Geschmortes Rindfleisch mit Taro

Taro hat­te ich vor eini­ger Zeit schon ein­mal vor­ge­stellt. Heu­te gibt es ein japa­nisch inspi­rier­tes Rezept mit der exo­ti­schen Knolle. 

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml japa­ni­sche Soja­sauce (Sho­yu)
  • 100 ml Sake
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Mirin
  • 10 g getrock­ne­te Shii­ta­ke-Pil­ze (in Streifen)
  • 500 g Taro (nach dem Schä­len ergibt das ca. 400 g)
  • 6 bis 8 EL Salz
  • 200 g Rind­fleisch, z.B. Hüftsteak
  • 1 EL Öl zum Braten
  • 4 klei­ne Früh­lings­zwie­beln oder 12 Bund Schnittlauch

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Gar­flüs­sig­keit mischen
  • Taro schä­len, mit Salz abrei­ben, abspülen
  • Fleisch in dün­ne Strei­fen schneiden
  • Taro und Fleisch anbraten
  • Gar­flüs­sig­keit zuge­ben und alles bei gerin­ger Hit­ze fer­tig garen

Zubereitung

Ver­mi­sche Was­ser, Sho­yu, Sake und Mirin, löse den Zucker dar­in auf und gib die in Strei­fen geschnit­te­nen Pil­ze dazu. Las­se die Pil­ze etwas ein­wei­chen, wäh­rend Du Taro und Fleisch vorbereitest.

Schä­le den Taro mit einem Spar­schä­ler dünn ab. Schnei­de ihn in mund­ge­rech­te Stücke.

Tipp

  • Taro son­dert eine weiß­li­che schlei­mi­ge Flüs­sig­keit ab, die aber – anders als z.B. bei Schwarz­wur­zeln – nicht braun wird, nicht klebt und gut wie­der abge­wa­schen wer­den kann. Um den Schleim zu redu­zie­ren gibst Du die Taro-Stü­cke in eine Schüs­sel, bestreust sie groß­zü­gig mit Salz und reibst die damit ab. Anschlie­ßend spülst Du das Salz unter kla­rem Was­ser wie­der ab.

Schnei­de das Fleisch in fei­ne Streifen.

Düns­te die Taro-Stück in etwas neu­tra­lem Öl eine Minu­te an. Gib das Fleisch dazu und bra­te alles mit­ein­an­der wei­te­re drei bis vier Minuten.

Gib die Gar­flüs­sig­keit dazu und las­se alles mit­ein­an­der bei nied­ri­ger Hit­ze und geschlos­se­nem Deckel 15 bis 20 Minu­ten köcheln, bis die Taro-Stü­cke gar sind. Sie füh­len sich dann wie Kar­tof­feln an.

Wäh­rend Taro und Rind­fleisch garen, schnei­dest Du das Grü­ne der Früh­lings­zwie­beln oder den Schnitt­lauch in fei­ne Röllchen.

Servieren

Ver­tei­le Taro, Fleisch und Sau­ce auf Scha­len und gar­nie­re mit Früh­lings­zwie­bel­grün oder Schnittlauch.

Schreibe einen Kommentar