Bienenstich selbst backen

Bienenstich ist ein üppiger Kuchen, für den Du schier unglaubliche Mengen Butter und Zucker brauchst. Er ist fluffig und süß, hat eine cremige Füllung und eine knusprige Kruste – ein Lieblingskuchen für die sonntägliche Kaffeetafel. Wer schert sich da schon um ein paar Millionen Kalorien …

Zutaten für 16 Stücke

Für die Füllung

  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ l Milch
  • 150 g Butter

Für den Teig

  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • ¼ l lauwarme Milch
  • 50 g Zucker
  • 500 bis 550 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100 g sehr weiche Butter

Für die Mandelkruste

  • 150 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 EL Honig
  • 4 EL Milch
  • 200 g gehobelte Mandeln

Zeit

  • Insgesamt 3 Stunden,
  • davon hast Du ungefähr 1 Stunde zu tun.
  • Die übrigen 2 Stunden sind Warte- bzw. Backzeit.

Zusammenfassung

  • Creme für die Füllung zubereiten und kalt stellen.
  • Teig kneten und gehen lassen.
  • Mandelkruste vorbereiten.
  • Teig backen und abkühlen lassen.
  • Teig aufschneiden und füllen.

Tipp

Du kannst die Creme auch am Vortag zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Den Teig solltest Du frisch backen, weil sonst die Mandelkruste aufweicht.

Zubereitung

Bevor Du richtig anfängst:

Du brauchst für alle Komponenten weiche Butter – nimm‘ sie jetzt schon mal aus dem Kühlschrank.

3 Stunden vor dem Servieren: die Creme für die Füllung zubereiten

Rühre das Puddingpulver, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz mit etwas kalter Milch an. Bringe die restliche Milch zum Kochen und rühre die Mischung ein. Lass alles noch einmal aufkochen, bis der Pudding andickt.

Nimm den Topf vom Herd und rühre nach und nach die Butter ein, bis sie sich aufgelöst hat.

Lass die Creme abkühlen und rühre dabei hin und wieder um, damit sich keine Haut bildet. Wenn die Creme ganz erkaltet ist, stellst Du sie in den Kühlschrank.

Wichtig

Die Creme ist anfangs noch relativ flüssig, wird beim Abkühlen aber fester. Du kannst sie nur in kaltem Zustand weiter verarbeiten.

2½ Stunden vorher: den Teig kneten

Erwärme die Milch auf ungefähr 40°C (lauwarm – so fühlt sich die Hefe richtig wohl). Gib einen EL Zucker dazu und bröckle die Hefe hinein. Lass die Mischung ungefähr 10 Minuten stehen, bis sich Bläschen gebildet haben.

Mische den restlichen Zucker, das Mehl und eine Prise Salz in einer großen Rührschüssel. Arbeite die Hefemilch und die Eier ein und verarbeite alles zu einem glatten Teig. Knete die weiche Butter unter und knete weiter, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Wenn nötig, gibst Du vorsichtig noch etwas Mehl hinzu.

Lass den Teig ungefähr 30 Minuten gehen.

Achtung

Denk daran, gelegentlich durch die Creme zu rühren, damit sich keine Haut bildet.

2 Stunden vorher: die Mandelkruste vorbereiten

Während der Teig geht, bereitest Du die die Mandelkruste vor.

Lass die Butter für die Mandelkruste in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur flüssig werden. Gib den Zucker, den Honig und die Milch hinzu und lass alles ungefähr 10 Minuten köcheln, bis die Mischung leicht cremig geworden ist.

Nimm den Topf vom Herd und rühre die Mandelblättchen ein. Die Masse darf jetzt etwas abkühlen.

1½ Stunden vorher: den Teig backen

Bienenstich Backblech

Lege ein Backblech mit Backpapier aus. Heize den Backofen auf 180°C vor.

Wenn der Teig gegangen ist, knetest Du ihn noch einmal ordentlich durch. Walze ihn auf dem Backblech aus und bestreiche ihn gleichmäßig mit der Mandelmischung, die jetzt höchstens noch lauwarm sein sollte. Lass den Teig noch einmal ungefähr 15 Minuten gehen.

Backe den Kuchen 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene, bis die Mandelkruste schön goldbraun geworden ist. Lass den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen.

½ Stunde vorher: den Bienenstich füllen

Viertele den Kuchen und schneide die Ränder ab. Schneide jedes Viertel waagrecht durch.

Bestreiche die unteren Hälften mit der erkalteten Creme.

Schneide die oberen Hälften in vier Stücke und lege sie auf die Creme. Schneide dann auch die unteren Hälften in Stücke und serviere.

Tipp

Ich hatte nicht genug weißes Mehl und habe es mit ungefähr 100 g Vollkornehl ergänzt. Dadurch sehen die Bienenstich-Stücke ziemlich „öko“ aus. Leider sind sie dadurch auch ein bisschen trocken geworden – das nächste Mal nehme ich wieder nur weißes Mehl.

Quelle

Das Rezept für den Bienenstich habe ich dem Buch von Leanne Kitchen mit dem Titel „Kuchen und Gebäck. Küchenklassiker & mehr“ entnommen und stark angepasst – vor allem die Reihenfolge und Beschreibung der Zubereitungsschritte.

2 Gedanken zu “Bienenstich selbst backen”

  1. Eigentlich bin ich ja mehr der Schinken und Wurst Macher, da ich aber bisher nur super gute Erfahrungen mit den strukturierten Anleitungen​ und den dabei entstandenen leckeren Gerichten gemacht habe, war traute genug da um sich Mal an einen Kuchen zu wagen. Ein voller Erfolg, der sogar von meiner Schwiegermutter positiv bewertet wurde.
    Danke auch für dieses Rezept. Weiter so und viel Erfolg beim Stöbern nach neuen Ideen.
    LG Frank

    • Ich bin auch nicht so der große Bäcker, aber Bienenstich musste einfach sein. Freut mich, dass er Dir geschmeckt hat.

Schreibe einen Kommentar