Geschmorte Möhren mit Karottengrün-Pesto und Rote-Bete-Couscous

Karot­ten­grün-Pesto ist quasi das Grün­dungs­re­zept der Leaf-to-Root-Idee. Schon die Kom­bi­na­tion des sat­ten Grüns mit den oran­gen Karot­ten ist eine Wucht, mit Rote-Bete-Cous­cous wird’s optisch und geschmack­lich ein ech­ter Knal­ler.

Für 4 Portionen

Karotten und Pesto

  • 2 Bund mög­lichst junge Karot­ten mit Grün
  • 1 TL Fen­chel­sa­men
  • 1 TL Cumin
  • 1 TL Schwar­zer Sesam
  • Oli­venöl zum Backen
  • 25 g Par­me­san
  • 25 g Pis­ta­zien
  • 200 ml Oli­venöl
  • Salz, Pfef­fer

Rote-Bete-Couscous

  • 250 g Cous­cous
  • 1 kleine Rote Bete
  • 250 ml Gemü­se­brühe
  • 1 Lor­beer­blatt
  • 25 g Pis­ta­zien
  • ein paar Gemü­se­chips für die Deko­ra­tion (nach Geschmack)
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zubehör

Zusammenfassung

  • Karot­ten schmo­ren
  • Pesto zube­rei­ten
  • Cous­cous zube­rei­ten

Tipp

Deko­riere den Tel­ler mit einem knusp­ri­gen Rote-Bete- oder Karot­ten-Chip.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Heize den Back­ofen auf 160 °C vor.

Schneide das Grün von den Karot­ten und wasche es in kal­tem Was­ser gründ­lich sau­ber. Bürste die Karot­ten mit einer Gemü­se­bürste ab.

Röste den Fen­chel­sa­men, den Cumin und den schwar­zen Sesam in einer tro­cke­nen Pfanne kurz an, bis die Körn­chen zu sprin­gen begin­nen.

Würze die Karot­ten mit den Samen, gib sie in eine ofen­feste Form und beträufle sie mit etwas Oli­venöl. Schiebe sie in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen und lasse sie 45 bis 60 Minu­ten garen. Wende sie alle 20 Minu­ten, damit sie schön gleich­mä­ßig wer­den. Falls sie nicht braun wer­den, kannst Du 5 Minu­ten vor Schluss kurz die Grill­funk­tion des Back­ofens dazu schal­ten.

50 Minuten vorher

Setze einen Topf Was­ser zum Kochen auf. Stelle eine Schüs­sel mit Eis­was­ser bereit.

Zupfe die fei­nen fied­ri­gen Blät­ter von dem Karot­ten­grün (so ähn­lich wie Du es mit Peter­si­lie machen wür­dest). Gib die Blät­ter in das kochende Was­ser und lasse sie 2 bis 3 Minu­ten kochen. Fische sie mit einem Schaum­löf­fel her­aus und gib sie sofort in das Eis­was­ser, damit sie ihre kräf­tige grüne Farbe behal­ten.

Reibe den Par­me­san und hacke die Pis­ta­zien.

Hacke in die­sem Schritt alle Pis­ta­zien. Du brauchst die Hälfte für das Pesto, die andere Hälfte für den Cous­cous.

Drü­cke das Karot­ten­grün kräf­tig aus und gib es zusam­men mit dem Par­me­san, den Pis­ta­zien und dem Oli­venöl in den Mixer. Ver­ar­beite alles zu einem Pesto und schme­cke mit Salz und Pfef­fer ab.

30 Minuten vorher

Lasse den Cous­cous in kal­tem Was­ser quel­len.

Schneide die rote Bete in win­zige Wür­fel (unge­fähr 1 mm).

Rote Bete Saft

Im Ori­gi­nal­re­zept wird Rote Bete Saft ver­wen­det. Das spart Arbeit.

Bringe die Gemü­se­brühe mit dem Lor­beer­blatt zum Kochen und gib die Rote-Bete-Wür­fel­chen hin­ein. Koche die Mischung ein­mal auf und lasse sie dann auf der aus­ge­schal­te­ten Herd­platte gar zie­hen.

Kurz vor dem Servieren

Wenn die Karot­ten gar sind, gießt Du den Cous­cous ab und gibst ihn in eine große Schüs­sel. Mische die zweite Hälfte der gehack­ten Pis­ta­zien unter.

Fische das Lor­beer­blatt aus der Rote-Bete-Brühe. Gieße die heiße Brühe mit den Rote-Bete-Wür­fel­chen über den Cous­cous und ver­mi­sche alles locker mit einer Gabel.

Ver­teile den Cous­cous auf Tel­ler, richte dar­auf die Karot­ten an und gar­niere alles mit einem ordent­li­chen Klacks Karot­ten­grün-Pesto.

Karotten Moehren Pesto Couscous Chip

5 Gedanken zu “Geschmorte Möhren mit Karottengrün-Pesto und Rote-Bete-Couscous”

  1. Danke Tho­mas – ein tol­les Rezept! Und die Vega­ne­rin ist sehr zufrie­den, denn die 25 g Par­me­san las­sen sich locker erset­zen ;-)

    • Ja. Ich finde Pini­en­kerne lang­wei­lig. Ich meine, dass Pis­ta­zien hier geschmack­lich (und farb­lich) bes­ser pas­sen.

Schreibe einen Kommentar