Clafoutis mit Brombeeren

Clafoutis ist eine tra­di­tionelle franzö­sis­che Nach­speise, die nor­maler­weise mit Kirschen zubere­it­et wird. Weil es so schöne Brombeeren auf dem Markt gab, habe ich das Rezept ein biss­chen abge­wan­delt.

Zutaten für 4 bis 6 Portionen

  • 2 Eier
  • 50 g Zuck­er, plus 2 bis 3 EL zum Bestreuen
  • 250 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • 500 g Brombeeren
  • etwas But­ter für die Form

Zeit

  • 10 Minuten Vor­bere­itung
  • 20 bis 25 Minuten back­en
  • 45 bis 60 Minuten abkühlen

Zusammenfassung

  • Back­ofen vorheizen
  • Teig zubere­it­en
  • Obst mit Teig übergießen
  • Back­en, abkühlen lassen

Zubereitung

1,5 Stunden vor dem Servieren

Heize den Back­ofen auf 180 Grad vor.

Verquir­le Eier, Zuck­er und Milch miteinan­der und rühre dann das Mehl ein. Es soll ein flüs­siger klüm­pchen­freier Teig entste­hen, der ein biss­chen an Pfannkuchen­teig erin­nert, aber viel dün­ner ist.

Tipp

  • Ich rühre solche Teige immer mit meinem fast schon antiken “Rührfix”. Ein elek­trisches Han­drührg­erät tut’s aber natür­lich auch. Und wenn doch ein­mal Klüm­pchen ent­standen sein soll­ten, kannst Du sie ent­fer­nen, indem Du den Teig durch ein feines Sieb stre­ichst.

Fette die Auflauf­form mit But­ter aus. Verteile die Brombeeren darin und übergieße sie mit dem Teig.

75 Minuten vorher

Backe den Clafoutis im vorge­heizten Back­ofen 20 bis 25 Minuten, bis das Ei gestockt ist.

Beim Back­en geht der Teig ein biss­chen auf, fällt aber lei­der wieder zusam­men. Das ist nor­mal — ein Clafoutis ist ja nun mal kein Souf­flee, son­dern eher eine Art geback­en­er Pud­ding.

45 Minuten vorher

Nimm den Auflauf aus dem Ofen und bestreue ihn mit 2 bis 3 EL Zuck­er, solange er noch heiß ist. Lasse ihn auf Zim­mertem­per­atur abkühlen.

Traditioneller Clafoutis

Tra­di­tionell wird Clafoutis mit dun­klen Kirschen gemacht. Du brauchst 500 g Kirschen (mit Stein gewogen). Der Stein bleibt drin — das gibt ein schönes leicht­es Marzi­pa­naro­ma und es tritt kein Saft aus. Der Teig ist der gle­iche.

Clafoutis

Clafoutis aufbewahren

Wenn wir nur zu zweit sind, machen wir trotz­dem eine ganze Por­tion Clafoutis, die wir auf zwei kleine Auflauf­for­men verteilen (auf den Fotos ist eine davon zu sehen). Eine Por­tion essen wir gle­ich, die andere kommt abgedeckt in den Kühlschrank und wird am näch­sten Tag ver­speist.

Schreibe einen Kommentar