Bohnensalat mit karamellisierten Birnen

Bir­nen Boh­nen Speck ist ein tra­di­tio­nel­les nord­deut­sches Gericht. Im August sind die Boh­nen und die ers­ten Bir­nen reif; vom Schin­ken des Vor­jahrs ist nur noch der Kno­chen da und wird aus­ge­kocht.

Das Ori­gi­nal ist ein bäu­er­lich def­ti­ger Ein­topf. Ich habe mir gedacht, dass das eigent­lich auch als Boh­nen­sa­lat funk­tio­nie­ren müsste.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g grüne Boh­nen
  • etwas Boh­nen­kraut
  • 100 g Schin­ken­speck
  • 2 feste Bir­nen (ca. 350 g
  • Saft einer hal­ben Zitrone
  • 1 EL Dijon-Senf
  • 1 TL Honig
  • 4 EL Oli­venöl
  • etwas Bir­nen- oder Apfel­saft oder Cidre
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Boh­nen kochen und abschre­cken
  • Speck wür­feln und knusp­rig bra­ten
  • Dres­sing mischen
  • Mari­nie­ren las­sen
  • Bir­nen bra­ten
  • Mischen und ser­vie­ren

Tipp

Du kannst die Boh­nen am Vor­tag kochen und im Kühl­schrank auf­be­wah­ren.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Wasche die Boh­nen, schneide die Enden ab und schneide die Boh­nen in etwa 3 cm lange Stü­cke.

Stelle eine Schüs­sel mit Eis­was­ser bereit.

Setze einen gro­ßen Topf mit leicht gesal­ze­nem Was­ser auf und koche die Boh­nen zusam­men mit dem Boh­nen­kraut in 4 bis 5 Minu­ten gar. Sie sol­len noch ziem­lich kna­ckig sein.

Tipp

Boh­nen­kraut gibt’s beim Gemü­se­händ­ler umsonst dazu.

Gieße die Boh­nen ab und gib sie sofort in das Eis­was­ser. Nimm die abge­kühl­ten Boh­nen aus dem Was­ser und lasse sie auf einem gro­ßen Küchen­hand­tuch trock­nen.

Tipp

Durch das schnelle Abküh­len blei­ben sie kna­ckig und behal­ten ihre schöne grüne Farbe.

Würfle den Speck und brate ihn bei gerin­ger Hitze in einer gro­ßen Pfanne, bis er rich­tig knusp­rig ist. Nimm die Speck­wür­fel aus der Pfanne und lasse sie auf Küchen­pa­pier ent­fet­ten.

Die Pfanne noch nicht spülen

Das Fett brauchst Du spä­ter noch.

Birnen Bohnen Speck Salat

Ver­mi­sche den Zitro­nen­saft, einen hal­ben TL Salz, etwas Pfef­fer, den Senf und den Honig mit­ein­an­der. Wenn sich das Salz auf­ge­löst hat, rührst Du das Oli­venöl ein, bis sich eine gleich­mä­ßige Emul­sion gebil­det hat. Das geht am bes­ten mit einem klei­nen Schnee­be­sen.

Tipp

Das Dres­sing ist jetzt noch unge­nieß­bar – extrem sauer-sal­zig. Aber keine Panik – das gibt sich wie­der, wenn die Bir­nen dazu kom­men.

Mische das Dres­sing unter die Boh­nen und lasse den Boh­nen­sa­lat eine Vier­tel- bis halbe Stunde durch­zie­hen.

15 Minuten vorher

Ent­ferne Stiel und Gehäuse von den Bir­nen. Schneide die Bir­nen erst in Ach­tel­spal­ten und diese dann in mund­ge­rechte Stü­cke.

Erhitze das aus­ge­bra­tene Fett wie­der. Brate darin die Bir­nen­stü­cke bei star­ker Hitze unge­fähr zwei bis drei Minu­ten, bis sie eine gold­braune Fär­bung haben.

Vorsicht

Lass die Bir­nen nicht zu lange in der Pfanne. Sie sol­len nur braun, aber nicht weich wer­den.

Nimm die Bir­nen aus der Pfanne und lasse sie abküh­len. Lösche den Bra­ten­satz aus der Pfanne mit einem Schuss Bir­nen- oder Apfel­saft oder Cidre ab und gib ihn zu dem Boh­nen­sa­lat.

Kurz vor dem Servieren

Mische die Speck­wür­fel, die gebra­te­nen Bir­nen­stü­cke und die Boh­nen. Schme­cke noch ein­mal ab und ser­viere sofort.

Dazu passt

Zu dem Boh­nen­sa­lat bil­det ein her­bes nord­deut­sches Bier einen schö­nen Kon­trast. Oder Du betonst das Fruch­tige, indem Du eis­kal­ten Cidre oder Bir­nen­saft dazu ser­vierst.

Tipp

Ein Rezept für Bir­nen Boh­nen Speck als Ein­topf fin­dest Du in mei­nem ers­ten Koch­buch.

Schreibe einen Kommentar