Gedämpfter Orangenkuchen im Glas

Ein Kuchen ohne Back­ofen? Da fällt den Älte­ren unter uns viel­leicht die Wer­bung eines Pud­ding-Her­stel­lers ein, aber das war eher eine Creme. Aber eine Art Rühr­ku­chen ohne Back­ofen? Auch das geht, wenn man den Teig im Was­ser­bad gart.

Für 6 Portionen

  • 130 g wei­che But­ter (plus ca. 1 EL für die Förm­chen)
  • 130 g brau­ner Zucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Back­pul­ver
  • 2 EL Coin­treau oder Grand Mar­nier
  • 1 Prise Salz
  • 4 Oran­gen
  • 6 TL Apri­ko­sen­mar­me­lade
  • 6 EL Creme Dou­ble (nach Geschmack)

Zeit

  • 30 Minu­ten für den Teig und die Oran­gen
  • plus 60 Minu­ten für’s Dämp­fen
  • und 30 Minu­ten für’s Abküh­len

Zubehör

Zusammenfassung

  • Oran­gen file­tie­ren
  • Teig rüh­ren
  • Dämp­fen

Tipp

Es ist wirk­lich wich­tig, dass die But­ter weich ist. Nimm sie recht­zei­tig aus dem Kühl­schrank!

Zubereitung

Rühre die wei­che But­ter mit dem Zucker cre­mig. Am bes­ten geht das mit dem Hand­mi­xer oder in der Küchen­ma­schine. Gib die Eier dazu und menge sie unter. Wenn sich But­ter, Zucker und Eier zu einer homo­ge­nen Masse ver­bun­den haben, gibst Du das Mehl, das Back­pul­ver und den Oran­gen­li­kör dazu und ver­mischst alles zu einem glat­ten Teig.

File­tiere die Oran­gen und fange den Saft auf. Schneide die Hälfte der Filets in Stü­cke. Rühre die Hälfte des auf­ge­fan­ge­nen Safts in den Teig.

Aufteilen

Wenn Du Zeit spa­ren willst, kannst Du erst ein­mal die zwei Oran­gen für den Teig file­tie­ren. Die übri­gen zwei Oran­gen sind für die Deko und kön­nen vor­be­rei­tet wer­den, wäh­rend der Kuchen gart.

Fette die Gläs­chen gut mit But­ter aus.

Gib ein paar Oran­gen­fi­lets und je 1 TL Mar­me­lade auf den Boden jedes Gläs­chens. Fülle Teig hin­ein, dann wie­der Oran­gen­fi­let-Stück­chen, Teig und so wei­ter bis die Form knapp zur Hälfte gefüllt ist.

Nicht zu voll

Der Teig geht stark auf! Die Glä­ser dür­fen nicht zu weit befüllt wer­den!

Lege die Deckel auf die Glä­ser, klam­mere sie fest und stelle sie in einen gro­ßen fla­chen Topf. Fülle so viel Was­ser ein, dass bis zum Rand der Gläs­chen noch unge­fähr 1 cm Platz ist.

Nimm die Gläs­chen wie­der aus dem Topf und bringe das Was­ser zum Kochen.

Redu­ziere die Hitze und stelle die Gläs­chen wie­der ins Was­ser­bad. Lass sie bei unge­fähr 90° eine Stunde lang garen. Das Was­ser darf jetzt nicht mehr kochen.

Nimm die Förm­chen aus dem Was­ser lass sie unge­fähr 30 Minu­ten abküh­len, bis sie nur noch lau­warm sind. Das ist nicht nur fin­ger­freund­lich, son­dern sie las­sen sich dann auch bes­ser stür­zen.

Nutze die Zeit, um die bei­den übri­gen Oran­gen für die Deko zu file­tie­ren.

Stürze die Küch­lein auf Des­ser­tel­ler und gar­niere sie mit den Oran­gen­fi­lets.

Auch lecker:

Ein Klacks kalte Creme Dou­ble ist eine prima Ergän­zung. Geschla­gene Sahne ist nicht so gut.

Quelle

Das Rezept von Küchen­tratsch habe ich in der net­ten Rezept­samm­lung „100 Food­blog­ger – Vier­Jah­res­zei­ten – 100 Lieb­lings­ge­richte“ gefun­den und ein wenig abge­wan­delt. Zum Bei­spiel weil ich keine Pud­ding­form habe.

2 Gedanken zu “Gedämpfter Orangenkuchen im Glas”

Schreibe einen Kommentar