Blini aus Buchweizen mit Gemüse und Fleisch

Bli­ni aus Buch­wei­zen­mehl sind eine pri­ma Alter­na­ti­ve zu nor­ma­len Pfann­ku­chen. Bli­ni sind dicker als nor­ma­le Pfann­ku­chen und wer­den mit Hefe als Trieb­mit­tel zube­rei­tet. Die Hefe macht die ansons­ten recht kom­pak­ten, in der Pfan­ne geba­cke­nen Hefe­küch­lein locker und würzig.

Für 8 bis 10 Stück

Blini

  • 150 ml Milch
  • 150 ml Wasser
  • 10 g fri­sche Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 200 g Buchweizenmehl
  • 100 g Weizenmehl
  • 2 EL Butter
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Butterschmalz
  • 150 g Creme Frai­che oder Sauerrahm

Fleisch und Gemüse

  • 1 Zwie­bel
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 1 Früh­lings­zwie­bel
  • 200 g Möhren
  • 200 g Zucchini
  • 200 g Champignons
  • 400 g Rindfleisch
  • 1 EL But­ter oder Butterschmalz
  • 1 TL Rote Pfefferbeeren
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 75 Minu­ten

Zubehör

  • 2 Pfan­nen

Zusammenfassung

  • Teig anset­zen
  • Gemü­se vorbereiten
  • Bli­ni backen
  • Fleisch und Gemü­se braten

Tipp

Auf­ge­toas­tet schme­cken die Bli­ni auch noch am nächs­ten Tag.

Zubereitung

75 Minuten vor dem Servieren: den Blini-Teig vorbereiten

Wie jeder Hefe­teig muss auch Bli­ni-Teig eine Wei­le gehen. Brö­se­le die Hefe in eine lau­war­me Mischung aus Milch und Was­ser, gib den Zucker und 2 EL Wei­zen­mehl dazu und war­te etwa 15 Minu­ten, bis Bla­sen ent­stan­den sind.

Eine Stunde vorher

Las­se die But­ter in einem klei­nen Topf schmel­zen. Sie soll flüs­sig wer­den aber nicht beson­ders heiß und schon gar nicht braun. Am bes­ten nimmst Du den Topf vom Herd, wenn die But­ter noch nicht ganz geschmol­zen ist.

Rüh­re zunächst das Mehl in die Hefe­mi­schung, dann die Eier und zum Schluss die flüs­si­ge But­ter und etwas Salz. Am bes­ten geht das mit einem kräf­ti­gen Schnee­be­sen, da der Bli­ni-Teig spä­ter in der Pfan­ne nur wenig aus­ein­an­der­lau­fen soll und daher ziem­lich zäh sein muss.

Decke die Schüs­sel mit einem Küchen­tuch ab und las­se den Teig min­des­tens 30 Minu­ten an einem war­men Ort gehen.

45 Minuten vorher: das Gemüse und Fleisch vorbereiten

Wäh­rend der Teig geht berei­test Du das Gemü­se und Fleisch vor:

Pel­le und würf­le die Zwie­bel. Pel­le den Knob­lauch und hacke ihn fein. Schä­le und würf­le die Möh­ren. Würf­le die Zuc­chi­ni. Wische die Pil­ze mit Küchen­pa­pier tro­cken ab und vier­te­le sie.

Schnei­de das Grün der Früh­lings­zwie­bel für die Deko in fei­ne Rin­ge. Das Wei­ße schnei­dest Du in 1 cm lan­ge Stücke.

Tup­fe das Fleisch tro­cken und schnei­de es in mund­ge­rech­te Stü­cke oder Streifen.

30 Minuten vorher: die Blini backen

Erhit­ze etwas But­ter­schmalz in einer beschich­te­ten oder gut ein­ge­bra­te­nen Eisen­pfan­ne bei mitt­le­rer Hitze.

Butterschmalz statt Öl

But­ter­schmalz hat den Vor­teil, dass es nicht ver­brennt, aber trotz­dem nach But­ter schmeckt. Öl ist aus Geschmacks­grün­den nicht so gut geeignet.

Rüh­re den Teig noch ein­mal durch. Schöp­fe unge­fähr ein Drit­tel Sup­pen­kel­le voll in die Pfan­ne. Der Teig soll­te auf unge­fähr 8 cm Durch­mes­ser aus­ein­an­der­lau­fen. Backe ihn 1,5 bis 2 Min­ten, bis er an den Rän­dern tro­cken erscheint. Wen­de ihn und backe ihn von der ande­ren Sei­te noch ein­mal 1,5 bis 2 Minu­ten. Nimm den fer­ti­gen Bli­ni aus der Pfan­ne und hal­te ihn auf einem Tel­ler im Back­ofen warm.

Ver­ar­bei­te so nach und nach den kom­plet­ten Teig.

Blini

20 Minuten vorher

Wäh­rend Du die Bli­ni bäckst, lässt Du in einer wei­te­ren Pfan­ne zuerst Zwie­bel und Knob­lauch in 1 EL But­ter oder But­ter­schmalz gla­sig wer­den. Bra­te Gemü­se und Fleisch an und gare es bei gerin­ger bis mitt­le­rer Hit­ze. Zum Schluss würzt Du mit Salz, frisch gemör­ser­tem schwar­zem Pfef­fer und den roten Pfefferbeeren.

Kurz vor dem Servieren

Rüh­re die Creme Frai­che glatt.

Rich­te die Bli­ni mit Fleisch und Gemü­se an, gar­nie­re mit Creme Frai­che und dem Zwie­bel­grün und ser­vie­re sie heiß. 

Schreibe einen Kommentar