Gebratene Perlina-Auberginen mit Tomaten

Die lan­gen dün­nen Per­li­na-Auberginen (jemand hat sie auch mal „Schlangen-Auberginen“ genan­nt) wer­den super­schnell gar und schmeck­en genau­so gut wie ihre dick­en Ver­wandten. Ich habe sie zu einem ein­fachen som­mer­lichen Gericht ver­ar­beit­et.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Per­li­na-Auberginen
  • 3 Schalot­ten
  • 1 Knoblauchze­he
  • 2 EL Oregano, frisch (oder 2 TL getrock­net)
  • 500 g Tomat­en
  • 1 EL Kapern
  • reich­lich Olivenöl
  • Salz, Pfef­fer

Falls es nicht vegan oder vegetarisch sein soll

  • 3 Sardel­len­filets
  • 50 g Feta

Zeit

  • 30 Minuten

Zusammenfassung

  • Alle Gemüse vor­bere­it­en
  • Auberginen brat­en, bei­seite stellen
  • Tomat­en mit Gewürzen schmoren
  • Auberginen wieder dazu geben
  • Mit Reis oder Cia­bat­ta servieren

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren: Gemüse vorbereiten

Wasche die Auberginen und trockne sie sorgfältig ab. Steche sie mit einem spitzen Mess­er zwei- oder dreimal ein, damit sie beim Brat­en nicht platzen.

Pelle die Schalot­ten und schnei­de sie in Vier­tel. Hacke den Knoblauch und den Oregano fein. Schnei­de die Tomat­en in mundgerechte Stücke.

20 Minuten vorher: Perlina-Auberginen braten

Gib reich­lich Olivenöl in eine große Pfanne und brate die Auberginen darin bei mit­tlerer bis stark­er Hitze 4 Minuten (nach der Hälfte der Zeit ein­mal wen­den). Nimm sie aus der Pfanne und stelle sie warm.

15 Minuten vorher: Tomaten schmoren

Reduziere die Hitze und gib die Schalot­ten ins Öl. Lasse sie eine bis zwei Minuten dün­sten und gib dann Knoblauch, Oregano und, falls gewün­scht, die Sardellen dazu. Lasse alles miteinan­der weit­ere zwei Minuten dün­sten.

Gib dann die Tomat­en in die Pfanne, würze mit den Kapern und lasse die Mis­chung ein­mal aufkochen. Schmecke mit Salz und Pfef­fer kräftig ab.

Kurz vor dem Servieren

Gib die gebrate­nen Per­li­na-Auberginen auf die Tomat­en und lasse sie wieder heiß wer­den.

Verteile das Gemüse auf Teller und gar­niere, falls gewün­scht, mit zer­brösel­tem Feta. Serviere heiß oder lauwarm mit knus­prigem Cia­bat­ta oder Reis.

Schreibe einen Kommentar