Gedämpfter Orangenkuchen im Glas

Ein Kuchen ohne Backofen? Da fällt den Älteren unter uns vielleicht die Werbung eines Pudding-Herstellers ein, aber das war eher eine Creme. Aber eine Art Rührkuchen ohne Backofen? Auch das geht, wenn man den Teig im Wasserbad gart.

Für 6 Portionen

  • 130 g weiche Butter (plus ca. 1 EL für die Förmchen)
  • 130 g brauner Zucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Cointreau oder Grand Marnier
  • 1 Prise Salz
  • 4 Orangen
  • 6 TL Aprikosenmarmelade
  • 6 EL Creme Double (nach Geschmack)

Zeit

  • 30 Minuten für den Teig und die Orangen
  • plus 60 Minuten für’s Dämpfen
  • und 30 Minuten für’s Abkühlen

Zubehör

Zusammenfassung

  • Orangen filetieren
  • Teig rühren
  • Dämpfen

Tipp

Es ist wirklich wichtig, dass die Butter weich ist. Nimm sie rechtzeitig aus dem Kühlschrank!

Zubereitung

Rühre die weiche Butter mit dem Zucker cremig. Am besten geht das mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine. Gib die Eier dazu und menge sie unter. Wenn sich Butter, Zucker und Eier zu einer homogenen Masse verbunden haben, gibst Du das Mehl, das Backpulver und den Orangenlikör dazu und vermischst alles zu einem glatten Teig.

Filetiere die Orangen und fange den Saft auf. Schneide die Hälfte der Filets in Stücke. Rühre die Hälfte des aufgefangenen Safts in den Teig.

Aufteilen

Wenn Du Zeit sparen willst, kannst Du erst einmal die zwei Orangen für den Teig filetieren. Die übrigen zwei Orangen sind für die Deko und können vorbereitet werden, während der Kuchen gart.

Fette die Gläschen gut mit Butter aus.

Gib ein paar Orangenfilets und je 1 TL Marmelade auf den Boden jedes Gläschens. Fülle Teig hinein, dann wieder Orangenfilet-Stückchen, Teig und so weiter bis die Form knapp zur Hälfte gefüllt ist.

Nicht zu voll

Der Teig geht stark auf! Die Gläser dürfen nicht zu weit befüllt werden!

Lege die Deckel auf die Gläser, klammere sie fest und stelle sie in einen großen flachen Topf. Fülle so viel Wasser ein, dass bis zum Rand der Gläschen noch ungefähr 1 cm Platz ist.

Nimm die Gläschen wieder aus dem Topf und bringe das Wasser zum Kochen.

Reduziere die Hitze und stelle die Gläschen wieder ins Wasserbad. Lass sie bei ungefähr 90° eine Stunde lang garen. Das Wasser darf jetzt nicht mehr kochen.

Nimm die Förmchen aus dem Wasser lass sie ungefähr 30 Minuten abkühlen, bis sie nur noch lauwarm sind. Das ist nicht nur fingerfreundlich, sondern sie lassen sich dann auch besser stürzen.

Nutze die Zeit, um die beiden übrigen Orangen für die Deko zu filetieren.

Stürze die Küchlein auf Desserteller und garniere sie mit den Orangenfilets.

Auch lecker:

Ein Klacks kalte Creme Double ist eine prima Ergänzung. Geschlagene Sahne ist nicht so gut.

Quelle

Das Rezept von Küchentratsch habe ich in der netten Rezeptsammlung „100 Foodblogger – VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte“ gefunden und ein wenig abgewandelt. Zum Beispiel weil ich keine Puddingform habe.

2 Gedanken zu “Gedämpfter Orangenkuchen im Glas”

Schreibe einen Kommentar