Gemüsestrudel

Kochen ist ja grund­sät­zlich eine entspan­nende Tätigkeit nach der Büroar­beit. Aber manch­mal bin ich froh, wenn sich nach einem lan­gen Tag am Schreibtisch ein Gericht fast von selb­st kocht — wie zum Beispiel ein Gemüses­trudel, den ich mit Ein­topf vom Vortag fülle.

Zutaten für 4 Portionen

  • ca. 600 g Gemüseein­topf, z.B. Kartof­fel-Rosenkohl-Ein­topf (nach dem Rezept aus dem Sup­pen­blog)
  • 150 g Pancetta (dicke Scheibe, alter­na­tiv: in schar­fem Öl geröstete Weißbrotwür­fel)
  • 1 Pack­ung Blät­terteig (ca. 270 g, ca. 24 x 40 cm)
  • 100 g Schmand
  • etwas Milch

Zeit

  • 20 Minuten Vor­bere­itung
  • 30 bis 35 Minuten Backzeit

Zusammenfassung

  • Am Vortag den Gemüseein­topf zubere­it­en
  • Ein­topf durch ein Sieb abgießen, ggf. die Flüs­sigkeit auf­fan­gen für eine Sauce
  • Pancetta in Wür­fel schnei­den, knus­prig aus­brat­en, mit dem Ein­topf mis­chen (alter­na­tiv: Weißbrotwür­fel in scharf gewürztem Öl aus­brat­en)
  • Blät­terteig aus­rollen, mit dem Schmand und dem Ein­topf bele­gen, ein­rollen
  • Im vorge­heizten Back­ofen back­en
  • Mit einem Sägemess­er in Scheiben schnei­den

Zubereitung

Am Tag vorher

Bere­ite die dop­pelte Menge Ein­topf zu, die Du nor­maler­weise essen würdest und hebe die Reste im Kühlschrank auf. Im Prinzip eignet sich jed­er rel­a­tiv stück­ige Ein­topf oder sog­ar Gemüs­esuppe. Ich habe den Kartof­fel-Rosenkohl-Ein­topf aus dem Sup­pen­blog nachgekocht und ver­wen­det. Wenn Du’s veg­e­tarisch magst, lässt Du die Chori­zo ein­fach weg.

60 Minuten vor dem Servieren

Gib den Ein­topf in ein feines Sieb und fange die Flüs­sigkeit auf.

Schnei­de den Pancetta in Wür­fel und brate sie knus­prig aus. Mis­che sie mit dem Ein­topf.

Vegetarische Variante

  • Wenn Du’s veg­e­tarisch magst, brätst Du Weißbrotwür­fel in But­ter oder Öl knus­prig aus und würzt sie mit reich­lich Pimen­tón oder Chili. Das erset­zt dann auch gle­ich die Chori­zo im Ein­topf.
  • Das Brot wird nicht knus­prig bleiben. Durch das Fett weicht es aber auch nicht kom­plett auf und bildet so kleine scharfe Inseln in der Fül­lung.

Heize den Back­ofen auf 200 Grad vor (bzw. die Tem­per­atur, die auf der Blät­terteig-Pack­ung ste­ht).

Rolle den Blät­terteig aus und bestre­iche ihn mit dem Schmand. Lasse an allen Seit­en einen Rand von unge­fähr 3 cm frei.

Zer­drücke den Ein­topf etwas und verteile ihn auf dem Schmand.

Rolle den Teig von der schmalen Seite fest ein, drücke die Rän­der fest an und bestre­iche die Rolle mit etwas Milch (das ergibt eine schöne rot­gold­ene Farbe). Schiebe den Strudel in den vorge­heizten Back­ofen.

Lasse den Rosenkohl-Kartof­fel-Strudel 30 bis 35 Minuten back­en (bzw. so lange wie auf der Teig­pack­ung angegeben ist).

Kurz vor dem Servieren

Erhitze die aufge­fan­gene Gemüse­flüs­sigkeit und dicke sie mit etwas Kartof­fel­stärke an. Halte die Sauce warm.

Schnei­de den Strudel mit einem Sägemess­er in Scheiben und serviere mit der Gemüs­esauce.

Dazu passt

Während der Strudel im Ofen ist, bere­ite ich einen ein­fachen grü­nen Salat zu.

Schreibe einen Kommentar