Flammkuchen mit Gorgonzola, Birnen, Pfifferlingen und Kürbiskern-Pesto

Neulich ist mal wieder die Exper­i­men­tier­lust mit mir durchge­gan­gen. Ich hat­te in der for­mi­da­blen Ober­hafenkan­tine in Ham­burg einen Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse gegessen und wollte ihn nachkochen. Aus dem Ziegenkäse ist dann Gor­gonzo­la gewor­den und irgend­wie haben sich auch noch Pfif­fer­linge eingeschmuggelt. Let­ztere wären nicht unbe­d­ingt notwendig gewe­sen, waren aber leck­er. Das Kür­biskern-Peter­silien-Pesto run­det das Ganze ab.

Zutaten für 4 Portionen

Teig

  • ½ Wür­fel Hefe
  • 250 ml Wass­er
  • 250 g Weizen­mehl
  • 250 g Roggen­mehl
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Zuck­er
  • 1 TL Salz

Kürbiskern-Pesto

  • 100 g Kür­biskerne
  • 1 Bund Peter­silie (glatt)
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 TL Salz

Belag

  • 100 g Speck
  • 100 g Pfif­fer­linge
  • ½ weiße Gemüsezwiebel (ca. 150 g)
  • 300 g Gor­gonzo­la
  • 500 g Bir­nen
  • ½ Zitrone (Saft)

Zeit

  • Ins­ge­samt 90 bis 120 Minuten, davon
  • 20 Minuten für’s Kneten und 60 Minuten Gehzeit für den Teig
  • 15 Minuten für das Pesto
  • 30 Minuten für die Vor­bere­itung des Belags
  • 5 bis 6 Minuten Backzeit (pro Flammkuchen)

Zusammenfassung

  • Hefeteig zubere­it­en
  • Während der Teig geht den Belag und das Pesto vor­bere­it­en
  • Back­ofen vorheizen
  • Teig sehr dünn aus­rollen, bele­gen
  • 5 bis 6 Minuten back­en

Tipp

Du kannst den Teig auch schon am Vortag zubere­it­en und im Kühlschrank auf­be­wahren. Er braucht dann ca. 2 bis 3 Stun­den, um sich wieder aufzuwär­men.

Zubereitung

2 Stunden vor dem Servieren: den Hefeteig kneten

Gib das Mehl in eine große Schüs­sel, drücke in die Mitte eine Kuh­le und bröse­le die Hefe hinein. Gib einen Schluck warmes Wass­er und einen Teelöf­fel Zuck­er dazu und warte unge­fähr 10 Minuten, bis die Hefe Blasen wirft.

Gib nach und nach das restliche Wass­er und das Olivenöl sowie das Salz dazu und ver­ar­beite alles zu einem geschmei­di­gen Teig. Du musst unge­fähr 20 Minuten kneten oder über­lässt die Arbeit Dein­er Küchen­mas­chine.

Decke die Schüs­sel mit einem feucht­en Tuch ab und lass den Teig an einem war­men Ort gehen, bis er sein Vol­u­men ver­dop­pelt hat.

60 Minuten vorher: das Pesto zubereiten

Röste die Kür­biskerne in ein­er trock­e­nen Pfanne, bis die Haut auf­springt. Gib sie zum Abkühlen auf einen Teller.

Zupfe die Blät­ter von der Peter­silie und gib sie zusam­men mit dem Olivenöl, dem Salz und den abgekühlten Kür­bisker­nen in ein hohes Gefäß. Ver­ar­beite sie mit dem Stab­mix­er schnell zu einem Pesto und stelle es bis zur Ver­wen­dung kalt.

Petersilienstängel nicht wegwerfen

Die Peter­silien­stän­gel haben viel Geschmack. Schnei­de sie in feine Röllchen und ver­wende sie für die Deko.

45 Minuten vorher: den Belag vorbereiten

Wür­fle den Speck. Ent­ferne alle trock­e­nen oder matschi­gen Stellen von den Pfif­fer­lin­gen. Schnei­de die Gemüsezwiebel in feine Streifen. Wärme den Gor­gonzo­la leicht an und ver­rühre ihn mit etwas Milch oder Sahne zu ein­er cremi­gen Masse.

Schäle die Bir­nen, entk­erne sie und schnei­de sie in Wür­fel. Ver­mis­che sie mit dem Saft ein­er hal­ben Zitrone, damit sie nicht braun wer­den.

20 Minuten vorher: den Teig vorbereiten

Nimm alle Bleche oder Ros­te aus dem Back­ofen und heize ihn auf 250 bis 270°C vor.

Tipp

Ide­al wäre die Ver­wen­dung eines Piz­za-Steins (den Du aber deut­lich früher vorheizen musst). Ich habe keinen – es geht auch ohne.

Hal­biere zwei Bögen Back­pa­pi­er.

Nimm das Pesto aus dem Kühlschrank.

Knete den Hefeteig noch ein­mal durch und teile ihn in vier Teile. Forme jedes Teil zu ein­er Kugel und rolle diese möglichst dünn aus, bis der Fladen unge­fähr die Größe des Back­pa­pi­er-Stücks erre­icht hat. Achte darauf, dass keine Löch­er im Teig entste­hen.

Lege jeden Fladen auf ein Stück Back­pa­pi­er. Verteile zunächst die Gor­gonzo­la-Creme darauf, dann die übri­gen Zutat­en – außer dem Pesto natür­lich.

Backe jeden Fladen auf dem Boden des Back­ofens unge­fähr 6 Minuten, bis er an den unbelegten Stellen Blasen wirft und knus­prig wird. Das Back­pa­pi­er wird dabei dunkel­braun.

Tipp

Wenn Du nicht genug Rand gelassen hast, fließt der Gor­gonzo­la vom Teig herunter und möglicher­weise sog­ar in den Back­ofen. Das qualmt heftig und es hil­ft nur: Augen zu und durch. Und ja, das Säu­bern des Back­ofens hin­ter­her ist die Pest.

Kurz vor dem Servieren

Beträu­fle den geback­e­nen Fladen mit etwas Pesto und serviere ihn möglichst heiß.

Schreibe einen Kommentar