Delicata-Kürbis, gefüllt mit gebratenen Pilzen

Del­i­ca­ta-Kür­bis ist eine pri­ma Abwech­slung zu den ewigen Hokkai­dos, die zurzeit die Super­märk­te und Bio-Läden über­schwem­men. Wir füllen ihn mit kräftig gebrate­nen Pilzen und einem süßlichen, uma­mi-reichen Dress­ing.

Del­i­ca­ta-Kür­bis schmeckt nicht ganz so süß wie andere Sorten. Er hat fruchtige und nus­sige Noten. Die Schale ist ziem­lich zäh und ich würde sie nicht mit essen. Da er recht stark ger­if­felt ist, ist der Del­i­ca­ta-Kür­bis schw­er zu schälen — deshalb empfehle ich, ihn zu back­en und zu füllen.

Das Rezept kannst Du auch mit anderen kleinen Kür­bis­sorten zubere­it­en, die sich für’s Back­en in Ofen eignen.

Zutaten für 4 Portionen

Kürbis und Pilze

  • 2 Del­i­ca­ta-Kür­bisse (je ca. 500 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Speck, geräuchert (für eine veg­ane Vari­ante: eine Hand­voll grob gehack­te Wal­nüsse)
  • 400 g Pilze (Champignons, Austern­pilze o.ä.)
  • 1 Hand­voll Salat, gemis­cht

Dressing

  • 2 Zehen schwarz­er Knoblauch
  • 1 EL Misopaste
  • 4 EL Bal­sam­i­co-Essig
  • 1 EL Ahorn­sirup oder Honig
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Sesamöl

Zeit

  • 60 Minuten

Zusammenfassung

  • Back­ofen vorheizen, Kür­bisse back­en
  • Salat putzen
  • Speck aus­lassen (veg­ane Vari­ante: Wal­nüsse rösten)
  • Dress­ing zubere­it­en
  • Pilze brat­en
  • Kür­bisse mit Pilzen füllen, gar­nieren, servieren

Zubereitung

60 Minuten vorher

Heize den Back­ofen auf 180 bis 200 Grad vor.

Putze und wasche den Salat und stelle ihn für später bei­seite.

Hal­biere die Kür­bisse längs und ent­ferne die Kerne. Fette eine ofen­feste Form mit etwas Olivenöl ein und lege die Kür­bishälften mit der Schnitt­seite nach unten hinein. Schiebe sie in den Back­ofen und lasse sie 30 bis 40 Minuten garen. Drehe die Kür­bishälften nach unge­fähr 20 Minuten um, damit sie etwas bräunen.

Wenn die Kür­bisse im Ofen sind, wür­felst Du den Speck und brätst ihn in ein­er großen Pfanne bei niedriger bis mit­tlerer Hitze aus. Das dauert unge­fähr 15 bis 20 Minuten. Wenn alles Fett geschmolzen ist, nimmst Du die Wür­fel aus der Pfanne und lässt die auf einem Stück Küchen­pa­pi­er ent­fet­ten.

Tipp für Veganer

  • Für eine veg­ane Vari­ante des Rezepts röstest Du eine Hand­voll grob gehack­ter Wal­nüsse in ein­er trock­e­nen Pfanne an. Das erfordert ein biss­chen Konzen­tra­tion, da sie leicht anbren­nen.
  • Die gerösteten Wal­nüsse mis­chst Du mit etwas grobkörnigem Salz für den Crunch-Effekt.

Während der Speck brutzelt, bere­itest Du das Dress­ing zu: Ver­reibe den schwarzen Knoblauch zu ein­er Paste und mis­che ihn mit den übri­gen Zutat­en für das Dress­ing außer dem Öl. Gib zum Schluss bei­de Ölsorten dazu und ver­schlage die Flüs­sigkeit­en zu ein­er ziem­lich dick­en Vinai­grette.

Kein schwarzer Knoblauch? Kein Problem.

  • Schwarz­er Knoblauch hat geschmack­lich nichts mehr mit Knoblauch zu tun, son­dern hat ein süßlich-würziges Aro­ma, das Du unbe­d­ingt mal pro­bieren soll­test. Wenn Du keinen schwarzen Knoblauch im Haus hast, kannst Du ihn aber auch weglassen.

15 Minuten vorher

Putze die Pilze und schnei­de sie in Scheiben oder Stücke. Wenn die Kür­bisse fast fer­tig sind, brätst Du die Pilze im Speck­fett (veg­an: in 2 EL Olivenöl) bei stark­er Hitze kräftig an. Sie dür­fen ruhig braun wer­den und kräftig-rauchig duften — dann sind sie genau richtig. Achte aber natür­lich darauf, dass sie nicht anbren­nen.

Kurz vor dem Servieren

Nimm die Kür­bishälften aus dem Ofen und bestre­iche sie mit etwas Dress­ing. Fülle sie mit den gebrate­nen Pilzen und richte sie auf den Salat­blät­tern an. Träu­fle das übrige Dress­ing darüber, bestreue alles mit den Speck­wür­feln bzw. den gerösteten Wal­nüssen und serviere sofort.

Schreibe einen Kommentar