Bohnensalat mit Cedro-Zitrone und Rucola

Den Abschluss mein­er kleinen Cedro-Rei­he bildet ein zitron­iger Bohnen­salat. Ich habe Bor­lot­ti-Bohnen genom­men, aber kleine weiße tun’s auch.

Für 4 Portionen

  • 500 g Bohnen (getrock­net gewogen)
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 2 TL Honig oder Ahornsirup
  • 100 ml Olivenöl
  • 125 g Cedro
  • 1 Hand­voll Rucola
  • Mal­don-Salz, Pfeffer

Zeit

  • 75 Minuten
  • davon 15 Minuten Arbeit; der Rest ist Wartezeit, bis die Bohnen gar sind

Zusammenfassung

  • Bohnen kochen
  • Cedro schnei­den, marinieren
  • Salat mis­chen

Tipp

Geht auch mit nor­maler Zitrone

Zubereitung

Weiche die Bohnen über Nacht ein.

75 Minuten vor dem Servieren

Gieße das Ein­we­ich­wass­er ab und koche die Bohnen in frischem, unge­salzen­em Wass­er in unge­fähr 60 Minuten gar. Je nach Art der Bohnen und Deinem per­sön­lichen Geschmack brauchen Sie vielle­icht auch etwas länger oder kürzer.

Bohnen aus der Dose

Wenn Du Bohnen aus der Dose ver­wen­d­est, sparst Du zwar Zeit, hast aber keine Kon­trolle darüber, wie weich sie sind. Denke daran, dass sie mehr wiegen als getrock­nete Bohnen – Du brauchst etwa 800 g.

Presse die Zitrone aus und ver­mis­che den Saft mit Honig und Olivenöl zu ein­er sauren Vinai­grette. Immer noch nicht salzen.

Schnei­de die Cedro in fein­ste Streifen und lege sie in die Vinai­grette zum Marinieren. Wie Du inzwis­chen weißt, ist das Weiße der Cedro auch genießbar (bzw. der eigentliche Clou daran).

15 Minuten vorher

Gieße die Bohnen in ein Sieb, spüle sie ab und lasse sie etwas abkühlen.

Putze den Ruco­la und rupfe ihn in mundgerechte Stücke.

Kurz vor dem Servieren

Ver­mis­che die lauwar­men Bohnen mit dem Dress­ing, dem Ruco­la und den Cedro-Streifen. Verteile den Salat auf Teller und bestreue ihn erst jet­zt mit Mal­don-Salz und frisch gemörsertem Pfeffer.

Maldon-Salz

Mal­don-Salz kommt aus der gle­ich­nami­gen Stadt in Eng­land und zeich­net sich durch beson­ders große, aber feine Kristalle aus. Die Idee dabei ist, dass sich das Salz nicht sofort auflöst, son­dern kleine Geschmack­sex­plo­sio­nen im Mund aus­löst. Du kannst natür­lich auch nor­mal salzen, aber glaube mir: das macht echt einen Unterschied.

Keine Cedro? Kein Problem.

Mit diesem Rezept habe ich den let­zten Rest der aus dem Urlaub mit­ge­bracht­en Cedro-Zitrone aufgebraucht.

Der Bohnen­salat schmeckt auch mit nor­maler Zitrone: dazu schälst Du das Gelbe der Schale mit einem Zesten­reißer ab (oder mit einem Sparschäler und schnei­dest die Schale dann mit einem schar­fen Mess­er in fein­ste Streifen). Den Salat bere­itest Du wie beschrieben zu und ganz am Schluss gib­st Du die Zitro­nen­zesten dazu. Sie soll­ten nicht zu lange ziehen, da der Bohnen­salat son­st bit­ter wird. 

Schreibe einen Kommentar