Der Koriander blüht: was tun?

Kräuter schmecken einfach besser, wenn sie frisch geerntet sind. Wer keinen Garten hat, zieht sich welche auf der Fensterbank oder im Balkonkasten. Aber irgendwann fangen sie an zu blühen und sind nicht mehr zu gebrauchen. Mit Ausnahme von Koriander. Was Du nach der Blüte mit Koriander machen kannst, liest Du im folgenden Beitrag.

Geschmack

Wie Koriandergrün, nur kräftiger

Zubereitung

Grüne Samen zerquetschen und frisch verwenden

Wo kaufen

Grüne Koriandersamen kann man nicht kaufen

Das hier ist kein Gartenblog. Und was Urban Gardening betrifft, schließe ich mich voll und ganz dem Artikel von Max Scharnigg in der Süddeutschen Zeitung vom 17.04.2015 an: „Lässt man die Nachhaltigkeits-Deko mal weg, klingt es doch ziemlich zauselig-egoistisch: unbedingt die Gartenlust ausleben zu wollen, wo ohnehin chronisch zu wenig Platz ist“.

Bei Küchenkräutern mache ich eine Ausnahme. Kaufe hin und wieder ein Töpfchen beim Händler des Vertrauens und freue mich, wenn’s auch daheim im Balkonkasten gedeiht.

Irgendwann ist Schluss: das Grünzeug beginnt zu blühen und ist damit für die Küche allenfalls als Deko zu gebrauchen.

Außer Koriander: der entfaltet nach der Blüte ein zweites Leben. Wenn Du ihm Zeit gibst, bis sich die ersten grünen Samen bilden, wirst Du eine Köstlichkeit ernten, die Du in keinem Laden der Welt kaufen kannst.

Koriander hat hübsche weiße Blüten, die bei allerlei fliegendem Getier beliebt sind. Und wie das so ist bei Bienchen und Blümchen, wissen wir ja aus dem Aufklärungsunterricht (heisst das heute noch so?). Nach einigen Wochen bilden sich grüne Knoten, die ungefähr so groß sind wie Stecknadelköpfe – die Koriandersamen.

Koriander Samen grün

Getrocknet kannst Du Koriandersamen kaufen, die aus Ländern kommen, in denen der Koriander zuhause ist. Es lohnt sich nicht, die spärliche eigene Ernte zu trocknen.

Aber die frischen grünen Samen kannst Du nirgendwo kaufen. Und die sind schiere Koriandergeschmackbomben! Zupfe sie von den Stängeln, zerquetsche sie mit der breiten Seite eines stabilen Messers und würze damit alles, woran Du normalerweise Koriandergrün tun würdest.

Der Geschmack ist ähnlich wie bei den Blättern, aber viel intensiver. Schmeckt wunderbar zu Spargel oder in Gurkensalat. Oder in einer kalten Gurkensuppe.

3 Gedanken zu “Der Koriander blüht: was tun?”

  1. Hä, warum soll ich ein paar Samen für nächstes Jahr für ein paar Euro kaufen, wenn ich die Samen schon habe? Die aufzuheben, bzw. auch gleich wieder auszustreuen lohnt sich bei mir durchaus!

    • Hallo Frank,
      ich glaube, Du hast da etwas missverstanden. Getrocknete Koriandersamen kauft man nicht zum Aussäen, sondern als Gewürz, z.B. für Wildgerichte oder Weihnachtsgeböck.
      Schöne Grüße
      Thomas

  2. Hi Leute
    Ich bin zwar nur Hobbykoch aber meine Kräuter auf der Terrasse sind für mich und meine Gäste immer ein Geschmackserlebmis.
    Probiert mal klassisch gefüllte Rote Paprikaschote in einer dickeren u nicht passierten Soße aus Tomaten, frischem Knoblauch und viel Frischem Orengano, Thymian, Basilikum und Koriander[ auch die grünen Samen]. Wenig Salz und viel Paprika süß sowie etwas weißen Pfeffer. Verlängern kann man die Soße mit einer guten Rinderbruhe. Das I-Tuepfelchen ist ein schöner klecks Sauerrahm auf der Soße auf dem Teller.
    Gutes gelingen und nochmehr Appetit.

Schreibe einen Kommentar