Endivienkuchen

Der Endi­vienkuchen war die Lösung für ein Abstim­mung­sprob­lem: Weil wir unab­hängig voneinan­der auf die Idee gekom­men waren, mal wieder Schlat zu machen, standen wir auf ein­mal mit zwei riesen­großen Köpfen Endi­vien­salat da. Was tun?

Aus dem ganz frischen Salat haben wir natür­lich wie geplant erst ein­mal Schlat gemacht. Nach einiger Recherche haben wir dann das Rezept für eine ital­ienis­che Pastete mit Endi­vien gefun­den, deren Grun­didee wir mit eini­gen entschei­den­den Verän­derun­gen an Fül­lung und Teig abge­wan­delt haben.

Zutaten für 4 Portionen

Mürbeteig

  • 250 g Mehl
  • 125 g But­ter (sehr kalt)
  • 1 TL Salz
  • etwas Wass­er
  • etwas But­ter für die Back­form

Endivienfüllung

  • 1,2 kg Endi­vien (das sind 2 große Köpfe)
  • 2 Schalot­ten
  • 1 Knoblauchze­he
  • 3 EL But­ter
  • 250 g Mas­car­pone
  • 200 g Parme­san
  • 1 Ei
  • 50 g Pinienkerne
  • Pfef­fer

Zeit

  • 90 Minuten Arbeit­szeit
  • plus 45 Minuten Backzeit

Zubereitung

2,5 Stunden vor dem Servieren: den Mürbeteig herstellen

Heize den Back­ofen auf 180 Grad vor.

Fette den Boden ein­er Spring­form von 18 cm Durchmess­er mit But­ter ein.

Ver­ar­beite alle Zutat­en zu einem rel­a­tiv trock­e­nen Mür­beteig, der so ger­ade eben zusam­men­hält. Rolle etwa die Hälfte des Teigs zu ein­er Plat­te von 18 cm Durchmess­er aus und lege den Boden der Spring­form damit aus. Steche den Teig mit ein­er Gabel mehrmals ein, damit keine Blasen entste­hen.

Tipp

  • Wenn Du möcht­est, kannst Du auch noch ein passend zurecht­geschnittenes Stück Back­pa­pi­er auf den Teig leg­en und mit Bohnen beschw­eren. Das ver­hin­dert sehr zuver­läs­sig, dass der Teig sich beim Back­en aufwölbt und zu braun wird. Unbe­d­ingt notwendig ist es aber mein­er Mei­n­ung nach nicht.

Backe den Kuchen­bo­den im vorge­heizten Back­ofen 20 Minuten vor. Nimm dann die Form aus dem Ofen und lasse sie abkühlen. Schalte den Back­ofen nicht aus.

Wick­le den übri­gen Teig in Frischhal­te­folie ein und stelle ihn in den Kühlschrank.

2 Stunden vorher: die Füllung vorbereiten

Schnei­de den Endi­vien­salat in unge­fähr 1 cm bre­ite Streifen. Wasche ihn gründlich und schleud­ere ihn trock­en. Wiege 800 g für die Kuchen­fül­lung ab und stelle den Rest für den Salat bei­seite.

Tipp

  • 800 g Endi­vien­salat ist ein ein­drucksvoller Berg — beim Kochen fällt er aber stark zusam­men.

Schnei­de die Schalot­ten und den Knoblauch zu feinen Wür­feln und dün­ste bei­des in ein­er großen Pfanne mit der But­ter an, bis die Zwiebeln glasig sind.

Gib die Endi­vien por­tion­sweise dazu und lasse sie zusam­men­fall­en. Lege einen Deck­el schräg auf die Pfanne, damit schon mal etwas Wass­er ver­dampfen kann und lasse die Endi­vien bei geringer Hitze ca. 10 Minuten garen.

Wenn die Endi­vien fer­tig sind, gib­st Du sie in ein Sieb, lässt sie etwas abkühlen und drückst so viel Flüs­sigkeit aus wie möglich.

Während die Endi­vien garen, reib­st Du den Parme­san fein. Ver­mis­che unge­fähr ein Drit­tel davon mit dem Mas­cara­pone und rühre das Ei ein. Gib die aus­ge­drück­ten Endi­vien dazu, würze mit etwas Pfef­fer und schmecke mit so viel von dem übri­gen Parme­san ab, dass sich eine har­monis­che Mis­chung ergibt. Gib auch die Pinienkerne in die Mis­chung.

Bitter?

  • Die Endi­vien schmeck­en jet­zt eventuell noch ein biss­chen zu bit­ter. Das verge­ht beim Back­en.

Eine knappe Stunden vor dem Servieren: den Endivienkuchen backen

Drücke den Rest des Mür­beteigs als Rand in die Spring­form, die inzwis­chen abgekühlt sein sollte.

Fülle die Endi­vien-Mas­car­pone-Mis­chung in die Form und schiebe sie in den Back­ofen. Dort bleibt sie 45 Minuten bei 180 Grad, bis die Fül­lung fest gewor­den ist. Kon­trol­liere nach etwa 30 Minuten die Farbe und decke den Kuchen mit etwas Alu­folie oder Back­pa­pi­er ab, wenn er zu dunkel zu wer­den dro­ht.

Kurz vor dem Servieren

Nimm den Endi­vienkuchen aus dem Back­ofen und — sehr wichtig — lasse ihn noch 5 bis 10 Minuten stock­en.

Endivienkuchen

Der Endi­vienkuchen schmeckt heiß, lauwarm oder kalt.

Endiviensalat

Stelle aus 1 Teil Weißwei­nes­sig, etwas Salz und Pfef­fer, wenig Zuck­er und 2 Teilen Öl eine recht saure Vinai­grette her. Richte kurz vor dem Servieren den übri­gen Endi­vien­salat damit an.

3 Gedanken zu „Endivienkuchen“

  1. Da bekomme ich am frühen Mor­gen schon sehr gute Laune, denn das Rezept hört sich so fein an … Also wer­den wir in der kom­menden Woche für unsere Bio-Kiste “verse­hentlich” 2 x Endi­vien­salat bestellen und dann am Woch­enende den Kuchen back­en. Wie immer ist die Beschrei­bung der Vorge­hensweise beim Zubere­itung eine Anre­gung für mich, nachzukochen/nachzubacken :-) DANKE.

    Antworten
    • Hal­lo Gabriele,
      danke für die Frage. Wie im Rezept beschrieben backe ich den Boden aus einem Teil Teig vor und ver­wende den zweit­en Teil für den Rand. Das ist nicht ganz die tra­di­tionelle Meth­ode, aber mir rutscht son­st beim Vor­back­en der Rand immer nach unten.
      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten

Schreibe einen Kommentar