Chili con Carne

Die­ses Chi­li con Car­ne ist anders als der Klas­si­ker aus der WG-Küche. Fein gewür­fel­tes Fleisch sorgt für deut­lich mehr Biss als die übli­che Vari­an­te mit Hackfleisch.

Das macht viel Arbeit und ver­län­gert die Koch­zeit. Das Ergeb­nis ist die Mühe wert.

Chi­li con Car­ne soll­te man eigent­lich drau­ßen in der Pam­pa in einem gro­ßen Eisen­kes­sel über offe­nem Feu­er zube­rei­ten. Aber wer hat das schon. Und ein Feu­er­chen auf dem Wohn­zim­mer­par­kett kommt auch nicht infra­ge. In mei­nem Chi­li sorgt Pimen­ton für den Rauch­ge­schmack und ein biss­chen Lagerfeuer-Aroma.

Zutaten für 6 Portionen

  • 500 g Schwei­ne­fleisch, z.B. aus der Schulter
  • 500 g Rind­fleisch, z.B. aus der Hüfte
  • etwas Öl zum Braten
  • 3 Zwie­beln
  • 6 Knob­lauch­ze­hen
  • 1 TL Chili­pul­ver oder Cayenne-Pfeffer
  • 1 TL Pimen­ton
  • ½l Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 1 gro­ße Dose geschäl­te Toma­ten (Abtropf­ge­wicht 480 g)
  • 2 Papri­ka­scho­ten
  • 1 Dose Kid­ney-Boh­nen (Abtropf­ge­wicht 250 g)
  • etwas Crè­me Frai­che zum Gar­nie­ren (nach Geschmack)

Zeit

  • Ins­ge­samt 1 kg Fleisch in fei­ne Wür­fel schnei­den dau­ert rund 45 Minuten.
  • Für die übri­ge Zube­rei­tung soll­test Du 15 bis 20 Minu­ten einkalkulieren.
  • Das Fleisch schmort dann noch mal 2 Stun­den vor sich hin.

Tipp

Chi­li con Car­ne gelingt nur in gro­ßen Men­gen. Wenn Du eine noch grö­ße­re Por­ti­on kochen möch­test, kannst du bei der glei­chen Men­ge Fleisch zwei Dosen Toma­ten und bis zu drei Dosen Boh­nen neh­men. Und die Gewürz­men­ge musst Du natür­lich auch anpassen.

Wenn Du Hack­fleisch nimmst, kannst Du Dir viel Zeit spa­ren, denn auch die Koch­zeit ver­rin­gert sich auf eine Stun­de. Aber dann schmeckt’s auch nicht so gut.

Zubereitung

3,5 Stunden vor dem Servieren

Schnei­de das Fleisch in unge­fähr 4 mm gro­ße Wür­fel. Dazu schnei­dest Du es zuerst in Schei­ben, die­se dann in Strei­fen und die dann noch mal in Würfel.

Rindfleisch Scheiben Würfel

Pel­le und wür­fe­le die Zwie­beln, eben­so den Knob­lauch – hier kommt’s auf die Grö­ße nicht so sehr an.

Bra­te die Fleisch­wür­fel por­ti­ons­wei­se in einem gro­ßen Topf scharf an. Mit der letz­ten Por­ti­on Fleisch kannst Du auch die Zwie­beln und den Knob­lauch mit braten.

Gib alle ange­bra­te­nen Fleisch­wür­fel wie­der in den Topf und gie­ße unge­fähr ½ l Brü­he und die Dosen­to­ma­ten dazu. Wür­ze mit Chi­li oder Cayenne-Pfef­fer und dem Pimen­ton und brin­ge alles zum Kochen.

Redu­zie­re die Hit­ze und lass‘ die Mischung unge­fähr 2 Stun­den sanft vor sich hin­schmur­geln. Rüh­re gele­gent­lich um und kon­trol­lie­re, ob nichts anbrennt. Wenn nötig, gie­ße etwas Was­ser oder Brü­he dazu.

Tipp

Wenn das Fleisch län­ger schmur­gelt: kein Problem.

30 Minuten vorher

Wür­fe­le die Paprik­scho­ten und gib sie zur Fleischsauce.

Gie­ße die Boh­nen in ein Sieb und spü­le den Schleim ab. Gib sie eben­falls in den Topf.

Kurz vor dem Servieren

Lass‘ alles wie­der heiß wer­den, schme­cke ab und ser­vie­re in Scha­len mit einem Klacks Crè­me Fraiche.

Dazu passt

Fri­sches Baguette und ein kräf­ti­ger Rot­wein oder Bier.

Schreibe einen Kommentar