Brandteig für Windbeutel, Profiteroles oder Eclairs

Egal ob Du Wind­beu­tel, Pro­fi­tero­les oder Eclairs backen möch­test: der Teig ist immer der glei­che. Der ein­zi­ge Unter­schied zwi­schen den drei Gebä­ck­ar­ten ist die Form: Wind­beu­tel sind unge­fähr faust­gro­ße Bol­len, Pro­fi­tero­les soll­ten nach dem Backen etwa so groß wie Wal­nüs­se sein, und Eclairs wer­den mit der Spritz­tü­te ganz spe­zi­ell in Form gebracht. Alle drei wer­den tra­di­tio­nell süß gefüllt, aber da der Teig neu­tral ist, kannst Du zumin­dest die gro­ßen Wind­beu­tel auch wie Pas­te­ten mit einem wür­zi­gen Ragout füllen.

Zutaten

Für 6 bis 8 Windbeutel
  • 125 ml Wasser
  • 25 g Butter
  • 75 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 1 Mes­ser­spit­ze Backpulver
  • 3 Eier (Grö­ße M)

Zeit

  • 25 Minu­ten Vorbereitung
  • 25 Minu­ten Backen
  • plus ein paar Minu­ten zum Auskühlen

Zubehör

Eine Küchen­ma­schi­ne oder ein Hand­rühr­ge­rät ist nicht unbe­dingt erfor­der­lich, erleich­tert die Sache aber ungemein.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren: Den Teig zubereiten

Hei­ze den Back­ofen auf 200 °C vor.

Brin­ge das Was­ser mit der But­ter zum Kochen.

Brandteig Butter und Wasser aufkochen

Ver­mi­sche Mehl, Spei­se­stär­ke und das Back­pul­ver gründ­lich mit­ein­an­der und kip­pe es auf ein­mal in die kochen­de But­ter-Was­ser-Mischung. Du musst dabei stän­dig und schnell rüh­ren. Koche den Teig unter stän­di­gem Rüh­ren wei­ter, bis ein Kloß und eine dün­ne wei­ße Schicht am Topf­bo­den ent­stan­den ist. Man nennt das »ein­bren­nen«, daher auch der Name »Brand­teig«.

Nimm den Topf vom Herd und rüh­re nach­ein­an­der zwei Eier ein. Das geht am bes­ten mit einer Küchen­ma­schi­ne oder einem Hand­rühr­ge­rät. Ver­quir­le das drit­te Ei und rüh­re nach und nach so viel dazu, bis ein glän­zen­der Teig ent­stan­den ist, der ziem­lich zäh vom Löf­fel abgeht.

Brandteig

Set­ze mit zwei Ess­löf­feln Teig­kleck­se auf ein mit Back­pa­pier beleg­tes Back­blech. Der Teig reicht für 8 bis 8 Wind­beu­tel – ach­te auf aus­rei­chend Abstand, da sich der Teig ziem­lich stark auf­plus­tert und die Wind­beu­tel nicht anein­an­der kle­ben dürfen.

Brandteig Mit Löffeln auf Backblech setzen

Wenn Du Pro­fi­tero­les machen möch­test, reicht der Teig für etwa 20 Stück. Du kannst sie mit Tee­löf­feln set­zen oder aus einem Gefrier­beu­tel eine Spritz­tü­te impro­vi­sie­ren. Das sieht nicht so pro­fes­sio­nell aus wie mit einer rich­ti­gen Spritz­tü­te mit gezack­ter Spit­ze, aber das muss ja auch nicht sein. Bei Eclairs aller­dings fin­de ich, dass sich die Inves­ti­ti­on in eine Spritz­tü­te lohnt, denn die sehen mit Struk­tur ein­fach bes­ser aus.

30 Minuten vorher: Backen

Schie­be das Back­blech für 25 Minu­ten in den vor­ge­heiz­ten Ofen. Du darfst die Ofen­tür auf kei­nen Fall öff­nen, bevor die Wind­beu­tel leicht gebräunt sind. Sie fal­len dann sofort zusam­men und die gan­ze Mühe war umsonst.

Brandteig Windbeutel Profiteroles Eclairs

Gleich nach dem Backen schnei­dest Du die Wind­beu­tel auf, damit die Feuch­tig­keit dar­in ent­wei­chen kann. Bei Pro­fi­tero­les stichst Du ein Loch in den Boden, durch das Du spä­ter die Creme­fül­lung spritzt.

Brandteig Windbeutel aufgeschnitten

Wenn das Gebäck erkal­tet ist, kannst Du es nach Belie­ben fül­len: süß oder sal­zig, ganz nach Dei­nem Wunsch. 

2 Gedanken zu „Brandteig für Windbeutel, Profiteroles oder Eclairs“

    • Erwischt! Ich hof­fe, dass die Wind­beu­tel trotz­dem gelun­gen sind. Das Back­pul­ver wird mit Mehl und Spei­se­stär­ke ver­mischt. Ich hab’s im Rezept kor­ri­giert – san­ke für den Hinweis.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar