Gebackener Blumenkohl mit Orangen, Safran, Kokosmilch und Haselnüssen

In der Übergangszeit zwischen zwei Jahreszeiten kocht man am besten mit Zutaten aus beiden. Noch gibt es gute Bio-Orangen, schon kann man den ersten Blumenkohl im Bioladen kaufen. Dass Blumenkohl im Backofen seine Kohligkeit verliert, hatte ich schon mal beschrieben. Wir unterstützen seine leicht süßlichen Aromen durch Haselnussöl, Orangenschale und mit Kokosmilch.

Ein ganzer Kopf ist eine ziemlich spektakuläre Art, Blumenkohl zu servieren. Gleichzeitig ist die Zubereitung narrensicher, denn auf ein paar Minuten zu viel im Backofen kommt es nicht an.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Blumenkohl (ca. 1 kg)
  • 2 EL Haselnussöl
  • 1 Bio-Orange (Schale und Saft)
  • 1 Prise Safran
  • 200 ml cremige Kokosmilch
  • eine Handvoll glatte Petersilie
  • 75 g Haselnüsse
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • Vorbereitung: 15 Minuten
  • Garzeit: 60 Minuten

Zubehör

  • ein ausreichend großes Stück Bratschlauch
  • eine kleine ofenfeste Form

Zusammenfassung

  • Marinade zubereiten
  • Blumenkohl backen
  • Kokosmilch angießen
  • Haselnüsse und Petersilie hacken
  • Blumenkohl damit bestreuen

Tipp

Die Menge reicht als veganes Hauptgericht für 2 Personen. Als Beilage oder Einzelgang in einem Menü reicht’s für vier.
Ein ganzer Blumenkohl sieht spektakulär aus, braucht aber lange im Ofen. Du kannst die Garzeit auf ca. 30 Minuten verringern, wenn Du den Blumenkohl in (nicht zu kleine) Röschen teilst.

Zubereitung

75 Minuten vor dem Servieren

Heize den Backofen auf 190 Grad vor.

Entferne die grünen Außenblätter von dem Blumenkohl.

Reibe die Schale von der Orange ab und vermische sie zusammen mit dem Safran sowie einer Prise Salz und Pfeffer mit dem Haselnussöl. Presse den Saft aus und mische ihn ebenfalls in die Marinade.

Pinsele den Blumenkohl gleichmäßig damit ein.

Tipp

Die Orangen-Safran-Mischung färbt wie Hölle. Am besten legst Du den Blumenkohl auf einen Porzellanteller.

Schneide ein großes Stück Bratschlauch ab, binde es an einem Ende fest zu. Schiebe den eingeölten Blumenkohl hinein und verschließe auch das andere Ende fest. Schneide ein paar kleine Lüftungslöcher in den Schlauch, damit er nicht platzt und schiebe ihn auf einem Backblech in den vorgeheizten Ofen. Da bleibt er erst einmal für 45 Minuten und röstet vor sich hin.

20 Minuten vorher

Piekse vorsichtig in den Blumenkohl, ob er schon weich ist. Du kannst direkt durch den Bratschlauch stechen, aber sei vorsichtig: der austretende Dampf ist 190 Grad heiß! Wenn der Blumenkohl OK ist, schneidest Du den Bratschlauch auf und legst den Blumenkohl in eine kleine ofenfeste Form.

Übergieße ihn gleichmäßig mit der Kokosmilch und schiebe ihn wieder für ca. 15 Minuten in den Ofen.

Während der Blumenkohl im Backofen langsam braun wird, röstest Du die Haselnüsse in einer trockenen Pfanne. Das dauert ungefähr 10 Minuten. Lass sie ein wenig abkühlen und reibe sie dann fest in einem alten Küchenhandtuch, um die braunen Häutchen zu entfernen. Hacke die gepellten Haselnüsse grob.

Schneide die Petersilie in Streifen.

Kurz vor dem Servieren

Wenn der Blumenkohl appetitlich braun geworden ist, nimmst Du ihn aus dem Backofen und bestreust ihn großzügig mit den gehackten Nüssen und der Petersilie.

Serviere ihn heiß.

Schreibe einen Kommentar