Cima di Rapa mit Tomaten und Orecchiete

Cima di Rapa sieht so aus wie Mini-Broc­co­li mit gro­ßen Blät­tern und schmeckt auch so ähn­lich, aber etwas bit­te­rer und schär­fer als sein gro­ßer Ver­wand­ter. Du kannst ihn im ita­lie­ni­schen oder tür­ki­schen Super­markt fin­den, wo er  der Ein­fach­heit hal­ber meist nur »Rapa« genannt wird. Die kor­rek­te deut­sche Bezeich­nung ist »Stän­gel­kohl«, was aber nicht gera­de appe­tit­lich klingt.

Cima di Rapa gibt es von Früh­jahr bis Herbst. Im Früh­jahr haben sich die Blü­ten­knos­pen noch nicht aus­ge­bil­det, so dass man nur die Blät­ter isst. Ab Früh­som­mer bil­den sich die broc­co­li-arti­gen Blü­ten­knos­pen. Essen kann man alles; die Blät­ter und Stie­le schme­cken am inten­sivs­ten nach Kohl, die Knos­pen sind etwas sanf­ter. Die Kospen soll­ten noch fest und rund und grün sein – auf­ge­blüh­ter Cima di Rapa sieht zwar hübsch aus mit sei­nen knall­gel­ben win­zi­gen Blü­ten, schmeckt aber nicht mehr.

Cima di Rapa

Cima di Rapa mit Toma­ten und Orec­chie­te ist ein tra­di­tio­nel­les Gericht aus Apu­li­en, das ein­fach und schnell zube­rei­tet ist. Falls Du kei­nen Cima di Rapa bekommst, kannst Du Broc­co­li verwenden.

Zutaten für 4 Portionen

  • ca. 500 g Cima di Rapa
  • 2 klei­ne Zwiebeln
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • ca. 150 g Kirsch­to­ma­ten (8 bis 10 Stück)
  • 350 bis 400 g Orecchiete
  • gutes Oli­ven­öl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Wasche das Gemü­se. Tren­ne die Blät­ter, die Stie­le und die Knos­pen und schnei­de sie getrennt klein (sie brau­chen unter­schied­li­che Koch­zeit). Von dicken Stie­len soll­test Du die led­ri­ge Haut abschälen.

Cima di Rapa mit Tomaten Zutaten

Pel­le die Zwie­beln, schnei­de sie in fei­ne Wür­fel. Pel­le den Knob­lauch und hacke ihn fein.

Erhit­ze 2 bis 3 EL gutes Oli­ven­öl in einer gro­ßen Pfan­ne. Düns­te die Zwie­bel­stü­cken dar­in in ein paar Minu­ten gla­sig und gib dann den gehack­ten Knob­lauch dazu. Lass‘ ihn noch eine Minu­te oder so mit ziehen.

15 Minuten vorher

Set­ze einen gro­ßen Topf mit Was­ser für die Pas­ta auf. Koche sie nach Packungs­an­wei­sung. Gekauf­te Orec­chie­te brau­chen nor­ma­ler­wei­se gut 10 Minuten.

Cima di Rapa andünsten

Gib nun die in Stück­chen geschnit­te­nen Gemü­se­s­tie­le in die Pfan­ne. Lass‘ sie 5 Minu­ten düns­ten und gib dann die Blät­ter und die Knos­pen dazu.

10 Minuten vorher

Wäh­rend das Gemü­se gart, hal­bierst Du die Kirsch­to­ma­ten. Gib sie nach etwa fünf Minu­ten zum Gemü­se, wür­ze mit Salz und Pfef­fer und rüh­re vor­sich­tig um. Lass‘ alles mit­ein­an­der in gut 5 Minu­ten gar, aber nicht zu weich werden.

Kurz vor dem Servieren

Gie­ße die Pas­ta ab, sobald sie gar ist. Gib sie tropf­nass zum Gemü­se und schme­cke noch mal mit Salz und Pfef­fer ab.

Ser­vie­re sofort.

Wenn Du magst, kannst Du gerie­be­nen Par­me­san auf den Tisch stel­len, den sich jeder nach Belie­ben über die Pas­ta streu­en kann.

Schreibe einen Kommentar