Blumenkohl-Salat mit Kichererbsen

Kurz gegar­ter, kna­cki­ger Blu­men­kohl, aro­ma­ti­sche Limet­ten, Kori­an­der und Kicher­erb­sen erge­ben einen fri­schen Som­mer­sa­lat.

Du kannst ihn mit zur Gar­ten­party neh­men, als Bei­lage zu gegrill­tem Lachs ser­vie­ren oder ein­fach als vega­nes Haupt­ge­richt genie­ßen. Frisch ange­macht schmeckt er genauso gut wie nach ein paar Stun­den im Kühl­schrank.

Dazu ist er noch unglaub­lich fle­xi­bel: mit ein paar ande­ren Gewür­zen kannst Du ihm leicht einen indi­schen oder süd­ost­asia­ti­schen Touch ver­lei­hen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Blu­men­kohl (ca. 1,2 kg – nach dem Put­zen hast Du etwa 800 g Blu­men­kohl­rös­chen)
  • 4 Früh­lings­zwie­beln
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 15 g Ing­wer (das ist ein etwa wal­nuss­gro­ßes Stück)
  • 2 Limet­ten
  • 1 Bio-Zitrone (nur die Schale)
  • 6 bis 8 EL Öl
  • 1 bis 2 TL Cayenne­pfef­fer
  • 250 bis 300 g Kicher­erb­sen (aus der Dose)
  • 1 Bund Kori­an­der
  • Salz

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Teile den Blu­men­kohl in mög­lichst kleine Rös­chen und koche sie in reich­lich Salz­was­ser 4 bis 5 Minu­ten, so dass sie noch kna­ckig sind.

Blumenkohl

Gieß‘ sie ab und schre­cke sie mit eis­kal­tem Was­ser ab. Lass‘ sie abtrop­fen und wei­ter abküh­len.

30 Minuten vorher

Putze die Früh­lings­zwie­beln und schneide sie in feine Ringe.

Pelle den Knob­lauch, schäle den Ing­wer und hacke bei­des sehr fein.

Reibe die Schale von der Zitrone.

Tipp

Bio-Limet­ten sind kaum zu krie­gen. Wenn Dir doch mal eine über den Weg läuft, nimmst Du Limet­ten- statt Zitro­nen­schale.

Presse die Limet­ten aus und ver­mi­sche den Saft mit dem Öl, den Zwie­bel­rin­gen, Ing­wer, Knob­lauch und der Zitro­nen­schale. Würze mit dem Cayenne-Pfef­fer und etwas Salz.

Gieße die Kicher­erb­sen in ein Sieb und spüle sie unter flie­ßen­dem kal­ten Was­ser gründ­lich ab. Mische sie mit dem Blu­men­kohl und dem Dres­sing und lass‘ alles mit­ein­an­der min­des­tens eine Vier­tel­stunde zie­hen.

15 Minuten vorher

Zupfe die Kori­an­der­blätt­chen ab (rupfe große Blät­ter klein) und stelle sie bereit.

Tipp

Der Salat kann im Kühl­schrank pro­blem­los ein paar Stun­den zie­hen, was ihn abso­lut par­ty­taug­lich macht. Der Kori­an­der ver­trägt das nicht und würde mat­schig. Er darf also erst ganz zum Schluss dazu.

Kurz vor dem Servieren

Schme­cke den Salat noch ein­mal ab, mische die Kori­an­der­blätt­chen unter und ser­viere.

Dazu passt

Gegrillte Lachs-Steaks sind eine wun­der­bare Ergän­zung für alle, die nicht vegan essen mögen.

Variationen

Sehr wan­del­bar. Mit Garam Masala bekommt er einen indi­schen Touch. Oder nimm Fish­sauce statt Salz und eine fri­sche Chili statt Cayenne-Pfef­fer, dann wird er thai­län­disch.

Quelle

Das Rezept ist inspi­riert durch eine Idee aus dem unglaub­lich güns­ti­gen Heft »Hot & Spicy« aus dem Zabert Sand­mann Ver­lag.

Schreibe einen Kommentar