Grillgemüse ohne Grill, aber mit Halloumi

Dass unsere Woh­nung nach Nor­den aus­gerichtet ist, hat im Som­mer unbe­stre­it­bare Vorteile, aber einen gewis­sen Neid kön­nen wir nicht ver­hehlen, wenn die Nach­barn auf ihren West­balko­nen grillen. Geschmack­lich gelingt Grill­gemüse aber auch in ein­er Küche ohne Balkon und ohne Grill.

Ich röste das Gemüse zunächst bei stark­er Hitze in ein­er Grillp­fanne an. Dadurch bekommt es die charak­ter­is­tis­chen Streifen und leichte Röstaromen.

Den let­zten Schliff bekommt die Grill­sim­u­la­tion durch Rauch­salz, das aber erst ganz zum Schluss über das fer­tige Gemüse gestreut wird, damit das Aro­ma nicht verfliegt.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 kleine Aubergine
  • 2 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Zucchini
  • ein paar Zweige Thymian
  • 2 Tomat­en
  • 250 g Halloumi
  • 1 Prise Rauchsalz
  • Olivenöl

Zeit

  • 45 Minuten

Zubehör

  • Grillp­fanne
  • und eine weit­ere große Pfanne

Zusammenfassung

  • Alle Gemüse in mundgerechte Stücke schnei­den, Hal­lou­mi in Scheiben schneiden
  • Gemüse nacheinan­der in ein­er Grillp­fanne anrösten
  • Gemüse in ein­er nor­malen Pfanne fer­tig garen
  • Hal­lou­mi in der Grillp­fanne erhitzen
  • Anricht­en, Gemüse mit etwas Rauch­salz bestreuen für das Grillaroma

Zubereitung

Wasche und putze alle Gemüse und schnei­de sie in mundgerechte Stücke. Schnei­de den Hal­lou­mi in Scheiben.

Röste die Aubergine in der trock­e­nen (!) Grillp­fanne bei stark­er Hitze von jed­er Seite 2 bis 3 Minuten an. Bewege sie nur ein­mal zum Wen­den, damit die hüb­schen Grill­streifen entstehen. 

Erwärme etwas Olivenöl mit ein paar Thymi­anzweigen in ein­er großen Pfanne bei niedriger bis mit­tlerer Hitze. Gib die angerösteten Auberginen­stücke hinein und lasse sie langsam gar werden.

Öle die Grillp­fanne etwas ein und brate die Möhren, die Papri­ka und die Zuc­chi­ni nacheinan­der jew­eils 2 Minuten an. Gib sie danach zu der Aubergine in die zweite Pfanne.

Warum zwei Pfannen?

  • In der Grillp­fanne erzeu­gen wir die charak­ter­is­tis­chen Streifen und Rös­taromen. In ein­er nor­malen Pfanne würde das nicht funk­tion­ieren und es bestünde die Gefahr, dass das Gemüse anbren­nt. Da das Gemüse in der Grillp­fanne aber nicht gar wird, ver­wen­den wir die zweite Pfanne, in der wir das Gemüse scho­nend zuende garen.

Gib zum Schluss die Tomat­en zu den übri­gen Gemüsen und lasse alles noch etwas 10 Minuten gar wer­den. Nicht salzen — der Hal­lou­mi ist sehr salzig und wir ver­wen­den kurz vor dem Servieren etwas Rauchsalz.

Während die Gemüse garen erhitzt du die Grillp­fanne wieder und gib­st bei Bedarf etwas Öl nach. Tupfe die Hal­lou­mi-Scheiben trock­en und brate sie bei mit­tlerer bis stark­er Hitze von jed­er Seite etwa 3 Minuten. 

Anrichten

Ent­ferne die Thymi­anzweige und verteile das Gemüse auf Teller. Würze es mit Rauch­salz und richte darauf die gebrate­nen Hal­lou­mi-Scheiben an.

Schreibe einen Kommentar