Grillgemüse ohne Grill, aber mit Halloumi

Dass unse­re Woh­nung nach Nor­den aus­ge­rich­tet ist, hat im Som­mer unbe­streit­ba­re Vor­tei­le, aber einen gewis­sen Neid kön­nen wir nicht ver­heh­len, wenn die Nach­barn auf ihren West­bal­ko­nen gril­len. Geschmack­lich gelingt Grill­ge­mü­se aber auch in einer Küche ohne Bal­kon und ohne Grill.

Ich rös­te das Gemü­se zunächst bei star­ker Hit­ze in einer Grill­pfan­ne an. Dadurch bekommt es die cha­rak­te­ris­ti­schen Strei­fen und leich­te Röstaromen.

Den letz­ten Schliff bekommt die Grill­si­mu­la­ti­on durch Rauch­salz, das aber erst ganz zum Schluss über das fer­ti­ge Gemü­se gestreut wird, damit das Aro­ma nicht verfliegt.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 klei­ne Aubergine
  • 2 Möh­ren
  • 1 rote Paprika
  • 1 klei­ne Zucchini
  • ein paar Zwei­ge Thymian
  • 2 Toma­ten
  • 250 g Halloumi
  • 1 Pri­se Rauchsalz
  • Oli­ven­öl

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zubehör

  • Grill­pfan­ne
  • und eine wei­te­re gro­ße Pfanne

Zusammenfassung

  • Alle Gemü­se in mund­ge­rech­te Stü­cke schnei­den, Hallo­u­mi in Schei­ben schneiden
  • Gemü­se nach­ein­an­der in einer Grill­pfan­ne anrösten
  • Gemü­se in einer nor­ma­len Pfan­ne fer­tig garen
  • Hallo­u­mi in der Grill­pfan­ne erhitzen
  • Anrich­ten, Gemü­se mit etwas Rauch­salz bestreu­en für das Grillaroma

Zubereitung

Wasche und put­ze alle Gemü­se und schnei­de sie in mund­ge­rech­te Stü­cke. Schnei­de den Hallo­u­mi in Scheiben.

Rös­te die Auber­gi­ne in der tro­cke­nen (!) Grill­pfan­ne bei star­ker Hit­ze von jeder Sei­te 2 bis 3 Minu­ten an. Bewe­ge sie nur ein­mal zum Wen­den, damit die hüb­schen Grill­strei­fen entstehen. 

Erwär­me etwas Oli­ven­öl mit ein paar Thy­mi­an­zwei­gen in einer gro­ßen Pfan­ne bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze. Gib die ange­rös­te­ten Auber­gi­nen­stü­cke hin­ein und las­se sie lang­sam gar werden.

Öle die Grill­pfan­ne etwas ein und bra­te die Möh­ren, die Papri­ka und die Zuc­chi­ni nach­ein­an­der jeweils 2 Minu­ten an. Gib sie danach zu der Auber­gi­ne in die zwei­te Pfanne.

Warum zwei Pfannen?

  • In der Grill­pfan­ne erzeu­gen wir die cha­rak­te­ris­ti­schen Strei­fen und Röst­aro­men. In einer nor­ma­len Pfan­ne wür­de das nicht funk­tio­nie­ren und es bestün­de die Gefahr, dass das Gemü­se anbrennt. Da das Gemü­se in der Grill­pfan­ne aber nicht gar wird, ver­wen­den wir die zwei­te Pfan­ne, in der wir das Gemü­se scho­nend zuen­de garen.

Gib zum Schluss die Toma­ten zu den übri­gen Gemü­sen und las­se alles noch etwas 10 Minu­ten gar wer­den. Nicht sal­zen – der Hallo­u­mi ist sehr sal­zig und wir ver­wen­den kurz vor dem Ser­vie­ren etwas Rauchsalz.

Wäh­rend die Gemü­se garen erhitzt du die Grill­pfan­ne wie­der und gibst bei Bedarf etwas Öl nach. Tup­fe die Halloumi-Scheiben tro­cken und bra­te sie bei mitt­le­rer bis star­ker Hit­ze von jeder Sei­te etwa 3 Minuten. 

Anrichten

Ent­fer­ne die Thy­mi­an­zwei­ge und ver­tei­le das Gemü­se auf Tel­ler. Wür­ze es mit Rauch­salz und rich­te dar­auf die gebra­te­nen Halloumi-Scheiben an.

Schreibe einen Kommentar