig in den Back­ofen. Achte dar­auf, dass die Türm­chen nicht umfal­len. Backe sie 20 Minu­ten bei 160°C. Dabei schmel­zen die Käse, die Auber­gine wird wun­der­bar sämig und die Aro­men durch­drin­gen sich zu einem köst­li­chen Gesamt­kunst­werk.

Und wenn Du Pech hast, sinkt ein Türm­chen um.

Tipp

Wenn Du auf Num­mer Sicher gehen willst, kannst Du die Türm­chen mit einem Holz­spieß befes­ti­gen.

Aubergine gratiniert mit Parmesan Melanzane di Parmigiano

10 Minuten vorher

Nimm die Auber­gi­nen aus dem Back­ofen und lass sie unge­fähr 10 Minu­ten aus­küh­len. Sie soll­ten lau­warm sein – so schme­cken sie am bes­ten.

Schreibe einen Kommentar