Brokkoli mit Pinienkernen und Rosinen

Brokkoli ist zum Gähnen langweilig? Ein Gemüse für alle, denen nichts besseres einfällt? Das habe ich auch lange geglaubt, bis ich auf dieses Rezept von Tim Raue gestoßen bin.

Wenn Du Brokkoli mit süßen und sauren Aromen und ein wenig Schärfe kombinierst, entfaltet er ungeahnte Charakterstärke. Erstaunlicherweise heben sie das zarte nussige Aroma des Brokkoli, ohne seine kohligen Noten zu verstärken. Das Ergebnis ist ein Gemüse, das sowohl (z.B. mit Pasta) als veganes Hauptgericht taugt, als auch als charakterstarker Begleiter zu weißem Fisch.

Probiere es einfach mal aus!

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 750 g Brokkoli
  • 2 EL Rosinen
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL Limettensaft
  • 6 EL Olivenöl
  • ½ TL Piment d’Espelette
  • Salz

Zeit

  • 45 Minuten

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Gib die Rosinen in einen kleinen Topf mit etwas Wasser, bringe sie zum Kochen und reduziere die Hitze dann so weit, dass sie so gerade eben weiter köcheln. Sie sollen weiter köcheln, bis Du sie später brauchst.

Röste die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne an und stelle sie für später beiseite.

Teile den Brokkoli in Röschen, schäle den Stiel und schneide ihn in mundgerechte Stücke.

Brokkoli

Bringe etwa 1 l leicht gesalzenes Wasser zum Kochen und gare den Brokkoli darin. Das dauert ungefähr 5 Minuten, je nachdem wie groß die Röschen sind. Nimm den Brokkoli mit einem Schaumlöffel heraus und stelle ihn warm.

30 Minuten vorher

Drehe dann die Herdplatte auf volle Kraft und lass‘ das Kochwasser bis auf ungefähr 125 ml verdampfen. Von dem Sud nimmst Du 3 EL ab und verquirlst sie mit 2 EL Limettensaft und 6 EL Olivenöl zu einer schönen Emulsion. Schmecke mit etwas Salz ab – aber Vorsicht: durch das Einkochen ist der Sud schon ziemlich salzig geworden.

Kurz vor dem Servieren

Gieße die Rosinen durch ein feines Sieb ab und vermische sie mit den Pinienkernen und den Brokkoli-Röschen. Würze mit Piment d’Espelette.

Richte die Brokkoli-Röschen in einer Schüssel an, beträufle sie mit etwas Dressing und serviere sofort.

Dazu passt

Du kannst den Brokkoli mit Orecchiette als veganes Hauptgericht servieren. Oder pro Portion etwa 150 g weißen Fisch dämpfen – das Dressing passt wunderbar dazu. Oder Du machst es wie Herr Raue und viertelst die Brokkoli. Dann wird daraus eine spektakulär aussehende Vorspeise.

Quelle

Die Inspiration zu diesem Rezept kam bei der Lektüre eines Rezept von Tim Raue im Magazin der Süddeutschen Zeitung. Ich habe es für Normalsterbliche angepasst.

Schreibe einen Kommentar