Buchweizen-Pfannkuchen mit frischem Gemüse

Buchweizen-Pfannkuchen schmecken würziger als Pfannkuchen aus Weizenmehl und lassen sich beliebig füllen. Mit frischem Gemüse sind sie ein schöner Einstieg in den Frühling.

Zutaten für 4 Portionen

Pfannkuchenteig

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 250 ml Mineralwasser
  • 3 Eier
  • Butter zum Braten

Gemüsefüllung

  • 2 bis 3 Stängel Rosmarin
  • 200 g Möhren
  • 200 g Zucchini
  • 1 gelbe oder rote Paprika
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Erbsen
  • 100 g Blattspinat
  • etwas Butter
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 60 Minuten

Zusammenfassung

  • Teig glatt rühren, ausquellen lassen
  • Gemüse putzen und garen
  • Pfannkuchen backen
  • Gemüse in Pfannkuchen rollen, servieren

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Verrühre alle Zutaten für den Teig zu einer gleichmäßigen, relativ dünnflüssigen Mischung. Lass den Teig mindestens 15 Minuten stehen, damit das Buchweizenmehl ausquellen kann.

Warum Mineralwasser?

Durch die Kohlensäure wird der Teig locker und fluffig.

50 Minuten vor dem Servieren

Putze alle Gemüse und schneide Möhren, Zucchini und Paprika in 3 bis 5 mm breite und 4 bis 5 cm lange Streifen. Die Frühlingszwiebeln schneidest Du schräg in 4 bis 5 cm Streifen; besonders dicke Exemplare solltest Du längs halbieren. Schneide ein bisschen Zwiebelgrün für die Deko in feine Ringe.

Brate den Rosmarin eine Minute in etwas Butter an und gib dann im Abstand von jeweils einer Minute die Möhren, die Paprika und die Zucchini-Streifen dazu. Lass die Mischung bei geringer Hitze 5 Minuten garen, gib dann die Frühlingszwiebeln und die Erbsen dazu und lass alles weitere 5 bis 10 Minuten garen. Zum Schluss kommt der Spinat dazu, den Du nur eine oder zwei Minuten zusammenfallen lassen musst.

Gib die Sahne dazu, schmecke mit Salz und Pfeffer ab und lass alles einmal aufkochen. Reduziere die Hitze und halte die Gemüse warm, bis Du sie in die Pfannkuchen füllst.

Gemüse anders schneiden

Ich mag es, wenn die Gemüsestreifen ungefähr gleich groß sind, was zur Konsequenz hat, dass sie unterschiedlich lange brauchen, bis sie gar sind. Du kannst aber auch unterschiedlich dicke Streifen schneiden und alles Gemüse gleichzeitig in die Pfanne tun.

20 Minuten vorher

Heize den Backofen auf ungefähr 100°C vor.

Erhitze ein kleines Stück Butter in einer beschichteten Pfanne.

Rühre den Pfannkuchenteig auf und gib ein kleine Schöpfkelle voll in die brutzelnde Butter und lass den Teig gleichmäßig verlaufen. Wende den Buchweizen-Pfannkuchen nach 3 bis 4 Minuten, wenn er an der Oberfläche fest geworden ist, und lass ihn noch einmal eine Minute braten. Lass den Pfannkuchen auf einen Teller gleiten, halte ihn im Backofen warm und brate die restlichen Pfannkuchen auf die gleiche Art und Weise.

Multitasking für Routinierte

Wenn Du viel Routine hast, kannst Du die Pfannkuchen auch braten, während das Gemüse gart. Du musst aber aufpassen, dass sie nicht anbrennen.

Kurz vor dem Servieren

Lege einen Buchweizen-Pfannkuchen auf einen Teller und gib die Gemüsemischung auf eine Hälfte. Klappe die andere Hälfte darüber und hebe alles miteinander auf den Teller, auf dem Du servieren möchtest. Verfahre mit den übrigen Portionen genauso, garniere mit etwas Zwiebelgrün und serviere sofort.

Variation

Im Prinzip kannst Du jede Gemüsemischung nehmen, auf die Du Lust hast. Es sollten insgesamt 500 bis 600 g sein.

Auch sehr lecker ist eine Champignonrahm-Füllung. Du brauchst dafür 400 g Champignons, 2 Schalotten, 2 Frühlingszwiebeln, etwas Knoblauch und einen Bund Petersilie. Die Champignons brätst Du an, würzt mit den feingehackten Schalotten, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und feingehackter Petersilie. Mit 200 g Sahne kurzs aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pfannkuchen wie beschrieben füllen.

Schreibe einen Kommentar