Broccoli fiolaro mit Pasta und Feta

Zur­zeit haben die Gemü­se­händ­ler eine erstaun­li­che Viel­falt von Win­ter­ge­mü­sen im Ange­bot. Ich erspäh­te ein Büschel Blät­ter, das Löwen­zahn ähnel­te und sich als Broc­co­li fio­la­ro her­aus­stell­te. Was lag näher, als ihn zu einem Pas­ta­ge­richt zu verarbeiten?

Zum Rezept

Was ist Broccoli fiolaro?

Außer der bio­lo­gi­schen Ver­wandt­schaft und dem Namen hat Broc­co­li fio­la­ro wenig mit dem Gemü­se zu tun, das wir in Deutsch­land als Brok­ko­li kennen.

Broc­co­li fio­la­ro ist eine Blatt­kohl­sor­te, die vor allem im Nor­den Ita­li­ens bekannt ist und dort zu aller­lei Fül­lun­gen für Tor­tel­li­ni ver­ar­bei­tet wird. Die Blät­ter sehen so ähn­lich aus wie Löwen­zahn, sind aber etwas klei­ner und fei­ner gezackt. Sie wach­sen in einem gro­ßen strub­be­li­gen Büschel.

Broc­co­li fio­la­ro schmeckt eher süß­lich-wür­zig als nach Kohl. Er kann nicht durch „nor­ma­len“ Brok­ko­li ersetzt werden.

Broccoli fiolaro

Ist Broccoli fiolaro das Gleiche wie Stielmus oder Rübstiel?

Wenn Du nicht aus dem Rhein­land, West­fa­len oder den Nie­der­lan­den kommst, hast Du wahr­schein­lich noch nie von Stiel­mus gehört. Stiel­mus (manch­mal auch Stän­gel­kohl oder Rübs­tiel genannt) ist eine Blatt­kohl­sor­te, die dem Broc­co­li fio­la­ro so sehr ähnelt, dass ich geneigt bin, sie als das glei­che Gemü­se zu betrachten. 

In der alten Hei­mat am Nie­der­rhein habe ich noch nie Broc­co­li fio­la­ro gese­hen – hier in Stutt­gart noch nie Stiel­mus. Dem­nächst wer­de ich also mal Broc­co­li fio­la­ro auf nie­der­rhei­ni­sche Art mit Kar­tof­feln kochen. Und wenn ich mal wie­der ins Rhein­land kom­me, gibt’s Pas­ta mit Stiel­mus. Viel­leicht bringt mich das ja der Sache näher.

Zutaten für 2 Portionen

  • 250 g Broc­co­li fiolaro
  • 4 Knob­lauch­ze­hen
  • 4 Sar­del­len­fi­lets (optio­nal)
  • 50 ml Olivenöl
  • 100 g Feta
  • 250 g Pasta
  • Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Alle Zuta­ten vorbereiten
  • Gemü­se düns­ten, Pas­ta kochen
  • Gemü­se, Pas­ta und Feta mischen, gar zie­hen lassen
  • Gar­nie­ren und servieren

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Wasche den Broc­co­li fio­la­ro gründ­lich – in den Blät­tern hängt u.U. viel Sand und Erde. Las­se ihn etwas abtrof­p­fen und schnei­de die Blät­ter in Stü­cke. Hacke den Knob­lauch fein. Zer­brö­se­le den Feta.

Erwär­me das Oli­ven­öl in einer gro­ßen Pfan­ne und düns­te den Knob­lauch dar­in an. Gib die Sar­del­len dazu und zer­rei­be sie. Wenn das Gericht vege­ta­risch sein soll, kannst Du die Sar­del­len ein­fach weglassen.

Wenn die Sar­del­len zu einer fei­nen Pas­te zer­fal­len sind, gibst Du den Broc­co­li fio­la­ro dazu und lässt ihn bei gerin­ger Hit­ze 15 bis 20 Minu­ten bei geschlos­se­nem Deckel dünsten.

Wäh­rend das Gemü­se gart, kochst Du die Pas­ta zwei Minu­ten kür­zer als auf der Packung steht. Hebe die Pas­ta mit einem Schaum­löf­fel in die Pfan­ne, mische den Feta unter (stel­le ein biss­chen für die Gar­ni­tur bei­sei­tet) und las­se alles mit­ein­an­der noch zwei Minu­ten zie­hen, bis die Pas­ta gar ist. Rüh­re immer wie­der mal um, damit der Feta sich auf­löst und Pas­ta und Gemü­se mit einer fei­nen Schicht über­zo­gen wird. Gib etwas Pasta­was­ser dazu, falls die Mischung zu tro­cken wer­den sollte.

Ver­tei­le die Pas­ta mit Broc­co­li fio­la­ro auf vor­ge­wärm­te Tel­ler und gar­nie­re mit dem bei­sei­te gestel­len Feta. Wür­ze mit etwas frisch gemah­le­nem Pfeffer.

Feta in einem italienischen Pasta-Gericht?

  • „Stil­ech­ter“ wäre sicher­lich Ricot­ta Sala­ta gewe­sen, den ich aber nicht bekom­men habe.

Schreibe einen Kommentar