Gedämpfter Lachs mit Hollandaise

Heute gibt’s mal ein einfaches Gericht ohne extravagante Zutaten. Das Besondere daran ist die selbstgemachte Hollandaise, die Lachs, Kartoffeln und Gemüse zu einem stimmigen Ganzen verbindet.

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Lachsfilets (je ca. 150 g)
  • 800 g Kartoffeln
  • 500 g Brokkoli
  • 2 EL Butter
  • Hollandaise aus 4 bis 6 Eiern
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 45 Minuten

Zubehör

  • 4 Töpfe
  • Dämpfeinsatz
  • Schlagschüssel

Zusammenfassung

  • Alle Zutaten vorbereiten
  • Hollandaise Zutaten vorbereiten
  • Kartoffeln kochen
  • Hollandaise zubereiten
  • Brokkoli dünsten
  • Lachs dämpfen

Tipp

Wer eine Küchenmaschine mit Kochfunktion hat, ist klar im Vorteil, denn die macht die Hollandaise fast im Alleingang, während man sich um Fisch und Gemüse kümmert.

Zubereitung

Die Zubereitung der einzelnen Komponenten des heutigen Rezepts ist ziemlich einfach. Wie Du eine Hollandaise zubereitest, habe ich schon mal beschrieben, Gemüse und Fisch stellen keine besonderen Herausforderungen dar. Was dieses Rezept trotzdem ein bisschen anspruchsvoll macht ist die Koordination. Schließlich soll alles knackig gar und heiß auf den Tisch kommen.

45 Minuten vor dem Servieren

Bereite die Zutaten für den Hollandaise-Gewürzsud vor, koche den Sud und lass ihn abkühlen.

Schäle die Kartoffeln und schneide sie bei Bedarf in Stücke. Lass sie bis zum Kochen in kaltem Wasser liegen.

Putze den Brokkoli und teile ihn in einzelne Röschen. Schäle den Stiel.

Tupfe die Lachsfilets trocken.

30 Minuten vorher

Ab jetzt kommt es darauf an, dass Du koordiniert arbeitest und dabei die Garzeiten und Warmhaltemöglichkeiten berücksichtigst:

  • Die Kartoffeln brauchen am längsten und lassen sich gut warmhalten.
  • Der Brokkoli geht recht schnell und läßt sich ebenfalls gut warmhalten.
  • Der Lachs geht am schnellsten, dämpft praktisch ohne Aufsicht – aber auf keinen Fall zu lang.
  • Die Hollandaise braucht Zeit und Aufmerksamkeit und sollte möglichst sofort serviert werden.

Gieße die Kartoffeln ab und gare sie in frischem Wasser, das Du leicht gesalzen hast. Je nach Größe brauchen sie 20 bis 25 Minuten. Wenn sie gar sind, solltest Du sie abgießen. Du kannst sie bei schräg aufgelegtem Topfdeckel auf der ausgeschalteten Herdplatte warm halten.

Während die Kartoffeln kochen, beginnst Du mit der Zubereitung der Hollandaise aus dem abgekühlten Sud und den übrigen Zutaten.

Setze auch schon mal einen Topf mit Wasser fürs Fisch dämpfen auf, damit es rechtzeitig kocht. Halte es heiß, bis der Fisch an der Reihe ist und fange mit dem Brokkoli an.

Dünste die Brokkoli-Röschen in wenig Salzwasser und etwas Butter. Das dauert etwa 5 Minuten. Schwenke den Brokkoli in etwas Butter und halte ihn auf der ausgeschalteten Herdplatte warm.

Ungefähr 10 Minuten bevor die Hollandaise fertig ist, legst Du die Lachsfilets auf ein Dämpfsieb und stellst dieses über das kochende Wasser. Du kannst den Fisch sich selbst überlassen, während Du die Hollandaise fertigstellst. Schau aber nach 7 bis 8 Minuten mal nach, ob er schon gar ist.

Tipp

Rein rechnerisch wäre es auch möglich, erst den Lachs in den Dampf zu legen und dann den Brokkoli zu garen. Aber parallel musst Du ja noch in der Hollandaise rühren und es kann ja immer mal etwas schiefgehen. Dann verträgt der Brokkoli das Warmhalten deutlich besser als der Fisch.

Kurz vor dem Servieren

Wenn alles fertig ist, schmeckst Du noch mal kurz mit etwas Salz und Pfeffer ab und richtest die Teller an. Oder Du verteilst die Gemüse auf Schüsseln, den Lachs auf eine Servierplatte und die gibst Hollandaise in eine Sauciere. Alles Serviergeschirr solltest Du im Backofen bei 50°C oder mit heißem Wasser vorwärmen.

Schreibe einen Kommentar