Gremolata

Gre­mo­lata ist eine Würz­mi­schung aus abge­rie­be­ner Zitro­nen­schale, fein gehack­ter Peter­si­lie und Knob­lauch. Je nach Ver­wen­dungs­zweck wird sie manch­mal noch durch Ros­ma­rin, Sal­bei oder Thy­mian ergänzt.

Sie ist unver­zicht­ba­rer Bestand­teil eines Osso­buco alla Mila­nese. Man kann sie aber auch zu ande­rem Fleisch oder gegrill­tem Fisch geben. Kür­bis- und ande­ren Sup­pen ver­leiht sie ein war­mes Zitrus­aroma.

Um die Aro­men nicht zu zer­stö­ren, wird Gre­mo­lata nicht mit gekocht, son­dern erst beim Ser­vie­ren über das heiße Gericht gestreut.

Gremolata kann man meines Wissens nicht kaufen. Sie ist aber ganz einfach zubereitet:

Die Schale von einer Zitrone abrei­ben, unge­fähr einen hal­ben Bund Peter­si­lie und eine Knob­lauch­zehe fein hacken und alles gut mit­ein­an­der ver­mi­schen. Als Varia­tion kannst Du wei­tere Gewürz­kräu­ter wie z.B. Ros­ma­rin hinzu fügen. Oder Oran­gen­schale ver­wen­den – das passt dann zwar nicht mehr zu Osso­buco, aber ganz her­vor­ra­gend in eine Kür­bis­suppe.

Schreibe einen Kommentar