Birnen Spitzkohl Speck

Spitz­kohl mit Speck und Bir­nen ist mei­ne Abwand­lung des nord­deut­schen Klas­si­kers „Bir­nen Boh­nen Speck“. Die Idee ist die glei­che: Viel Gemü­se, ein biss­chen sal­zi­ger Schin­ken­speck und süße Bir­nen sind ein­fach eine lecke­re Kombination.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 klei­ner Spitz­kohl (ca. 800 g)
  • 200 g Schinkenspeck
  • 1 Zwie­bel
  • 1 EL Butter
  • 2 Lor­beer­blät­ter
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 Bir­nen (je 150 bis 200 g)
  • 1 EL Peter­si­lie (gehackt)
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Spitz­kohl, Schin­ken­speck und Zwie­bel vor­be­rei­ten, anbraten
  • Mit Gemü­se­brü­he köcheln lassen
  • Bir­nen schä­len, in Stü­cke schnei­den, mit Essig zum Kohl geben
  • Abschme­cken
  • Mit Rog­gen­brot servieren

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Vier­te­le den Spitz­kohl, schnei­de den Strunk her­aus und schnei­de den Kohl quer in 1 bis 2 cm brei­te Strei­fen. Würf­le den Schin­ken­speck oder schnei­de ihn in Stif­te. Würf­le die Zwie­bel fein.

Bra­te die Speck­wür­fel mit der But­ter in einem gro­ßen fla­chen Topf 2 bis 3 Minu­ten an. Gib die Zwie­bel­wür­fel dazu und las­se sie wei­te­re 2 bis 3 Minu­ten mit bra­ten. Dann kom­men die Spitzkohl-Streifen dazu, die Du ein paar Minu­ten anschwit­zen lässt.

20 Minuten vorher

Gib die Lor­beer­blät­ter in den Top, gie­ße mit der Gemü­se­brü­he auf und brin­ge alles zum Kochen. Las­se den Kohl etwa 15 Minu­ten köcheln – oder län­ger, wenn Du ihn sehr weich magst.

Wäh­rend der Kohl gart, schälst und ent­kernst Du die Bir­nen, schnei­dest sie in Stü­cke und gibst sie mit dem Essig in eine klei­ne Schüs­sel. Hacke die Petersilie.

5 Minuten vorher

Wenn der Kohl fer­tig ist, gibst Du die Bir­nen dazu, schmeckst mit Salz und Pfef­fer und even­tu­ell noch etwas Essig ab und lässt die Bir­nen auf der aus­ge­schal­te­ten Herd­plat­te 5 Minu­ten durchziehen.

Servieren

Ver­tei­le den Birnen-Spitzkohl-Speck-Eintopf auf Scha­len, gar­nie­re mit der Peter­si­lie und ser­vie­re Rog­gen­brot dazu.

Schreibe einen Kommentar