Gaisburger Marsch (Rindersuppe mit Spätzle)

Der Win­ter ist die Zeit, in der man die alten Sup­pen­re­zepte raus­kramt. Gais­bur­ger Marsch ist so ein Klas­si­ker, des­sen Rezept in schwä­bi­schen Fami­lien von Genera­tion zu Genera­tion wei­ter gege­ben wird.

Nun bin ich kein Schwabe und habe mich des­halb erdreis­tet, das Rezept auf seine Grund­la­gen zu redu­zie­ren: Rin­der­brühe mit Fleisch, Gemüse und Spätzle. Das eigent­li­che Sakri­leg ist wahr­schein­lich, dass ich auch nicht der Mei­nung bin, dass man die Spätzle unbe­dingt selbst machen muss.

Und warum das Ganze Gais­bur­ger Marsch heißt, könnt Ihr mei­net­we­gen in der Wiki­pe­dia nach­le­sen. Mir ist’s egal – Haupt­sa­che, die Suppe schmeckt.

Zutaten

Für die Brühe
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Möh­ren
  • 1 Stück Knol­len­sel­le­rie
    (Im Super­markt bekommst Du diese drei Zuta­ten fer­tig abge­packt. Manch­mal ist auch noch eine Peter­si­li­en­wur­zel oder ein Bund wel­kes Peter­si­li­en­grün dabei, das man mit­ko­chen kann.)
  • 2 kleine oder 1 mit­tel­große Zwie­bel
  • 1 Bein­scheibe vom Rind
  • 500 g Rin­der- oder Och­sen­brust
  • 1 bis 2 TL Salz
  • evtl. ein paar Sup­pen­kno­chen
  • etwas Öl oder But­ter zum Anbra­ten
Für die Einlage
  • 2 bis 3 Möh­ren
  • 2 bis 3 Kar­tof­feln
  • 400 g Spätzle

Du brauchst

  • 3 Töpfe (wenn Du zwi­schen­drin spülst, nur zwei …)
  • 1 fei­nes Sieb

Zeit

  • 15 Minu­ten Vor­be­rei­tungs­zeit für die Brühe
  • 2 Stun­den Koch­zeit für die Brühe
  • 15 Minu­ten für’s Gemüse
  • 10 Minu­ten Koch­zeit für’s Gemüse

Zubereitung

Wasche und schäle das Sup­pen­ge­müse und schneide es in grobe Stü­cke. Größe und Form sind egal, weil es sowieso nur aus­ge­kocht wird, um Geschmack abzu­ge­ben.

Rindersuppe Zutaten

Lege das Fleisch auf das Gemüse und gieße so viel Was­ser dazu, dass das Fleisch gerade so eben bedeckt ist. Vor­sicht beim Ein­fül­len – kal­tes Was­ser im hei­ßen Topf könnte sprit­zen. Stelle den Herd auf mitt­lere Hitze und warte ab, bis es kocht. Schalte jetzt den Herd so weit her­un­ter, dass es so gerade eben nicht mehr kocht. Es ist ein biß­chen fum­me­lig, bis Du die rich­tige Ein­stel­lung gefun­den hast, und Du wirst über­rascht sein, wie nied­rig Du die Platte stel­len kannst. Es könnte sinn­voll sein, Dir die Stel­lung für Deine nächste Suppe zu mer­ken.

Beim Auf­ko­chen steigt häss­li­cher brau­ner Schaum auf. Das sind lose Eiweiß-Par­ti­kel, die die Brühe nur trü­ben und spä­ter auf dem Tel­ler häß­lich aus­se­hen, aber ansons­ten kei­nen Effekt haben. Du soll­test sie mit einem Schaum­löf­fel abschöp­fen. Mit einem nor­ma­len Löf­fel geht’s auch, ist aber ein biß­chen schwie­ri­ger.

Rindersuppe Rinderbrust kochen

Das Salz in der Suppe nicht ver­ges­sen.

Jetzt hast Du unge­fähr 1,5 Stun­den Zeit, etwas ande­res zu machen. Du soll­test nur hin und wie­der mal in den Topf gucken, ob’s noch sanft vor sich hin köchelt (am bes­ten knapp unter dem Sie­de­punkt). Bitte nicht umrüh­ren, denn dann zer­fällt das Gemüse und die Suppe wird trüb.

Nach 1,5 Stun­den ist die Brühe fer­tig. Nimm das große Fleisch­stück her­aus und stelle es bei­seite. Gieße die Brühe durch ein fei­nes Sieb in einen zwei­ten Topf und wirf den aus­ge­koch­ten Gemü­se­matsch weg. Lass‘ das Fleisch etwas abküh­len.

Du kannst auch alles zusam­men auf der aus­ge­schal­te­ten Herd­platte abküh­len las­sen und am nächs­ten Tag wei­ter ver­ar­bei­ten.

Schneide die Gemüse für die Ein­lage und das Fleisch in ca. 1cm große Wür­fel.

Gieße ein wenig von der Brühe in einen klei­nen Topf und koche sie auf. Wirf die Möh­ren­wür­fel hin­ein und lasse sie unge­fähr 3 Minu­ten köcheln. Dann kom­men die Kar­tof­fel­wür­fel dazu, denn sie brau­chen etwas weni­ger Zeit als die Möh­ren. Alles noch ein­mal 5 bis 7 Minu­ten köcheln las­sen, bis das Gemüse weich, aber nicht mat­schig ist.

Bringe auch die übrige Brühe wie­der zum Kochen.

Wäh­rend das Gemüse gart, machst du die Spätzle fer­tig. Als Nicht-Schwabe habe ich mich noch nicht daran gewagt, sie selbst zu machen, son­dern nehme pseudo-fri­sche Ware aus der Tüte, die man ein­fach nur in kochen­dem Was­ser ein paar Minu­ten heiß machen muss. Getrock­nete gehen zur Not auch, brau­chen aber mehr Zeit.

Ver­teile das gekochte Gemüse, das Fleisch und die Spätzle auf Scha­len, fülle mit der kochen­den Brühe auf.

Variationen

Du kannst wei­tere Gemü­se­sor­ten nach Geschmack und Sai­son ver­wen­den, soll­test dann aber die Menge der Möh­ren und Kar­tof­feln ver­rin­gern.

3 Gedanken zu “Gaisburger Marsch (Rindersuppe mit Spätzle)”

  1. Hallo
    und vie­len Dank für Deine her­vor­ra­gende Web­seite. Sehr infor­ma­tiv, kurz­wei­lig und die lecke­ren Rezepte sind beach­tens­wert.

    Zum Thema Spätzle: Leute wie Du brau­chen vor der Zube­rei­tung kei­ner­lei Respekt zu haben, schließ­lich bist Du in der Lage ita­lie­ni­sche Pasta sel­ber her­zu­stel­len.

    Hier ein Zitat von unse­rem gemein­sa­men ehe­ma­li­gen Ober­bür­ger­meis­ter Man­fred Rom­mel:

    „Als die Römer hier waren und die Schwa­ben die Römer mit ihren höchst ele­gan­ten Spa­ghetti und Mak­ka­roni sahen, woll­ten sie auch so etwas haben. Sie haben dann mit ihren plum­pen Fin­gern ver­sucht, eben­falls Spa­ghetti und Mak­ka­roni zu for­men – so sind die Spätzle ent­stan­den!“

    Freund­li­che Grüsse
    Peter.

    • Danke für die Blu­men ;-)
      Viel­leicht sollte ich tat­säch­lich mal ein Rezept für Spätzle pos­ten. Auch als „Neig­schmeck­ter“.

  2. Mitt­ler­weile gibt es so viele Mög­lich­kei­ten Spätzle her­zu­stel­len. Ob mit dem Brett oder mit einem der vie­len auf den Markt befind­li­chen Spätz­le­si­ebe. Ich habe seit neus­tem ein Plas­tik­auf­satz für an die Topf­kante, in die der Spätz­le­teig rein­kommt und durch ein Rad in gleich­große Spätzle „run­ter­ge­schabt“ wird. So lang­sam gibt es wirk­lich tolle Erfin­dun­gen. Davor hab ich immer geschabt.

Schreibe einen Kommentar