Cremige Pilzsauce: so einfach und so lecker

Eine cremige Pilzsauce schmeckt zu fast allem und ist die Basis für allerlei weitere Saucen. Du solltest sie unbedingt mit Butter zubereiten – Olivenöl schmeckt hier einfach nicht so gut.

Achte darauf, dass Du möglichst gleich große, feste Champignon-Köpfe kaufst. Je nach Anwendungsfall kannst Du sie vierteln oder in mehr oder weniger feine Scheiben schneiden. Je rustikaler das Essen, desto dicker können auch die Pilzscheiben sein.

Für 4 Portionen

  • 10 g getrocknete Pilze (optional)
  • 200 g Champignons
  • 2 Knoblauchzehen (oder mehr, nach Geschmack)
  • 3 EL Butter
  • 125 ml trockener Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • 200 ml Sahne

Zeit

  • 45 Minuten

Zusammenfassung

  • Pilze putzen
  • Knoblauch andünsten
  • Pilze garen, austretende Flüssigkeit verdampfen lassen
  • Mit Weißwein ablöschen, verdampfen lassen
  • Mit Sahne oder anderen Zutaten verfeinern

Tipp

Pilzsauce schmeckt zu hellem Fleisch, Pasta oder auch einfach nur auf Toast.

Zubereitung

Weiche die getrockneten Pilze in etwas lauwarmem Wasser 10 Minuten ein. Gieße sie ab und fange die Einweichflüssigkeit auf. Gieße die Einweichflüssigkeit noch einmal durch ein Tee- oder Kaffeefilter, um eventuelle Sandreste zu entfernen.

Tipp

Getrocknete Pilze sind nicht unbedingt nötig, machen die Sauce aber noch aromatischer.

Während die Trockenpilze einweichen, putzt Du die Champignons und schneidest sie in Stücke oder Scheiben.

Darf man Pilze waschen?

Die Frage, ob man Pilze in Wasser waschen darf, hat schon beinahe religiösen Charakter. Ich meine: Kurz kalt abbrausen ist erlaubt, wenn man sie nicht im Wasser liegen lässt. Man darf sie aber auch trocken mit einem Küchentuch abwischen.

Schneide den Knoblauch in feinste Scheiben.

Schäume die Butter in einer großen Pfanne auf und dünste den Knoblauch darin bei geringer Hitze an. Du darfst ihn nicht heiß braten, damit er nicht verbrennt und bitter wird.

Sobald der Knoblauch etwas Farbe angenommen hat, erhöhst Du die Temperatur und gibst die Pilze dazu. Rühre um, damit der Knoblauch nach oben kommt.

Nach zwei bis drei Minuten beginnen die Pilze, Flüssigkeit abzugeben. Jetzt kannst Du mit Salz und Pfeffer würzen und auch die abgegossenen Trockenpilze und das gefilterte Einweichwasser dazu geben.

Brate die Pilze weiter, bis alle Flüssigkeit verdunstet ist, gieße dann den Wein dazu und lasse ihn bei hoher Temperatur fast komplett verdunsten. Es sollte in wenig eingedickter Weinsud um die Pilze herum bleiben.

Damit ist die Grundsauce fertig und kann jetzt nach Belieben weiter verarbeitet werden. Meistens gieße ich sie mit einem kleinen Becher Sahne auf, den ich wieder ein wenig einkochen lasse, und serviere sie zu gebratenem Huhn oder auch einfach nur zu Pasta.

Quelle

Dieses und andere Grundrezepte habe ich dem bei Sieveking erschienenen Buch „Cook.better“ von Nikki Werner und Brandon de Kock entnommen und nach meinem Geschmack etwas angepasst. Trotz des englischen Titels ist das Buch übrigens auf deutsch erschienen.

Schreibe einen Kommentar