Auberginen mit Miso und Hackfleisch

Auch in Japan und China liebt man deftiges Essen. Auf eine Schale Reis kommt eine ordentliche Portion gut gewürztes Fleisch mit Miso und Gemüse – fertig ist eine wärmende Mahlzeit, die auch gut in den deutschen Herbst und Winter passt.

Zutaten für 4 Portionen

Reis, Fleisch und Gemüse

  • 200 g Sushi-Reis
  • 2 kleine Auberginen (zusammen 400 bis 500 g)
  • 1 rote Paprika
  • 500 g Schweinehack
  • 2 EL Öl zum Braten

Sauce

  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL roter Miso
  • 3 EL Mirin
  • 1 EL Honig oder Ahornsirup
  • 2 EL Sojasauce
  • 50 ml Wasser

Topping

  • 1 EL Sesam
  • 1 Frühlingszwiebel

Zeit

  • 45 Minuten

Zubehör

Zusammenfassung

  • Reis aufsetzen
  • Sesam rösten
  • Auberginen und Paprika putzen, in mundgerechte Stücke schneiden
  • Ingwer und Knoblauch reiben, alle Zutaten für die Sauce miteinander vermischen
  • Fleisch und Gemüse in der Sauce garen

Tipp

Mein Reiskocher braucht ungefähr 40 Minuten vom Einschalten bis zum fertigen Reis. Ich fange deshalb damit an, den Reis einmal kurz durchzuwaschen und mit der richtigen Menge Wasser in den Kocher zu füllen. Dann muss ich nur noch einen Knopf drücken und muss mich um den Reis nicht mehr kümmern.

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Röste den Sesam in einer trockenen Pfanne an, bis die Körnchen leise knacken und zu springen beginnen. Gib ihn zum Abkühlen auf einen Teller.

Schneide die Auberginen längs in ungefähr 1,5 cm dicke Scheiben und diese in mundgerechte Stücke. Hebe die Stücke in kaltem Wasser auf, damit sie nicht braun werden.

Kleine Auberginen

Die japanischen Auberginen sind kleiner und fester als die, die es in unseren Supermärkten zu kaufen gibt. Wenn Du welche siehst, solltest Du sie sofort kaufen. Das Rezept funktioniert aber auch mit größeren.

Putze die Paprika und schneide sie ebenfalls in Stücke.

Reibe Knoblauch und Ingwer. Wenn Du keine Reibe hast, hacke beides in möglichst feine Stücke. Vermische beides mit den übrigen Zutaten für die Sauce.

Tipp

Es macht wirklich einen Unterschied, ob Du Ingwer und Knoblauch reibst oder hackst. Beim Reiben tritt mehr Saft aus und es entsteht ein anderes Aroma als beim Hacken.

30 Minuten vorher

Brate das Hackfleisch in etwas Öl an. Rühre immer wieder um, so dass das Fleisch schön krümelig wird.

Nimm das krümelig gebratene Hackfleisch aus der Pfanne, gib noch etwas Öl in die Pfanne und brate die Auberginenstücke 2 Minuten an. Gib dann die Paprikastücke dazu und brate noch 1 Minute weiter.

20 Minuten vorher

Gieße die Sauce zu dem Gemüse. Sobald sie kocht, gibst Du das gebratenen Hackfleisch dazu und vermischst alles gründlich aber vorsichtig miteinander.

Reguliere die Hitze so, dass die Mischung leicht köchelt und lasse alles miteinander ohne Deckel garen. Nach etwa 20 Minuten sollte fast alle Flüssigkeit verdampft und die Auberginen gar sein. Gib bei Bedarf noch etwas Wasser dazu oder lass die Sauce noch ein paar Minuten auf dem Herd – die Auberginen müssen unbedingt weich und Mischung insgesamt saftig sein.

Während die Gemüse-Fleisch-Mischung gart, schneidest Du das Weiße von einer Frühlingszwiebel in feinste Ringe. Du kannst sie in kaltes Wasser legen, damit sie ein wenig von ihrer zwiebligen Schärfe verlieren.

Kurz vor dem Servieren

Verteile den Reis auf Schalen und bedecke ihn mit der Fleich-Gemüse-Mischung. Garniere mit ein paar Zwiebelringen und etwas Sesam.

Serviere sofort.

Quelle:

Zu diesem Rezept wurde ich bei Reishunger inspiriert – das dortige Rezept ist allerdings vegan.

Schreibe einen Kommentar