Geschmortes Lamm mit Apfel, Zimt, Koriander und Kichererbsen

Lamm mit Apfel? Zuerst war ich ja skep­tisch. Und dann auch noch Kicher­erb­sen …? Jede ein­zelne Zutat ist ja lecker, aber die Kom­bi­na­tion kam mir doch etwas selt­sam vor. Zum Glück habe ich’s ein­fach aus­pro­biert, denn der Ein­topf schmeckt ein­fach köst­lich.

Dass Apfel mit Zimt eine Kom­bi­na­tion made in hea­ven ist, wis­sen wir ja seit der Erfin­dung des Brat­ap­fels. Die leichte Säure des Apfels und des Cidre passt aber auch ganz her­vor­ra­gend zu kräf­ti­gem Lamm­fleisch und wird durch etwas Sahne und viele Kicher­erb­sen zu einem har­mo­ni­schen Gan­zen ver­bun­den.

Unver­zicht­bar sind auch ein paar Stän­gel Kori­an­der­grün, die dem Gan­zen den abschlie­ßen­den Kick geben.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Zwie­beln
  • 2 Äpfel
  • 750 g Lamm­fleisch (Keule oder Schul­ter ohne Kno­chen)
  • 2 EL Öl
  • 1 Zimt­stange
  • ½ l Cidre (tro­cken)
  • 100 g Sahne
  • 1 kleine Dose Kicher­erb­sen (Abtropf­ge­wicht ca. 250 g)
  • ein paar Stän­gel Kori­an­der­grün

Zeit

  • ins­ge­samt 15 Minu­ten Arbeit
  • ins­ge­samt etwa 1,5 Stun­den Gar­zeit

Zubereitung

90 Minuten vor dem Servieren

Pelle und hacke die Zwie­beln. Schäle und wür­fele die Äpfel. Schneide das Lamm­fleisch in mund­ge­rechte Stü­cke.

Brate das Lamm­fleisch in etwas Öl bei star­ker Hitze an. Gib die Zwie­beln und Äpfel dazu und lass‘ sie eine oder zwei Minu­ten mit bra­ten.

Würze mit einem TL Salz und ein paar Umdre­hun­gen aus der Pfef­fer­mühle, gib die Zimt­stange dazu und gieße den Cidre an.

Tipp

Die Säure des Cidre macht das Fleisch zusätz­lich mürbe. Apfel­saft ist nicht geeig­net, denn er ist zu süß. Der Alko­hol ver­fliegt durch die lange Koch­zeit.

Lass‘ das Fleisch bei gerin­ger Hitze mit geschlos­se­nem Deckel etwa eine Drei­vier­tel­stunde sanft vor sich hin schmo­ren.

30 Minuten vorher

Gieße die Sahne zum Fleisch und schme­cke noch ein­mal kräf­tig ab. Lass alles noch mal 20 Minu­ten bei offe­nem Deckel köcheln, bis das Fleisch sehr weich und ein Teil der Flüs­sig­keit ver­dampft ist.

10 Minuten vorher

Kichererbsen

Gieß‘ die Kicher­erb­sen ab und gib sie zum Fleisch. Lass‘ sie 5 bis 10 Minu­ten mit garen (eigent­lich müs­sen sie nur noch heiß wer­den).

Kurz vor dem Servieren

Schme­cke das Fleisch noch ein­mal ab, ver­teile es auf Scha­len oder tiefe Tel­ler und gar­niere es mit den Kori­an­der­grün. Ser­viere heiß.

Dazu passt

Cous­cous, Hirse, knusp­ri­ges Baguette oder Fla­den­brot.

Quelle

Das Rezept stammt aus dem »Hot & Spicy«-Heft, bei Zabert Sand­mann erschie­nen und zum unschlag­ba­ren Preis von weni­ger als 5 Euro zu erwer­ben.

Schreibe einen Kommentar