Buchweizen-Pfannkuchen mit frischem Gemüse

Buch­wei­zen-Pfann­ku­chen schme­cken wür­zi­ger als Pfann­ku­chen aus Wei­zen­mehl und las­sen sich belie­big fül­len. Mit fri­schem Gemüse sind sie ein schö­ner Ein­stieg in den Früh­ling.

Zutaten für 4 Portionen

Pfannkuchenteig

  • 100 g Buch­wei­zen­mehl
  • 250 ml Mine­ral­was­ser
  • 3 Eier
  • But­ter zum Bra­ten

Gemüsefüllung

  • 2 bis 3 Stän­gel Ros­ma­rin
  • 200 g Möh­ren
  • 200 g Zuc­chini
  • 1 gelbe oder rote Paprika
  • 2 Früh­lings­zwie­beln
  • 100 g Erb­sen
  • 100 g Blatt­spi­nat
  • etwas But­ter
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Teig glatt rüh­ren, aus­quel­len las­sen
  • Gemüse put­zen und garen
  • Pfann­ku­chen backen
  • Gemüse in Pfann­ku­chen rol­len, ser­vie­ren

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Ver­rühre alle Zuta­ten für den Teig zu einer gleich­mä­ßi­gen, rela­tiv dünn­flüs­si­gen Mischung. Lass den Teig min­des­tens 15 Minu­ten ste­hen, damit das Buch­wei­zen­mehl aus­quel­len kann.

Warum Mineralwasser?

Durch die Koh­len­säure wird der Teig locker und fluffig.

50 Minuten vor dem Servieren

Putze alle Gemüse und schneide Möh­ren, Zuc­chini und Paprika in 3 bis 5 mm breite und 4 bis 5 cm lange Strei­fen. Die Früh­lings­zwie­beln schnei­dest Du schräg in 4 bis 5 cm Strei­fen; beson­ders dicke Exem­plare soll­test Du längs hal­bie­ren. Schneide ein biss­chen Zwie­bel­grün für die Deko in feine Ringe.

Brate den Ros­ma­rin eine Minute in etwas But­ter an und gib dann im Abstand von jeweils einer Minute die Möh­ren, die Paprika und die Zuc­chini-Strei­fen dazu. Lass die Mischung bei gerin­ger Hitze 5 Minu­ten garen, gib dann die Früh­lings­zwie­beln und die Erb­sen dazu und lass alles wei­tere 5 bis 10 Minu­ten garen. Zum Schluss kommt der Spi­nat dazu, den Du nur eine oder zwei Minu­ten zusam­men­fal­len las­sen musst.

Gib die Sahne dazu, schme­cke mit Salz und Pfef­fer ab und lass alles ein­mal auf­ko­chen. Redu­ziere die Hitze und halte die Gemüse warm, bis Du sie in die Pfann­ku­chen füllst.

Gemüse anders schneiden

Ich mag es, wenn die Gemü­se­strei­fen unge­fähr gleich groß sind, was zur Kon­se­quenz hat, dass sie unter­schied­lich lange brau­chen, bis sie gar sind. Du kannst aber auch unter­schied­lich dicke Strei­fen schnei­den und alles Gemüse gleich­zei­tig in die Pfanne tun.

20 Minuten vorher

Heize den Back­ofen auf unge­fähr 100°C vor.

Erhitze ein klei­nes Stück But­ter in einer beschich­te­ten Pfanne.

Rühre den Pfann­ku­chen­teig auf und gib ein kleine Schöpf­kelle voll in die brut­zelnde But­ter und lass den Teig gleich­mä­ßig ver­lau­fen. Wende den Buch­wei­zen-Pfann­ku­chen nach 3 bis 4 Minu­ten, wenn er an der Ober­flä­che fest gewor­den ist, und lass ihn noch ein­mal eine Minute bra­ten. Lass den Pfann­ku­chen auf einen Tel­ler glei­ten, halte ihn im Back­ofen warm und brate die rest­li­chen Pfann­ku­chen auf die glei­che Art und Weise.

Multitasking für Routinierte

Wenn Du viel Rou­tine hast, kannst Du die Pfann­ku­chen auch bra­ten, wäh­rend das Gemüse gart. Du musst aber auf­pas­sen, dass sie nicht anbren­nen.

Kurz vor dem Servieren

Lege einen Buch­wei­zen-Pfann­ku­chen auf einen Tel­ler und gib die Gemü­se­mi­schung auf eine Hälfte. Klappe die andere Hälfte dar­über und hebe alles mit­ein­an­der auf den Tel­ler, auf dem Du ser­vie­ren möch­test. Ver­fahre mit den übri­gen Por­tio­nen genauso, gar­niere mit etwas Zwie­bel­grün und ser­viere sofort.

Variation

Im Prin­zip kannst Du jede Gemü­se­mi­schung neh­men, auf die Du Lust hast. Es soll­ten ins­ge­samt 500 bis 600 g sein.

Auch sehr lecker ist eine Cham­pi­gnon­rahm-Fül­lung. Du brauchst dafür 400 g Cham­pi­gnons, 2 Scha­lot­ten, 2 Früh­lings­zwie­beln, etwas Knob­lauch und einen Bund Peter­si­lie. Die Cham­pi­gnons brätst Du an, würzt mit den fein­ge­hack­ten Scha­lot­ten, Knob­lauch, Früh­lings­zwie­beln und fein­ge­hack­ter Peter­si­lie. Mit 200 g Sahne kurzs auf­ko­chen, mit Salz und Pfef­fer abschme­cken und die Pfann­ku­chen wie beschrie­ben fül­len.

Buchweizen Pfannkuchen Champignons

Schreibe einen Kommentar