Gebackener Blumenkohl mit Orangen, Safran, Kokosmilch und Haselnüssen

In der Über­gangs­zeit zwi­schen zwei Jah­res­zei­ten kocht man am bes­ten mit Zuta­ten aus bei­den. Noch gibt es gute Bio-Oran­gen, schon kann man den ers­ten Blu­men­kohl im Bio­la­den kau­fen. Dass Blu­men­kohl im Back­ofen seine Koh­lig­keit ver­liert, hatte ich schon mal beschrie­ben. Wir unter­stüt­zen seine leicht süß­li­chen Aro­men durch Hasel­nussöl, Oran­gen­schale und mit Kokos­milch.

Ein gan­zer Kopf ist eine ziem­lich spek­ta­ku­läre Art, Blu­men­kohl zu ser­vie­ren. Gleich­zei­tig ist die Zube­rei­tung nar­ren­si­cher, denn auf ein paar Minu­ten zu viel im Back­ofen kommt es nicht an.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Blu­men­kohl (ca. 1 kg)
  • 2 EL Hasel­nussöl
  • 1 Bio-Orange (Schale und Saft)
  • 1 Prise Safran
  • 200 ml cre­mige Kokos­milch
  • eine Hand­voll glatte Peter­si­lie
  • 75 g Hasel­nüsse
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • Vor­be­rei­tung: 15 Minu­ten
  • Gar­zeit: 60 Minu­ten

Zubehör

  • ein aus­rei­chend gro­ßes Stück Brat­schlauch
  • eine kleine ofen­feste Form

Zusammenfassung

  • Mari­nade zube­rei­ten
  • Blu­men­kohl backen
  • Kokos­milch angie­ßen
  • Hasel­nüsse und Peter­si­lie hacken
  • Blu­men­kohl damit bestreuen

Tipp

Die Menge reicht als vega­nes Haupt­ge­richt für 2 Per­so­nen. Als Bei­lage oder Ein­zel­gang in einem Menü reicht’s für vier.
Ein gan­zer Blu­men­kohl sieht spek­ta­ku­lär aus, braucht aber lange im Ofen. Du kannst die Gar­zeit auf ca. 30 Minu­ten ver­rin­gern, wenn Du den Blu­men­kohl in (nicht zu kleine) Rös­chen teilst.

Zubereitung

75 Minuten vor dem Servieren

Heize den Back­ofen auf 190 Grad vor.

Ent­ferne die grü­nen Außen­blät­ter von dem Blu­men­kohl.

Reibe die Schale von der Orange ab und ver­mi­sche sie zusam­men mit dem Safran sowie einer Prise Salz und Pfef­fer mit dem Hasel­nussöl. Presse den Saft aus und mische ihn eben­falls in die Mari­nade.

Pin­sele den Blu­men­kohl gleich­mä­ßig damit ein.

Tipp

Die Oran­gen-Safran-Mischung färbt wie Hölle. Am bes­ten legst Du den Blu­men­kohl auf einen Por­zel­lan­tel­ler.

Schneide ein gro­ßes Stück Brat­schlauch ab, binde es an einem Ende fest zu. Schiebe den ein­ge­öl­ten Blu­men­kohl hin­ein und ver­schließe auch das andere Ende fest. Schneide ein paar kleine Lüf­tungs­lö­cher in den Schlauch, damit er nicht platzt und schiebe ihn auf einem Back­blech in den vor­ge­heiz­ten Ofen. Da bleibt er erst ein­mal für 45 Minu­ten und rös­tet vor sich hin.

20 Minuten vorher

Piekse vor­sich­tig in den Blu­men­kohl, ob er schon weich ist. Du kannst direkt durch den Brat­schlauch ste­chen, aber sei vor­sich­tig: der aus­tre­tende Dampf ist 190 Grad heiß! Wenn der Blu­men­kohl OK ist, schnei­dest Du den Brat­schlauch auf und legst den Blu­men­kohl in eine kleine ofen­feste Form.

Über­gieße ihn gleich­mä­ßig mit der Kokos­milch und schiebe ihn wie­der für ca. 15 Minu­ten in den Ofen.

Wäh­rend der Blu­men­kohl im Back­ofen lang­sam braun wird, rös­test Du die Hasel­nüsse in einer tro­cke­nen Pfanne. Das dau­ert unge­fähr 10 Minu­ten. Lass sie ein wenig abküh­len und reibe sie dann fest in einem alten Küchen­hand­tuch, um die brau­nen Häut­chen zu ent­fer­nen. Hacke die gepell­ten Hasel­nüsse grob.

Schneide die Peter­si­lie in Strei­fen.

Kurz vor dem Servieren

Wenn der Blu­men­kohl appe­tit­lich braun gewor­den ist, nimmst Du ihn aus dem Back­ofen und bestreust ihn groß­zü­gig mit den gehack­ten Nüs­sen und der Peter­si­lie.

Ser­viere ihn heiß.

Schreibe einen Kommentar