Grüne Spargelcremesuppe mit Pernod

Grüne Spar­gel­ceme­suppe mit fei­nem Anis-Aroma, dazu ein Glas Weiß­wein: eine prima früh­som­mer­li­che Vor­speise oder mit fri­schem Baguette ein leich­tes Abend­essen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g grü­ner Spar­gel
  • 1 Scha­lotte
  • 150 g Lauch (nur der weiße Teil)
  • 2 kleine Kar­tof­feln (150 bis 200 g)
  • 2 EL But­ter
  • 1 l Gemü­se­brühe
  • 250 ml Milch
  • etwas Per­nod oder Ricard
  • Salz

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Scha­lotte, Kar­tof­feln und Lauch andüns­ten, mit der Hälfte der Gemü­se­brühe gar kochen
  • 2 oder 3 rohe Spar­gel längs in Strei­fen schnei­den
  • Spar­gel­köpfe und -strei­fen in der übri­gen Gemü­se­brühe und einem Schuss Per­nod blan­chie­ren
  • Spar­gel­stan­gen gar kochen
  • Gegarte Gemüse pürie­ren
  • Anrich­ten, mit Köp­fen und Strei­fen gar­nie­ren

Tipp

Für ein stär­ke­res Anis­aroma kannst Du ein paar Anis­sa­men in ein Tee­fil­ter packen und mit kochen.

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Hacke die Scha­lotte fein, schneide die Kar­tof­feln in kleine Wür­fel und den Lauch in feine Ringe. Dünste alles mit­ein­an­der in der But­ter bei gerin­ger bis mitt­le­rer Hitze ein paar Minu­ten an, bis die Scha­lotte gla­sig gewor­den ist.

Achtung

Das Gemüse soll nicht braun wer­den.

Gieße die Hälfte der Gemü­se­brühe dazu, bringe sie zum Kochen und lass sie bei gerin­ger Hitze 10 bis 15 Minu­ten köcheln, bis alles schön weich gewor­den ist.

35 Minuten vorher

Wäh­rend die Kar­tof­fel-Lauch-Suppe gart, putzt Du den Spar­gel, schnei­dest die Köpfe ab und legst sie bei­seite.

Grünen Spargel nicht schälen

Grü­nen Spar­gel muss man nicht kom­plett schä­len. Es reicht, die zähe Haut der unte­ren paar Zen­ti­me­ter zu ent­fer­nen und die tro­cke­nen Enden abzu­schnei­den.

30 Minuten vorher

Stelle eine Schüs­sel mit Eis­was­ser bereit.

Bringe die zweite Hälfte der Gemü­se­brühe mit einem Schuss Per­nod oder Ricard zum Kochen. Koche die Spar­gel­spit­zen 3 bis 4 Minu­ten darin, bis sie gar, aber noch kna­ckig sind. Nimm sie dann mit einem Schaum­löf­fel aus der Brühe und schre­cke sie sofort kurz in Eis­was­ser ab. Stelle sie für spä­ter bei­seite.

25 Minuten vorher

Wäh­rend die Spar­gel­köpfe garen, schnei­dest Du zwei oder drei rohe Spar­gel­stan­gen mit dem Spar­schä­ler längs in Strei­fen. Koche sie 30 Sekun­den in der Spar­gel­brühe und schre­cke sie dann eben­falls in Eis­was­ser ab.

Schneide die übri­gen Spar­gel­stan­gen in Stü­cke und gare sie unge­fähr 10 Minu­ten in der Spar­gel­brühe, bis sie weich sind.

15 Minuten vorher

Gib die Milch zur Kar­tof­fel-Lauch-Mischung und püriere alles mit dem Stab­mi­xer.

Schütte dann die gekoch­ten Spar­gel­stü­cke samt Brühe dazu und pürie­rere wie­der. Lass alles wie­der heiß wer­den und schme­cke mit etwas Salz und Per­nod ab.

So bleibt’s schön grün

Das getrennte Kochen, Abschre­cken und Pürie­ren sorgt dafür, dass die Spar­gel­creme­suppe schön grün bleibt. Du kannst auch alles zusam­men kochen, wenn Du Zeit spa­ren willst, aber dann wird’s eher eine beige Suppe.

Gib nun die Spar­gel­spit­zen in die Suppe und lass sie wie­der warm wer­den. Die Spar­gel­spit­zen wer­den natür­lich nicht püriert.

Ver­teile die Suppe auf Tel­ler oder Sup­pentas­sen, gar­niere mit den Spar­gel­strei­fen und ser­viere heiß.

Schreibe einen Kommentar