Gegrillter Radicchio

Radicchio zu grillen, mag manch einem so seltsam vorkommen wie Salat im Ofen zu schmoren. Wenn man sich aber mal klarmacht, dass Radicchio mit Chicorée verwandt ist, erscheint die Idee nicht mehr ganz so absurd. In vielen italienischen Rezepten wird Radicchio warm zubereitet und gerne mit Olivenöl und Knoblauch kombiniert.

Hier stelle ich eine Zubereitungsvariante ohne Knoblauch, aber dafür mit Olivenöl und Zitronensaft vor. Die Säure des Zitronensafts balanciert die leichter Bitterkeit des Radicchio aus, das Olivenöl und der Thymian runden den Geschmack ab.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 mittlere Radicchio-Köpfe
  • 1 bis 2 TL frischer Thymian
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 bis 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • ein paar Minuten für die Vorbereitung
  • ca. 10 Minuten unter dem Grill

Zubehör

  • eine Schüssel zum Mischen
  • ein Backofen mit Grill-Funktion

Zubereitung

Radicchio

Schneide die Radicchio-Köpfe je nach Größe in Viertel oder Achtel und entferne den bitteren Strunck. Vermische sie mit dem Olivenöl, dem Zitronensaft und dem Thymian und schiebe sie für 8 bis 10 Minuten unter den Grill. Nach der Hälfte der Zeit solltest Du sie einmal umdrehen. Sie sind fertig, wenn sie welk und an den Rändern ein bißchen bräunlich-eingetrocknet aussehen.

Beträufle sie vor dem Servieren mit etwas Olivenöl und Zitronensaft und salze leicht. Nach Geschmack schadet auch ein bisschen frisch gemahlener Pfeffer nicht.

Dazu passt

Gegrillter Radicchio ist ein schöner Begleiter zu gegrilltem oder kurzgebratenem Fleisch.

Mit Ricotta-Kuchen und einem Stück frischem Weißbrot ergibt er ein sommerlich-leichtes Abendessen oder eine Vorspeise.

Quelle

Das Rezept stammt aus dem wunderbaren Buch von Nigella Lawson, Forever Summer. Leider ist es, wie auch die unter dem Titel »Verführung zum Kochen« erschienene deutsche Ausgabe, nur noch gebraucht lieferbar.

Schreibe einen Kommentar