Delicata-Kürbis, gefüllt mit gebratenen Pilzen

Deli­cata-Kür­bis ist eine prima Abwechs­lung zu den ewi­gen Hok­kai­dos, die zur­zeit die Super­märkte und Bio-Läden über­schwem­men. Wir fül­len ihn mit kräf­tig gebra­te­nen Pil­zen und einem süß­li­chen, umami-rei­chen Dres­sing.

Deli­cata-Kür­bis schmeckt nicht ganz so süß wie andere Sor­ten. Er hat fruch­tige und nus­sige Noten. Die Schale ist ziem­lich zäh und ich würde sie nicht mit essen. Da er recht stark gerif­felt ist, ist der Deli­cata-Kür­bis schwer zu schä­len – des­halb emp­fehle ich, ihn zu backen und zu fül­len.

Das Rezept kannst Du auch mit ande­ren klei­nen Kür­bis­sor­ten zube­rei­ten, die sich für’s Backen in Ofen eig­nen.

Zutaten für 4 Portionen

Kürbis und Pilze

  • 2 Deli­cata-Kür­bisse (je ca. 500 g)
  • 1 EL Oli­venöl
  • 200 g Speck, geräu­chert (für eine vegane Vari­ante: eine Hand­voll grob gehackte Wal­nüsse)
  • 400 g Pilze (Cham­pi­gnons, Aus­tern­pilze o.ä.)
  • 1 Hand­voll Salat, gemischt

Dressing

  • 2 Zehen schwar­zer Knob­lauch
  • 1 EL Miso­pa­ste
  • 4 EL Bal­sa­mico-Essig
  • 1 EL Ahorn­si­rup oder Honig
  • 4 EL Oli­venöl
  • 1 EL Sesamöl

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Back­ofen vor­hei­zen, Kür­bisse backen
  • Salat put­zen
  • Speck aus­las­sen (vegane Vari­ante: Wal­nüsse rös­ten)
  • Dres­sing zube­rei­ten
  • Pilze bra­ten
  • Kür­bisse mit Pil­zen fül­len, gar­nie­ren, ser­vie­ren

Zubereitung

60 Minuten vorher

Heize den Back­ofen auf 180 bis 200 Grad vor.

Putze und wasche den Salat und stelle ihn für spä­ter bei­seite.

Hal­biere die Kür­bisse längs und ent­ferne die Kerne. Fette eine ofen­feste Form mit etwas Oli­venöl ein und lege die Kür­bis­hälf­ten mit der Schnittseite nach unten hin­ein. Schiebe sie in den Back­ofen und lasse sie 30 bis 40 Minu­ten garen. Drehe die Kür­bis­hälf­ten nach unge­fähr 20 Minu­ten um, damit sie etwas bräu­nen.

Wenn die Kür­bisse im Ofen sind, wür­felst Du den Speck und brätst ihn in einer gro­ßen Pfanne bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hitze aus. Das dau­ert unge­fähr 15 bis 20 Minu­ten. Wenn alles Fett geschmol­zen ist, nimmst Du die Wür­fel aus der Pfanne und lässt die auf einem Stück Küchen­pa­pier ent­fet­ten.

Tipp für Veganer

  • Für eine vegane Vari­ante des Rezepts rös­test Du eine Hand­voll grob gehack­ter Wal­nüsse in einer tro­cke­nen Pfanne an. Das erfor­dert ein biss­chen Kon­zen­tra­tion, da sie leicht anbren­nen.
  • Die gerös­te­ten Wal­nüsse mischst Du mit etwas grob­kör­ni­gem Salz für den Crunch-Effekt.

Wäh­rend der Speck brut­zelt, berei­test Du das Dres­sing zu: Ver­reibe den schwar­zen Knob­lauch zu einer Paste und mische ihn mit den übri­gen Zuta­ten für das Dres­sing außer dem Öl. Gib zum Schluss beide Ölsor­ten dazu und ver­schlage die Flüs­sig­kei­ten zu einer ziem­lich dicken Vin­ai­grette.

Kein schwarzer Knoblauch? Kein Problem.

  • Schwar­zer Knob­lauch hat geschmack­lich nichts mehr mit Knob­lauch zu tun, son­dern hat ein süß­lich-wür­zi­ges Aroma, das Du unbe­dingt mal pro­bie­ren soll­test. Wenn Du kei­nen schwar­zen Knob­lauch im Haus hast, kannst Du ihn aber auch weg­las­sen.

15 Minuten vorher

Putze die Pilze und schneide sie in Schei­ben oder Stü­cke. Wenn die Kür­bisse fast fer­tig sind, brätst Du die Pilze im Speck­fett (vegan: in 2 EL Oli­venöl) bei star­ker Hitze kräf­tig an. Sie dür­fen ruhig braun wer­den und kräf­tig-rau­chig duf­ten – dann sind sie genau rich­tig. Achte aber natür­lich dar­auf, dass sie nicht anbren­nen.

Kurz vor dem Servieren

Nimm die Kür­bis­hälf­ten aus dem Ofen und bestrei­che sie mit etwas Dres­sing. Fülle sie mit den gebra­te­nen Pil­zen und richte sie auf den Salat­blät­tern an. Träufle das übrige Dres­sing dar­über, bestreue alles mit den Speck­wür­feln bzw. den gerös­te­ten Wal­nüs­sen und ser­viere sofort.

Schreibe einen Kommentar