Gefüllte rote Paprika mit Tomaten und Burrata

War­me rote Papri­ka aus dem Back­ofen, gefüllt mit einer Art Capre­se aus fri­schen Toma­ten und Basi­li­kum, küh­le, cre­mi­ge Bur­ra­ta – das ist der Som­mer auf dem Tel­ler. Die Zube­rei­tung ist in einer Vier­tel­stun­de erledigt.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 4 rote Paprika
  • Oli­ven­öl
  • 300 g Kirschtomaten
  • 150 g Basi­li­kum-Pes­to (eine gute Sor­te aus dem Glas oder selbstgemacht)
  • 1 EL Rot­wein­essig (kein Balsamico)
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 Kugeln Bur­ra­ta (alter­na­tiv: Mozzarella)
  • ein paar Blät­ter Basilikum
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten
  • davon sind 15 Minu­ten Arbeitszeit

Zusammenfassung

  • Papri­ka im Back­ofen garen
  • Toma­ten mit Pes­to mischen
  • Papri­ka damit füllen
  • Mit Bur­ra­ta servieren

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Hei­ze den Back­ofen auf 200 Grad vor. Fet­te eine ofen­fes­te Form mit etwas Oli­ven­öl ein.

Hacke den Knob­lauch fein.

Hal­bie­re die Papri­ka längs und ent­fer­ne die Ker­ne, Zwi­schen­wän­de und den Stiel­an­satz. Lege die Scho­ten mit der offe­nen Sei­te nach oben in die Form, wür­ze sie mit dem Knob­lauch und beträuf­le sie mit Olivenöl.

Schie­be sie in den Back­ofen und las­se sie 45 bis 50 Minu­ten garen. Sie dür­fen dabei an den Schnitt­kan­ten ein biss­chen braun werden.

15 Minuten vorher

Nimm die Bur­ra­ta aus der Lake.

Hal­bie­re oder vier­te­le die Toma­ten, je nach Größe.

Tipp

  • Beson­ders hübsch sieht die Fül­lung aus, wenn Du gel­be und rote Toma­ten mischst.

Ver­mi­sche das Pes­to mit dem Rot­wein­essig und gib es zu den Toma­ten. Schme­cke bei Bedarf mit etwas Salz und Pfef­fer ab.

5 Minuten vorher

Nimm die Papri­ka­scho­ten aus dem Ofen, wenn sie schön weich sind, aber gera­de noch ihre Form behal­ten. Las­se sie ein paar Minu­ten abkühlen.

Fül­le die lau­war­men Papri­ka­scho­ten mit den Toma­ten, gar­nie­re mit ein paar schö­nen Basi­li­kum-Blät­tern und rich­te sie mit je einer hal­ben Bur­ra­ta an.

Dazu passt ein knusp­ri­ges Ciabatta.

Schreibe einen Kommentar