Birnen-Gorgonzola-Sauce zu Pasta

Birne und Gorgonzola ist eine ziemlich klassische Kombination. Die feine Fruchtsüße harmoniert wunderbar mit dem salzig-herben Käse. In der italienischen Küche werden beide mit Pasta in verschiedenster Form zubereitet.

Am bekanntesten sind vielleicht die mit Birne und Gorgonzola gefüllten Tortellini, die in einer sämigen Sahnesauce serviert werden. Da ich die Mühe scheue, Tortellini selbst zu füllen (und fertig gekaufte nicht auf den Tisch kommen), habe ich mir gedacht: warum soll die Füllung eigentlich immer in die Pasta? Warum nicht als alles als Sauce zubereiten?

Gedacht, getan.

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 g Pasta (z.B. Gemelli oder Fusilli)
  • 2 reife, aber nicht zu weiche Birnen
  • ¼ l Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • 150 bis 200 g kräftiger Gorgonzola
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 oder 3 Salbeiblätter
  • ½ Vanilleschote
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 EL Butter
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 20 Minuten – wenn Du konzentriert arbeitest, schaffst Du die Sauce in der Zeit, in der das Nudelwasser heiß wird und die Nudeln garen

Zubehör

  • Stabmixer

Zubereitung

20 Minuten vor dem Servieren

Schäle die Birnen, viertele sie und entferne das Kerngehäuse (nicht wegwerfen!). Pelle die Knoblauchzehe und quetsche sie an. Setze ausreichend Salzwasser für die Pasta auf.

Birnen

Erwärme die Gemüsebrühe, die Sahne, den Gorgonzola, den Knoblauch, den Salbei, die Vanille, ein Birnenviertel und das Kerngehäuse vorsichtig in einem kleinen Topf, bis der Gorgonzola geschmolzen ist. Rühre gelegentlich vorsichtig um und halte die Mischung knapp unter Kochtemperatur. Lass‘ alles miteinander ziehen, bis die Pasta ins Wasser kommt.

10 Minuten vorher

Sobald die Pasta im kochenden Wasser ist, fischst du die festen Bestandteile aus der Gorgonzola-Sauce. Sie haben ihr Aroma abgegeben und damit ihre Schuldigkeit getan.

Jetzt kommt der Pürierstab zum Einsatz: mixe die Sauce etwas auf. Muss nicht unbedingt sein, macht sie aber feiner. Schmecke mit einer Prise Chili-Pulver ab und halte sie warm.

Schneide die übrigen Birnen-Viertel in Scheiben oder Würfel. Hacke die Petersilie fein.

Wenn die Pasta fast gar ist, gießt Du sie ab. Lass‘ sie abtropfen und gib sie wieder zurück in den Topf. Gieße die Sauce dazu und lass alles noch einmal kurz aufkochen. Rühre dabei vorsichtig um. Die Sauce sollte die Pasta ziemlich vollständig überziehen.

Tipp

Koche die Pasta ungefähr eine Minute kürzer als Du es normalerweise tun würdest. Sie ist dann noch recht hart, gart aber in der Sauce noch nach.

Brate die Birnenwürfel in Butter kräftig an. Die Pfanne muss heiß sein, damit die saftigen Früchte auch wirklich braten und nicht kochen. Sie bleiben dafür auch nur wenige Minuten in der Pfanne.

Kurz vor dem Servieren

Richte die Pasta auf Tellern an, verteile die gebratenen Birnenwürfel darauf und garniere mit etwas Petersilie.

Schreibe einen Kommentar