Gebratenes Rinderhack mit Tofu und Spinat

Hackfleisch und Tofu ist ein ungewöhnliche Kombination und hört sich ein bisschen nach Protein-Overkill an. Oder nach Fleischfresser mit schlechtem Gewissen. Oder nach Vegetarier, der’s doch nicht lassen kann.

Richtig gewürzt wie in diesem chinesischen Rezept sind Rindfleisch und Tofu zusammen nicht nur ungewöhnlich (also grundsätzlich mal spannend), sondern auch sehr wohlschmeckend.

Zutaten für 2 Portionen

  • 100 g frischer Spinat (kein TK!)
  • 1 Stück frischen Ingwer, ca. 2,5 cm
  • 200 g frischer fester Tofu
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Erdnussöl
  • 150 g Rinderhack
  • 1 EL Sake
  • Chiliflocken
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL helle Sojasauce
  • Öl aus geröstetem Sesam oder Chili-Öl
  • Pfeffer

Zeit

  • 20 Minuten Vorbereitung
  • 5 bis 10 Minuten Kochzeit

Zubereitung

20 Minuten vor dem Servieren

Damit es nachher schnell geht, müssen alle Zutaten vorbereitet werden, bevor Du mit dem Kochen anfängst:

  • Spinatblätter waschen und gut trockenschleudern.
  • Den Ingwer schälen und in dünne Stifte schneiden oder hacken.
  • Den Tofu in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  • Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
  • Die Speisestärke mit 2 EL kaltem Wasser anrühren.

Stell‘ Dir auch die Flaschen mit Sojasauce, Öl, Sake zurecht.

Junger Spinat

Außerdem solltest Du daran denken, dass der Reis auch ca. 15 bis 20 Minuten braucht, bis er gar ist.

10 Minuten vorher

Erhitze das Erdnussöl im Wok und brate den Ingwer darin kurz an. Füge das Hackfleisch hinzu und lass‘ es bräunen. Du solltest ständig rühren. Wenn das Fleisch braun ist, gib den Sake, eine Prise Chiliflocken (wie viel, hängt von Deinem Geschmack ab) und die Tofuwürfel dazu. Vermische alles vorsichtig; achte dabei darauf, dass der Tofu nicht zerfällt.

Gieße die Gemüsebrühe dazu und lass‘ alles kurz aufkochen. Würze mit Sojasauce, Sesam- oder Chili-Öl und etwas Pfeffer. Gieße die angerührte Speisestärke dazu und lass sie unter Rühren abbinden (das dauert höchstens eine Minute).

Kurz vor dem Servieren

Gib den Spinat zum Fleisch und Tofu in den Wok, vermische alles und lass‘ den Spinat in einer bis zwei Minuten kurz zusammenfallen. Mit Tiefkühl-Spinat geht das leider nicht, denn der ist zu weich.

Zum Servieren in Schälchen füllen und mit den Frühlingszwiebel-Ringen bestreuen.

Variationen

Ich habe mich heute an des Rezept gehalten. Beim nächsten Mal werde ich den Tofu in 5mm große Stück schneiden, knusprig ausbraten und dann erst das Fleisch und die übrigen Zutaten zufügen. Vielleicht kann man den Tofu auch ganz weglassen und entsprechend mehr Fleisch nehmen – aber eigentlich mag ich Tofu und der Kontrast zwischen dem stark gewürzten Fleisch und dem nach fast nichts schmeckenden Tofu ist auch ganz witzig.

Dazu passt

Natürlich Reis, der nach asiatischer Art ohne Salz gekocht wird. Damit man ihn mit Stäbchen essen kann, sollte er ein bisschen klebrig sein, aber nicht pappig.

Quelle

Das Originalrezept stammt aus dem Buch »Chinesisch kochen ganz easy« der Taiwanesin Ching-He Huang (Dorling Kindersley 2010). Es enthält viele schöne Rezepte, aber leider völlig unrealistische Zeitangaben. Bzw. behilft sich mit einem Trick, um die Vorbereitungszeiten kurz zu halten: statt z.B. das Hacken des Ingwers einzurechnen, steht einfach schon gehackter frischer Ingwer in der Zutatenliste.

Schreibe einen Kommentar