Bucatini mit cremiger Maissauce und Burrata

Diese Mais­sauce zu Pas­ta ist gle­ichzeit­ig süß und scharf, cremig und knack­ig. Genau das Richtige für den Spätsommer.

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 Maiskol­ben zu je 250 g (ergibt etwa 500 g Maiskörner)
  • 400 g Buca­ti­ni, Makka­roni oder andere dicke Pasta
  • einige Stän­gel Schnit­t­lauch (geschnit­ten 2 bis 3 EL)
  • 2 Kugeln Burrata
  • 3 bis 4 EL Butter
  • 1 TL Alep­po-Pfef­fer (Pul Biber), Piment d’E­spelette oder eine andere aro­ma­tis­che Chili-Sorte
  • Salz

Zeit

  • 45 Minuten

Zubehör

  • Püri­er­stab oder Standmixer

Zusammenfassung

  • Maiskörn­er von den Kol­ben schneiden
  • Pas­ta kochen, abgießen, das Kochwass­er auffangen
  • Maiskörn­er mit Chiliflock­en in But­ter andünsten
  • In dem Kochwass­er garen, pürieren
  • Pas­ta mit der Sauce vermengen
  • Bur­ra­ta darauf anricht­en, mit Schnit­t­lauch und Chili bestreuen

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Ent­ferne die Blät­ter und den soge­nan­nten Bart und schnei­de die Maiskörn­er von den Kolben. 

Wie bekommt man am besten die Maiskörner vom Kolben?

  • Halte den Maiskol­ben senkrecht vor dich und schnei­de mit einem großen schar­fen Mess­er gle­ich­mäßig und nicht zu schnell nach unten. Wenn Du zu schnell schnei­dest, sprin­gen noch mehr Körn­er in der Gegend herum als sowieso schon.
  • Mancherorts find­et man den Tipp, die Maiskol­ben in eine Schüs­sel zu stellen. Ich finde das unprak­tisch beim Schnei­den und samm­le lieber ein paar Körn­er von der Arbeits­fläche auf.

Set­ze die leeren Kol­ben mit reich­lich leicht gesalzen­em Wass­er zum Kochen auf. Du wirst gle­ich die Pas­ta in dem Wass­er kochen, das nun schon ein wenig Mais­geschmack hat.

Gib die Pas­ta in das kochende Wass­er und gare sie nach Pack­ungsan­weisung. Gieße sie ab, wenn sie fer­tig ist und fange das Kochwass­er auf. Wirf die aus­gekocht­en Maiskol­ben weg.

Während die Pas­ta gart gießt Du den Bur­ra­ta ab und lässt in gut abtropfen. Schnei­de den Schnit­t­lauch in feine Röllchen uns stelle sie für später bereit.

20 Minuten vorher

Lasse die But­ter in dem leeren Pas­ta-Kochtopf auf­schäu­men. Stelle 4 EL Maiskörn­er für die Deko bei­seite und dün­ste den Rest mit einem hal­ben TL Alep­po-Pfef­fer in der But­ter 3 bis 4 Minuten an.

Gib 400 ml von dem Kochwass­er dazu und lasse alles 5 bis 10 Minuten köcheln.

Püriere die Maiskörn­er mit einem Stab­mix­er. Es sollte eine dick­liche Kon­sis­tenz erre­icht wer­den. Wenn die Mis­chung zu dick wird, gib noch etwas Kochwass­er dazu. Schmecke mit Salz ab.

Gib die Pas­ta in die Sauce, ver­mis­che alles gründlich und lasse sie wieder warm werden.

Kurz vor dem Servieren

Verteile die Pas­ta mit der Mais­sauce auf tiefe Teller. Reiße die Bur­ra­ta-Kugeln mit der Hand vor­sichtig in Hälften und richte je eine Hälfte auf jedem Teller an. Bestreue alles mit dem Schnit­t­lauch und so viel mehr Alep­po-Pfef­fer wie Du magst.

4 Gedanken zu „Bucatini mit cremiger Maissauce und Burrata“

    • Hal­lo Martin,
      das habe ich noch nicht pro­biert. Da Mais aus der Kon­serve noch süßer ist als frisch­er, würde ich aber erwarten, dass das Gesamtergeb­nis zu süß wird. Stattdessen würde ich es eher mit TK-Mais versuchen.
      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten
    • Hal­lo Mareike,
      Bur­ra­ta ist ein sehr sah­niger ital­ienis­ch­er Frischkäse. Bur­ra­ta sieht so ähn­lich aus wie Moz­zarel­la, was passend ist, denn sie beste­ht aus ein­er äußeren Schicht Moz­zarel­la und ein­er flüs­sig-cremi­gen Sah­ne­fül­lung. Im Super­markt ste­ht sie meis­tens dort, wo auch Moz­zarel­la zu find­en ist. Da sie vor­sichtig trans­portiert wer­den muss, gibt es sie nicht in Säckchen, son­dern in Bech­ern. Bei sehr guten ital­ienis­chen Feinkosthändlern bekommt man Bur­ra­ta auch lose.
      Falls Du keine Bur­ra­ta bekommst, kannst Du sie in diesem Rezept durch eine großzügige Por­tion Schmand oder Creme dou­ble erset­zen. Das schmeckt anders, macht aber einen ähn­lichen Effekt.
      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten

Schreibe einen Kommentar