Flammkuchen mit Gorgonzola, Birnen, Pfifferlingen und Kürbiskern-Pesto

Neulich ist mal wieder die Experimentierlust mit mir durchgegangen. Ich hatte in der formidablen Oberhafenkantine in Hamburg einen Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse gegessen und wollte ihn nachkochen. Aus dem Ziegenkäse ist dann Gorgonzola geworden und irgendwie haben sich auch noch Pfifferlinge eingeschmuggelt. Letztere wären nicht unbedingt notwendig gewesen, waren aber lecker. Das Kürbiskern-Petersilien-Pesto rundet das Ganze ab.

Zutaten für 4 Portionen

Teig

  • ½ Würfel Hefe
  • 250 ml Wasser
  • 250 g Weizenmehl
  • 250 g Roggenmehl
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz

Kürbiskern-Pesto

  • 100 g Kürbiskerne
  • 1 Bund Petersilie (glatt)
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 TL Salz

Belag

  • 100 g Speck
  • 100 g Pfifferlinge
  • ½ weiße Gemüsezwiebel (ca. 150 g)
  • 300 g Gorgonzola
  • 500 g Birnen
  • ½ Zitrone (Saft)

Zeit

  • Insgesamt 90 bis 120 Minuten, davon
  • 20 Minuten für’s Kneten und 60 Minuten Gehzeit für den Teig
  • 15 Minuten für das Pesto
  • 30 Minuten für die Vorbereitung des Belags
  • 5 bis 6 Minuten Backzeit (pro Flammkuchen)

Zusammenfassung

  • Hefeteig zubereiten
  • Während der Teig geht den Belag und das Pesto vorbereiten
  • Backofen vorheizen
  • Teig sehr dünn ausrollen, belegen
  • 5 bis 6 Minuten backen

Tipp

Du kannst den Teig auch schon am Vortag zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Er braucht dann ca. 2 bis 3 Stunden, um sich wieder aufzuwärmen.

Zubereitung

2 Stunden vor dem Servieren: den Hefeteig kneten

Gib das Mehl in eine große Schüssel, drücke in die Mitte eine Kuhle und brösele die Hefe hinein. Gib einen Schluck warmes Wasser und einen Teelöffel Zucker dazu und warte ungefähr 10 Minuten, bis die Hefe Blasen wirft.

Gib nach und nach das restliche Wasser und das Olivenöl sowie das Salz dazu und verarbeite alles zu einem geschmeidigen Teig. Du musst ungefähr 20 Minuten kneten oder überlässt die Arbeit Deiner Küchenmaschine.

Decke die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lass den Teig an einem warmen Ort gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

60 Minuten vorher: das Pesto zubereiten

Röste die Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne, bis die Haut aufspringt. Gib sie zum Abkühlen auf einen Teller.

Zupfe die Blätter von der Petersilie und gib sie zusammen mit dem Olivenöl, dem Salz und den abgekühlten Kürbiskernen in ein hohes Gefäß. Verarbeite sie mit dem Stabmixer schnell zu einem Pesto und stelle es bis zur Verwendung kalt.

Petersilienstängel nicht wegwerfen

Die Petersilienstängel haben viel Geschmack. Schneide sie in feine Röllchen und verwende sie für die Deko.

45 Minuten vorher: den Belag vorbereiten

Würfle den Speck. Entferne alle trockenen oder matschigen Stellen von den Pfifferlingen. Schneide die Gemüsezwiebel in feine Streifen. Wärme den Gorgonzola leicht an und verrühre ihn mit etwas Milch oder Sahne zu einer cremigen Masse.

Schäle die Birnen, entkerne sie und schneide sie in Würfel. Vermische sie mit dem Saft einer halben Zitrone, damit sie nicht braun werden.

20 Minuten vorher: den Teig vorbereiten

Nimm alle Bleche oder Roste aus dem Backofen und heize ihn auf 250 bis 270°C vor.

Tipp

Ideal wäre die Verwendung eines Pizza-Steins (den Du aber deutlich früher vorheizen musst). Ich habe keinen – es geht auch ohne.

Halbiere zwei Bögen Backpapier.

Nimm das Pesto aus dem Kühlschrank.

Knete den Hefeteig noch einmal durch und teile ihn in vier Teile. Forme jedes Teil zu einer Kugel und rolle diese möglichst dünn aus, bis der Fladen ungefähr die Größe des Backpapier-Stücks erreicht hat. Achte darauf, dass keine Löcher im Teig entstehen.

Lege jeden Fladen auf ein Stück Backpapier. Verteile zunächst die Gorgonzola-Creme darauf, dann die übrigen Zutaten – außer dem Pesto natürlich.

Backe jeden Fladen auf dem Boden des Backofens ungefähr 6 Minuten, bis er an den unbelegten Stellen Blasen wirft und knusprig wird. Das Backpapier wird dabei dunkelbraun.

Tipp

Wenn Du nicht genug Rand gelassen hast, fließt der Gorgonzola vom Teig herunter und möglicherweise sogar in den Backofen. Das qualmt heftig und es hilft nur: Augen zu und durch. Und ja, das Säubern des Backofens hinterher ist die Pest.

Kurz vor dem Servieren

Beträufle den gebackenen Fladen mit etwas Pesto und serviere ihn möglichst heiß.

Schreibe einen Kommentar