Backhähnchen mit Cedro-Zitrone

Dass Zitrone und Thymi­an eine großar­tige Gewürzkom­bi­na­tion für ein Brathäh­nchen sind, habe ich schon häu­figer beschrieben. Nichts liegt näher, als das bewährte Rezept ein­mal mit Cedro auszupro­bieren.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Brathäh­nchen (ca. 1,5 kg)
  • 150 g Cedro
  • 3 Knoblauchze­hen
  • 1 Bund Thymi­an
  • 1 TL Chiliflock­en
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml Weißwein
  • 1 TL Speis­es­tärke
  • Salz

Zeit

  • Ins­ge­samt 2 Stun­den:
  • 10 Minuten für die Vor­bere­itung,
  • 5 Minuten für die Sauce,
  • dazwis­chen muss das Häh­nchen für rund 1½ Stun­den in den Back­ofen

Zubehör

  • ein Stück Bratschlauch

Zubereitung

2 Stunden vor dem Servieren

Heize den Back­ofen auf 200 °C vor.

Schnei­de die Cedro (das Gelbe und das Weiße) in 5 mm kleine Wür­fel. Quetsche die Knoblauchze­hen an (schälen ist nicht nötig).

Würze das Häh­nchen mit Salz und Chili.

Schnei­de ein aus­re­ichend langes Stück von dem Bratschlauch und ver­schließe ein Ende gemäß Pack­ungsan­leitung.

Tipp

Ein Bratschlauch ist ein Stück hitzebeständi­ge, durch­sichtige Plas­tik­folie, das Du in jedem Super­markt bekommst. Eine Pack­ung reicht für viele Häh­nchen oder andere Gerichte.

Lege den Thymi­an, die zer­quetscht­en Knoblauchze­hen und die Cedro-Wür­fel in den Bratschlauch. Darauf kommt das Häh­nchen und zum Schluss ver­schließt Du auch das andere Ende des Bratschlauchs.

Lege das Häh­nchen­paket auf ein kaltes Back­blech und schiebe es auf der unter­sten Schiene in den vorge­heizten Back­ofen.

Übe Dich in Geduld.

30 Minuten vorher

Nach 1 Stunde kannst Du eine Garprobe machen: stich das Häh­nchen mit ein­er dün­nen Strick­nadel oder einem Holzstäbchen an (Du kannst ein­fach durch den Bratschlauch durch­stechen). Wenn die aus­tre­tende Flüs­sigkeit klar ist oder gar keine Flüs­sigkeit kommt, ist das Fleisch gar. Wenn sie rosa ist, braucht das Häh­nchen nochmal unge­fähr 15 Minuten im Ofen.

Damit das Häh­nchen schön knus­prig wird, schnei­dest Du den Bratschlauch oben auf und garst es die let­zen 20 bis 30 Minuten offen.

Achtung

Vor­sicht vor dem aus­tre­tenden Dampf! Der ist 200 °C heiß!

15 Minuten vorher

Sobald das Häh­nchen gar ist, nimmst Du es aus dem Bratschlauch. Lass es 10 Minuten auf dem Schnei­d­brett ruhen, während Du die Sauce zubere­itest.

10 Minuten vorher

Gieße den übri­gen Inhalt des Bratschlauchs in einen kleinen Topf, fis­che die Thymi­anstän­gel und die Knoblauchze­hen her­aus, gib den Weißwein dazu und bringe alles zum Kochen. Schmecke mit Salz und eventuell noch etwas Chili ab.

Rühre die Speis­es­tärke mit etwas kaltem (!) Wass­er an. Nimm die Sauce vom Herd und rühre ein wenig von der Speis­es­tärke ein. Sie dickt nach ein paar Sekun­den an – wenn Dir das noch nicht reicht, gib etwas mehr Speis­es­tärke dazu. Aber erst nach ein paar Sekun­den, son­st wird die Sauce möglicher­weise zu dick.

Kurz vor dem Servieren

Fülle die Sauce in eine vorgewärmte Schale. Trage das Brathäh­nchen auf dem Schnei­d­brett auf und zer­lege es am Tisch.

Dazu passt

Ich habe 4 dicke Kartof­feln in der Schale gekocht, während des Häh­nchen im Back­ofen war. Die Kartof­feln habe ich dann gepellt, mit Olivenöl beträufelt und mit Thymi­an gewürzt. In ein­er feuer­festen Form habe ich sie die let­zten 20 Minuten mit den den Back­ofen gestellt.

Schreibe einen Kommentar