Backofen-Gemüse mit Ei

Draus­sen ist es kalt – wir machen es uns warm und gemüt­lich mit im Ofen geschmor­tem Gemü­se. Die süß­lich-war­men Aro­men des Gemü­ses balan­cie­ren wir mit einem fri­schen Kori­an­der-Joghurt-Dres­sing aus.

Zutaten für 4 Portionen

Backofen-Gemüse

  • 1 klei­ner Kabo­cha-Kür­bis (600 bis 700 g)
  • 1 klei­ner Blu­men­kohl (600 bis 700 g)
  • 2 vio­let­te Süßkartoffeln
  • 2 rote Paprika
  • 4 Früh­lings­zwie­beln
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 Eier
  • ein paar schwar­ze Oliven
  • Salz

Joghurt-Dressing

  • 1 bis 2 TL Kreuz­küm­mel (Cumin)
  • 400 g Joghurt
  • 2 bis 3 EL Olivenöl
  • ½ Bund Koriander
  • Salz

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zusammenfassung

  1. Gemü­se vor­be­rei­ten und backen
  2. Eier hin­ein­schla­gen
  3. Wäh­rend­des­sen das Dres­sing zubereiten

Tipp

  • Ein Kabo­cha- ist ein Hok­kai­do-Kür­bis mit grü­ner Scha­le. Genau­so wie beim Hok­kai­do- kann man die Scha­le des Kabo­cha-Kür­bis essen. Geschmack­lich unter­schei­den sie sich nicht; ich habe mich haupt­säch­lich aus opti­schen Grün­den für den Kabo­cha-Kür­bis entschieden.

Zubereitung

Backofen-Gemüse

Hei­ze den Back­ofen auf 200°C vor.

Ent­fer­ne schor­fi­ge Stel­len sowie den Stiel- und Blü­ten­an­satz, hal­bie­re den Kür­bis und ent­fer­ne mit einem Löf­fel die Ker­ne. Schnei­de das Frucht­fleich in 1 bis 2 cm gro­ße Würfel.

Ent­fer­ne die äuße­ren Blät­ter vom Blu­men­kohl und tei­le ihn in klei­ne Rös­chen. Schä­le den Stil und schneie ihn in Würfel.

Ent­ker­ne die Papri­ka und schnei­de sie in Stücke.

Ent­fer­ne die Wur­zeln und tro­cke­ne Blät­ter von den Früh­lings­zwie­beln und schnei­de sie schräg in Scheiben.

Schä­le die Süß­kar­tof­feln und schnei­de sie in 1 bis 2 cm brei­te Spal­ten oder Würfel.

Farbe

  • Die lila Süß­kar­tof­feln fär­ben stark. Mische sie erst so spät wie mög­lch mit dem ande­ren Gemü­se, sonst bekom­men Kür­bis und Blu­men­kohl rosa Fle­cken. Natür­lich kannst Du auch „nor­ma­le“ oran­ge Süß­kar­tof­feln ver­wen­den, dann wird das Gemü­se halt nicht so schön bunt.

Brei­te alle Gemü­se auf einem Back­blech aus, mög­lichst in einer Lage. Beträuf­le es mit etwas Oli­ven­öl, streue etwas Salz dar­über und backe es unge­fähr 20 Minuten.

Nach 20 Minu­ten Back­zeit redu­zierst Du die Hit­ze auf 175°C, mischst die Gemü­se locker mit­ein­an­der und schiebst sie so zusam­men, dass kei­ne Lücke mehr zu sehen ist. Du kannst auch ver­su­chen, klei­ne Nes­ter zu bau­en. Schla­ge die Eier hin­ein und las­se alles noch ein­mal 10 bis 15 Minu­ten backen, bis das Eiweiß gestockt, das Eigelb aber noch weich ist.

Joghurt-Dressing

Wäh­rend das Gemü­se im Back­ofen gart berei­test Du das Joghurt-Dres­sing zu.

Rös­te die Kreuz­küm­mel­sa­men in einer tro­cken Pfan­ne an, bis sie zu duf­ten begin­nen. Gib sie dann sofort in einen Mör­ser und zer­rei­be sie zu einem fei­nen Pulver.

Kreuzkümmel-Samen

  • Ver­wen­de nie­mals fer­tig gemah­le­nen Kreuz­küm­mel – der schmeckt scheuß­lich muf­fig. Nur frisch ange­rös­te­te und gemör­ser­te Kreuz­küm­mel­sa­men ent­fal­ten ihr gan­zes war­mes, leicht zitro­ni­ges Aroma.

Wür­ze den Joghurt mit dem Kreuz­küm­mel, zwei bis drei Ess­löf­feln Oli­ven­öl und etwas Salz.

Schnei­de die Kori­an­der­blätt­chen in Strei­fen und mische sie unter den Joghurt.

Anrichten

Hebe die Gemü­se-Eier-Nes­ter vor­sich­tig auf Tel­ler, träuf­le etwas Joghurt-Dres­sing dar­über und gib ein paar schwar­ze Oli­ven dazu. Ser­vie­re das übri­ge Dres­sing in einer Schale.

Variante

Es ist nicht ganz ein­fach, die Eier­nes­ter unfall­frei vom Back­blech auf Tel­ler zu trans­por­tie­ren. Wenn Dir das zu viel Wacke­lei ist, kannst Du das Gemü­se auch ohne Ei im Ofen garen. Das Ei berei­test Du ein­fach als Spie­gelei zu. Las­se es bei gerin­ger Hit­ze nur sanft sto­cken – das Eiweiß soll nicht braun werden.

Schreibe einen Kommentar