Schokoladentörtchen mit flüssigem Kern

Die­ses äußerst köst­li­che Des­sert ist außen so fluffig-luf­tig wie ein Souf­flè und zer­fließt im Kern zu geschmol­zen­der Schokolade.

Zum Glück ist es viel leich­ter zu machen als ein Souf­flè, denn es fällt nicht so leicht zusam­men (geht dafür aber auch nicht so spek­ta­ku­lär auf).

Aber eigent­lich ist das egal. Nach die­sem Des­sert ist man glück­lich. Und es eig­net sich genau so gut für eine etwas grö­ße­re Gesell­schaft wie als Abschluss für ein roman­ti­sches Din­ner zu zweit.

Zutaten für 2 Portionen

  • 50 g But­ter, plus etwas But­ter für die Förmchen
  • 2 bis 3 EL Kakaopulver
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 2 Eier
  • 1½ EL Zucker
  • 1 TL Mehl

Zeit

  • 15  Minu­ten Zubereitungszeit
  • plus 5 bis 10 Minu­ten Garzeit

Zubehör

  • feu­er­fes­te Förm­chen (ca. 0,25 l)
  • zwei Schüs­seln
  • eine Küchen­ma­schi­ne oder ein Schnee­be­sen und viel Geduld

Zubereitung

25 Minuten vor dem Servieren

Hei­ze den Back­ofen auf 220ºC vor. Es ist extrem wich­tig, dass er heiß ist, wenn Du die Förm­chen mit der Scho­ko­la­den­mas­se hineinschiebst.

Fet­te die Förm­chen gründ­lich mit But­ter ein und pude­re sie mit Kakao­pul­ver aus. Das ergibt beim Backen eine Trenn­schicht, so dass sich die Scho­kotört­chen leicht aus der Form lösen.

Erhit­ze Was­ser in einem Topf bis die ers­ten Bläs­chen auf­stei­gen. Es ist dann ca. 70 bis 80 ºC heiss. Redu­zie­re die Hit­ze, so dass das Was­ser unge­fähr die Tem­pe­ra­tur hält. Hän­ge eine Schüs­sel in das Was­ser­bad und schmel­ze die Scho­ko­la­de und die But­ter. So kannst Du sicher sein, dass nichts zu heiss wird. Du kannst gele­gent­lich vor­sich­tig umrüh­ren, kannst aber eigent­lich alles für die nächs­ten Minu­ten sich selbst überlassen.

Schla­ge in einer zwei­ten Schüs­sel ein gan­zes und das Gel­be von einem wei­te­ren Ei mit dem Zucker zu einer Creme auf. Mit einem elek­tri­schen Hand­rüh­rer dau­ert das genau so lan­ge wie mit einem Schnee­be­sen: etwa 10 Minu­ten. Du bist erst fer­tig, wenn die Mas­se hell­gelb und dick­flüs­sig ist, und das braucht halt sei­ne Zeit.

In der Zwi­schen­zeit müss­te auch die Scho­ko­la­de geschmol­zen sein. Rüh­re noch ein­mal um, damit sie sich gut mit der But­ter ver­mischt, gie­ße sie in die Eier­creme und ver­rüh­re bei­des mit­ein­an­der. Stäu­be einen Tee­löf­fel Mehl über die Mas­se (das geht am bes­ten durch ein klei­nes Tee­sieb) und hebe das Mehl vor­sich­tig unter. Du musst schnell arbei­ten und darfst nicht hef­tig rüh­ren, damit die klei­nen Luft­bläs­chen in der Eier-Scho­ko-Creme nicht plat­zen. Aus dem glei­chen Grund muss die Mas­se jetzt auch sofort in den vor­ge­heiz­ten Ofen.

10 Minuten vorher

Ver­tei­le die Mas­se auf die Förm­chen und backe sie 5 bis 7 Minu­ten. Sie soll nur außen fest wer­den und innen flüs­sig blei­ben. 10 Minu­ten sind zu viel – dann wird’s durch und durch fest.

Stür­ze die Tört­chen aus der Form, gar­nie­re mit einem Klecks Creme Frai­che oder ein paar Oran­gen­fi­lets und ser­vie­re das köst­lichs­te Des­sert aller Zei­ten warm. 

Schreibe einen Kommentar