Gemüsesuppe mit Senfsaat und Kasseler

Die ein­fache Gemüs­esuppe bekommt durch Sen­fkörn­er und Meer­ret­tisch eine beson­dere Note. Ihre frische Schärfe vertreibt die Herb­stkälte von innen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kleine Stange Lauch
  • 800 g Kartof­feln (fes­tkochend)
  • 600 g Möhren
  • 1 EL But­ter
  • 2 TL Majo­ran
  • 1 EL Sen­f­saat
  • 2 Lor­beerblät­ter
  • 800 ml Gemüse­brühe
  • 4 Scheiben Kas­sel­er (zusam­men 500 g)
  • 2 bis 3 EL Meer­ret­tich

Zeit

  • 45 Minuten

Zusammenfassung

  • Alle Gemüse vor­bere­it­en und in Scheiben schnei­den
  • Mit etwas But­ter anschwitzen, mit Gemüse­brühe aufgießen, garen
  • Kurz vor Schluss Lauch und Fleisch zugeben
  • Mit frisch gerieben­em Meer­ret­tich gar­nieren

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Schnei­de das Weiße vom Lauch in Ringe und wasche sie gründlich. Schäle die Kartof­feln und die Möhren und schnei­de sie in gle­ich dicke Scheiben (unge­fähr 7 mm).

Schäume die But­ter in einem aus­re­ichend großen Topf auf, streue den Majo­ran ein und gib die Kartof­felscheiben dazu. Lasse sie zwei bis 3 Minuten anschwitzen; sie soll­ten aber nicht braun wer­den.

Gib die Möhren­scheiben, die Lor­beerblät­ter und die Sen­fkörn­er dazu, gieße die Gemüse­brühe an und bringe sie zum Kochen. Reduziere die Hitze und lasse die Suppe 10 bis 15 Minuten köcheln (je nach Dicke der Kartof­fel- und Möhren­scheiben).

Gib 5 Minuten vor Schluss die die Lauchringe dazu. Wenn die Suppe wieder kocht, legst Du auch die Kas­sel­er-Scheiben ein und lässt alles noch ein paar Minuten gar ziehen.

Tipp

  • Die ganze Scheibe Kas­sel­er sieht auf dem Foto und im wirk­lichen Leben ein­drucksvoll aus. Prak­tis­ch­er ist es, das Fleisch zu wür­feln, bevor es in die Suppe kommt.

Während das Gemüse gart, reib­st Du 2 bis 3 EL Meer­ret­tich ab. Zur Not tut’s auch Meer­ret­tich aus dem Glas (kein Sahne-Meer­ret­tich!), aber frisch­er schmeckt deut­lich … na ja, frisch­er eben.

Schmecke die fer­tige Suppe bei Bedarf mit etwas Salz ab. Wahrschein­lich musst Du nur sparsam nach­salzen, weil die Gemüse­brühe und das Kas­sel­er selb­st schon recht viel Salz mit­brin­gen.

Verteile die Gemüs­esuppe und das Fleisch auf vorgewärmte Schalen und gar­niere mit etwas Meer­ret­tich.

Vegetarische Variante

Wer kein Fleisch essen möchte, kann pochierte Eier in die Suppe geben. Das benötigt allerd­ings etwas Geschick, Übung und sehr frische Eier.

Schreibe einen Kommentar