Backhähnchen mit Cedro-Zitrone

Dass Zitro­ne und Thy­mi­an eine groß­ar­ti­ge Gewürz­kom­bi­na­ti­on für ein Brat­hähn­chen sind, habe ich schon häu­fi­ger beschrie­ben. Nichts liegt näher, als das bewähr­te Rezept ein­mal mit Cedro auszuprobieren.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Brat­hähn­chen (ca. 1,5 kg)
  • 150 g Cedro
  • 3 Knob­lauch­ze­hen
  • 1 Bund Thymian
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml Weißwein
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz

Zeit

  • Ins­ge­samt 2 Stunden:
  • 10 Minu­ten für die Vorbereitung,
  • 5 Minu­ten für die Sauce,
  • dazwi­schen muss das Hähn­chen für rund 1½ Stun­den in den Backofen

Zubehör

  • ein Stück Bratschlauch

Zubereitung

2 Stunden vor dem Servieren

Hei­ze den Back­ofen auf 200 °C vor.

Schnei­de die Cedro (das Gel­be und das Wei­ße) in 5 mm klei­ne Wür­fel. Quet­sche die Knob­lauch­ze­hen an (schä­len ist nicht nötig).

Wür­ze das Hähn­chen mit Salz und Chili.

Schnei­de ein aus­rei­chend lan­ges Stück von dem Brat­schlauch und ver­schlie­ße ein Ende gemäß Packungsanleitung.

Tipp

Ein Brat­schlauch ist ein Stück hit­ze­be­stän­di­ge, durch­sich­ti­ge Plas­tik­fo­lie, das Du in jedem Super­markt bekommst. Eine Packung reicht für vie­le Hähn­chen oder ande­re Gerichte.

Lege den Thy­mi­an, die zer­quetsch­ten Knob­lauch­ze­hen und die Cedro-Wür­fel in den Brat­schlauch. Dar­auf kommt das Hähn­chen und zum Schluss ver­schließt Du auch das ande­re Ende des Bratschlauchs.

Lege das Hähn­chen­pa­ket auf ein kal­tes Back­blech und schie­be es auf der unters­ten Schie­ne in den vor­ge­heiz­ten Backofen.

Übe Dich in Geduld.

30 Minuten vorher

Nach 1 Stun­de kannst Du eine Gar­pro­be machen: stich das Hähn­chen mit einer dün­nen Strick­na­del oder einem Holz­stäb­chen an (Du kannst ein­fach durch den Brat­schlauch durch­ste­chen). Wenn die aus­tre­ten­de Flüs­sig­keit klar ist oder gar kei­ne Flüs­sig­keit kommt, ist das Fleisch gar. Wenn sie rosa ist, braucht das Hähn­chen noch­mal unge­fähr 15 Minu­ten im Ofen.

Damit das Hähn­chen schön knusp­rig wird, schnei­dest Du den Brat­schlauch oben auf und garst es die let­zen 20 bis 30 Minu­ten offen.

Achtung

Vor­sicht vor dem aus­tre­ten­den Dampf! Der ist 200 °C heiß!

15 Minuten vorher

Sobald das Hähn­chen gar ist, nimmst Du es aus dem Brat­schlauch. Lass es 10 Minu­ten auf dem Schneid­brett ruhen, wäh­rend Du die Sau­ce zubereitest.

10 Minuten vorher

Gie­ße den übri­gen Inhalt des Brat­schlauchs in einen klei­nen Topf, fische die Thy­mi­an­stän­gel und die Knob­lauch­ze­hen her­aus, gib den Weiß­wein dazu und brin­ge alles zum Kochen. Schme­cke mit Salz und even­tu­ell noch etwas Chi­li ab.

Rüh­re die Spei­se­stär­ke mit etwas kal­tem (!) Was­ser an. Nimm die Sau­ce vom Herd und rüh­re ein wenig von der Spei­se­stär­ke ein. Sie dickt nach ein paar Sekun­den an – wenn Dir das noch nicht reicht, gib etwas mehr Spei­se­stär­ke dazu. Aber erst nach ein paar Sekun­den, sonst wird die Sau­ce mög­li­cher­wei­se zu dick.

Kurz vor dem Servieren

Fül­le die Sau­ce in eine vor­ge­wärm­te Scha­le. Tra­ge das Brat­hähn­chen auf dem Schneid­brett auf und zer­le­ge es am Tisch.

Dazu passt

Ich habe 4 dicke Kar­tof­feln in der Scha­le gekocht, wäh­rend des Hähn­chen im Back­ofen war. Die Kar­tof­feln habe ich dann gepellt, mit Oli­ven­öl beträu­felt und mit Thy­mi­an gewürzt. In einer feu­er­fes­ten Form habe ich sie die letz­ten 20 Minu­ten mit den den Back­ofen gestellt. 

Schreibe einen Kommentar