Creme Brulee

Creme Brulee macht wenig Arbeit, braucht aber viel Zeit.

Zuerst rührst Du die Zutaten zusammen, dann lässt Du sie ein paar Stunden im Kühlschrank stehen. Nach dem Umfüllen in Förmchen muss sie für mindestens eine weitere Stunde in den Backofen. Und kühlt dann noch mal ein paar Stunden durch.

Der eigentliche Clou an Creme Brulee ist die dünne Karamellschicht oben drauf. Die machst Du ganz zum Schluss mit einem kleinen Gasbrenner. Das geht dann ganz schnell.

Zutaten für 4 Portionen

  • 160 ml Milch
  • 300 ml Sahne
  • 80 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Eigelb
  • 4 bis 6 TL Zucker für die Kruste

Zeit

  • Die Creme ist in wenigen Minuten zusammengerührt, aber sie braucht lange Zeit im Backofen und muss zwischendrin immer mal wieder für mehrere Stunden stehen gelassen werden.

Zubehör

  • flache feuerfeste Förmchen
  • ein Creme-Brulee-Brenner, eine Lötlampe oder einen Heißluftfön aus dem Baumarkt

Zubereitung

Halbiere die Vanilleschote längs und kratze das Mark heraus. Vermische Milch, Sahne, Zucker und Vanillemark gut miteinander.

Trenne die Eier und verwende das Eiweiß für etwas anderes. Rühre die Eigelb in die Sahnemischung.

Decke die Schüssel ab und stelle alles für ein paar Stunden in den Kühlschrank (mindestens 4, über Nacht ist auch OK. Länger solltest Du sie nicht stehen lassen, denn wäre bei rohen Eiern ein bisschen zu riskant). Ich habe keine Ahnung, welche küchenchemischen Prozesse dabei ablaufen, aber im Lauf der Zeit wird die Mischung immer dickflüssiger.

Heize den Backofen auf 100 ºC vor. Gieße die Masse durch ein Teesieb in flache feuerfeste Förmchen und stelle sie in den Ofen. Lass‘ sie 60  bis 90 Minuten im Ofen, bis sie gestockt ist. Du kannst nach knapp einer Stunde vorsichtig prüfen, ob die Creme schon fest ist – im Unterschied zu einem Souffle kann ja nichts zusammenfallen.

Nimm die Creme aus dem Backofen und lass‘ sie im Kühlschrank gut durchkühlen. Das dauert noch mal ein bis zwei Stunden und die Creme wird dabei noch etwas fester.

Kurz vor dem Servieren

Creme Brulee beim Karamellisieren

Der eigentliche Clou ist die Karamellkruste. Sie soll eine schöne goldgelbe Farbe haben und darf nicht zu dick sein. Stelle die Förmchen auf eine feuerfeste Unterlage und bestreue jede Portion gleichmäßig mit einem Teelöffel Zucker. Karamellisiere den Zucker mit der Flamme oder dem Luftstrahl des Heißluftföns. Serviere sofort.

Tipp

Im Handel gibt es unterschiedlich teure Creme-Brulee- oder Flambier-Brenner, die alle ihren Zweck erfüllen. Eine Lötlampe aus dem Baumarkt tut’s auch, ist aber nicht wesentlich günstiger. Oder ein Heißluftfön, wie man ihn zum Entfernen von altem Lack verwendet. Der Grill eines normalen Backofens wird nicht heiß genug – mit etwas Glück wird vielleicht nach einigen Minuten der Zucker braun, aber in dieser Zeit ist auch die Creme wieder warm geworden und schmeckt dann wie lauwarmes süßes Rührei.

Variation

Wenn Dir die Zubereitung der Eiercreme zu lange dauert, probiere doch mal Milchreis mit einer gebrannten Karamellschicht.

Quelle

Das Rezept und der Hinweis auf’s Stehenlassen stammt aus dem »Best of«-Buch von Lea Linster, das es leider nur noch gebraucht zu kaufen gibt.

Schreibe einen Kommentar