Gebratene Polentaschnitten mit Tomaten-Rucola-Salsa

Der Som­mer geht so lang­sam sei­nem Ende ent­ge­gen, aber noch gibt es gute fri­sche Toma­ten. Die­ses Rezept lebt von dem Kon­trast aus knusp­rig-hei­ßer Polen­ta und küh­ler Toma­ten-Sal­sa. Es ist des­halb nicht nur wich­tig, wie Du es zube­rei­test, son­dern auch wie Du es anrichtest.

Zutaten für 4 Portionen

Polenta

  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Milch
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Zwei­ge Thymian
  • 200 g Mais­gries (Polen­ta, grob)
  • 1 Ei
  • Salz, Pfef­fer
  • Oli­ven­öl zum Braten

Tomaten-Rucola-Salsa

  • 500 g Tomaten
  • 30 g Ruco­la (eine klei­ne Handvoll)
  • 100 g Oli­ven (schwarz, mit Stein gewogen)
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 12 Zitro­ne (Saft)
  • 6 Sar­del­len­fi­lets
  • 6 EL Olivenöl
  • Pfef­fer

Zeit

  • 30 bis 40 Minu­ten für die Polenta
  • 2 Stun­den Kühlzeit
  • 20 bis 30 Minu­ten für die Salsa
  • 20 bis 30 Minu­ten für die Polentaschnitten

Zusammenfassung

  • Polen­ta kochen, auf ein Blech strei­chen, abküh­len lassen
  • Sal­sa zube­rei­ten, kalt stellen
  • Polen­ta­schnit­ten braten

Zubereitung

Polenta kochen

Mische die Milch mit der Gemü­se­brü­he und erhit­ze sie zusam­men mit Ros­ma­rin und Thy­mi­an. Wenn sie fast kocht, lässt Du den Mais­gries ein­rie­seln. Dabei soll­test Du stän­dig rüh­ren, damit kei­ne Klümp­chen ent­ste­hen. Rüh­re wei­ter, bis die Mischung kocht und redu­zie­re dann die Hit­ze auf ein Mini­mum. Rüh­re wei­ter, bis die Polen­ta gar ist.

Tipp

  • Polen­ta brennt unglaub­lich leicht an. Des­halb musst Du wirk­lich stän­dig rüh­ren. Besit­zer einer Küchen­ma­schi­ne mit Koch­funk­ti­on haben’s leich­ter und über­las­sen der Maschi­ne das Rühren.

Las­se die Polen­ta etwas abküh­len und fische die Kräu­ter­stän­gel her­aus. Rüh­re das Ei ein und schme­cke mit Salz und Pfef­fer ab.

Strei­che die Polen­ta 2 bis 3 cm dick auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Blech und las­se sie voll­stän­dig abküh­len. Idea­ler­wei­se kommt sie für min­des­tens zwei Stun­den in den Kühl­schrank, damit sie wirk­lich fest wird.

Tipp

  • Je glat­ter Du die Polen­ta aus­streichst, des­to schö­ner wer­den die gebra­te­nen Schnitten.

Tomaten-Rucola-Salsa zubereiten

Ent­ker­ne die Toma­ten und ent­fer­ne den grü­nen Strunk. Schnei­de das Frucht­fleisch in sehr klei­ne Wür­fel. Hacke den Ruco­la grob.

Hacke den Knob­lauch fein. Ent­ker­ne die Oli­ven und wür­fe­le sie. Schnei­de die Zwie­bel in fei­ne Strei­fen. Pres­se die Zitro­ne aus. Las­se die Sar­del­len­fi­lets abtrop­fen und hacke sie fein.

Ver­mi­sche alle Zuta­ten für die Sal­sa und schme­cke mit Pfef­fer ab.

Stel­le die Sal­sa kalt.

Polentaschnitten braten

Schnei­de die Polen­ta in pas­sen­de Stücke.

Erhit­ze in einer beschich­te­ten oder gut ein­ge­bra­te­nen Eisen­pfan­ne etwas Oli­ven­öl und bra­te die Polen­ta­stü­cke dar­in bei mitt­le­rer Hit­ze ca. 3 Minu­ten von jeder Sei­te, bis sie gold­braun und knusp­rig sind.

Anrichten

Schme­cke die Sal­sa noch ein­mal ab und ver­tei­le sie auf Tel­ler. Rich­te dar­auf die gebra­te­nen Polen­ta­schnit­ten an. Ser­vie­re sofort, solan­ge die Polen­ta­schnit­ten noch heiß und knusp­rig sind und die Toma­ten­sal­sa kalt.

Tipp

  • Die Krus­te wird bei Kon­takt mit Flüs­sig­keit wie­der weich. Des­halb ist es wich­tig, das die Polen­ta­schnit­ten auf der Toma­ten-Ruco­la-Sal­sa ange­rich­tet werden.

Schreibe einen Kommentar