Gebratener grüner Spargel mit karamellisiertem Pancetta

Dies ist ein total simp­les Rezept. Und wie bei allen total ein­fa­chen Rezep­ten kommt es ent­schei­dend auf die Qua­li­tät der Zuta­ten an. Es ist ein dra­ma­ti­scher Unter­schied, ob Du Pan­cet­ta nimmst oder Bacon, auch wenn bei­de fast gleich aussehen.

Die Kom­bi­na­ti­on von Speck und Spar­gel ist an sich schon span­nend, aber den rich­ti­gen Kick bekommt sie durch kara­mel­li­sier­ten Zucker. Die leich­te Bit­ter­keit des grü­nen Spar­gels, der sal­zig-wür­zi­ge Geschmack des luft­ge­trock­ne­ten Specks und die Süße des Zuckers balan­cie­ren sich zu per­fek­ter Har­mo­nie aus.

Du darfst es nur nicht über­trei­ben: ein biss­chen Speck, ein wenig Zucker und die rich­ti­ge Men­ge grü­ner Spar­gel sind das Geheim­nis des Erfolgs.

Übri­gens las­sen sich die Spar­gel-Speck-Päck­chen gut vor­be­rei­ten. Du kannst sie wickeln und erst kurz vor dem Ser­vie­ren schnell bra­ten, wenn die Gäs­te schon da sind. Oder vor­be­rei­tet auf die Par­ty mit­neh­men und dort fer­tig braten.

Zutaten für 4 Portionen

  • ein paar Pinienkerne
  • 24 Stan­gen grü­ner Spar­gel (gut 500 g)
  • 8 Schei­ben Pan­cet­ta (sehr dünn geschnitten)
  • 1 bis 2 EL But­ter oder Olivenöl
  • 1 EL Zucker

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Rös­te die Pini­en­ker­ne in einer tro­cke­nen Pfan­ne, bis sie gold­gelb sind. Stel­le sie beiseite.

25 Minuten vorher

Set­ze das Was­ser auf. Wäh­rend es heiß wird, schälst Du die unte­ren zwei Drit­tel der Spar­gel­stan­gen und kürzt die Stan­gen auf eine Län­ge, die in Dei­ne Pfan­ne passt.

Grüner Spargel

20 Minuten vorher

Gare den Spar­gel in kochen­dem Was­ser in 5 bis 10 Minu­ten, je nach Geschmack und Dicke der Stan­gen. Gie­ße ihn ab und lass ihn gut abtropfen.

Tipp

Bra­ten ist grund­sätz­lich eine tol­le Gar­me­tho­de für Spar­gel. Hier soll­test Du ihn vor­ko­chen, da sonst der Speck ver­brennt, bevor der Spar­gel gar ist.

10 Minuten vorher

Sta­pe­le je drei Stan­gen zu einer klei­nen Pyra­mi­de und umwick­le sie mit einer Schei­be Pancetta.

Schäu­me die But­ter in Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze auf. Schwen­ke die Pfan­ne ein biss­chen, damit die But­ter sich gleich­mä­ßig ver­teilt. Streue den Zucker ein und lass‘ ihn schmelzen.

Bra­te die Spar­gel­päck­chen von allen drei Sei­ten je eine knap­pe Minu­te, bis der Pan­cet­ta leicht gebräunt ist.

Rich­te je zwei Päcken pro Per­son auf einem Tel­ler an und gar­nie­re mit den Pinienkernen.

Alternative

Wenn es Dir zu müh­sam ist, die Päck­chen zu wickeln, kannst Du auch eine dicke Schei­be Pan­cet­ta fein wür­feln und knusp­rig aus­las­sen. Nimm die Speck­wür­fel­chen aus der Pfan­ne und lass‘ sie auf einem Stück Küchen­pa­pier ent­fet­ten. Even­tu­ell kannst Du auch ein biss­chen über­schüs­si­ges Fett aus der Pfan­ne aus­gie­ßen. In das ver­blie­be­ne Pan­cet­ta-Fett streust Du den Zucker ein und brätst dar­in den Spar­gel. Zum Ser­vie­ren bestreust Du ihn mit den knusp­ri­gen Pan­cet­ta-Wür­feln und den gerös­te­ten Pinienkernen.

Schreibe einen Kommentar