Grüne Spargelsuppe mit Wacholderschinken

Spargel mit Schinken ist eigentlich nichts Ungewöhn­lich­es. Grün­er Spargel mit Schinken schon eher. Also machen wir’s gle­ich richtig ungewöhn­lich und servieren den grü­nen Spargel als Suppe und den Schinken als Ein­lage.

Im Unter­schied zur klas­sis­chen Spargel­creme­suppe ver­wen­den wir kein Mehl und keine Sahne und geben uns auch nicht mit den Abfällen zufrieden. Wir ver­ar­beit­en die kom­plet­ten Stan­gen und wer­den dafür mit ein­er leicht­en, inten­siv nach Spargel schmeck­enden Suppe belohnt.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg grün­er Spargel
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL But­ter
  • 1,25 bis 1,5 l Gemüse­brühe
  • ½ Zitrone (Schale und Saft)
  • ½ TL Szechuanpf­ef­fer
  • ½ Bund Schnit­t­lauch
  • 200 g Wachold­er­schinken (8 Scheiben)

Zeit

  • 30 Minuten

Zubehör

  • Püri­er­stab oder Mix­er

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Schnei­de die trock­e­nen Enden der Spargel­stan­gen ab. Wenn Du dicke Spargel­stan­gen gekauft hast, soll­test Du das untere Drit­tel schälen. Bei dün­nen Stan­gen ist nicht ein­mal das nötig.

Grüner Spargel

Koche die Spargelschalen und ‑enden in etwa einem Viertel­liter Brühe aus. Das dauert so unge­fähr 15 Minuten.

Schnei­de die Spargel­spitzen ab und dün­ste sie in dem Sud (die Schalen und End­stücke kön­nen erst mal drin bleiben) in 5 bis 10 Minuten biss­fest. Nimm sie aus dem Sud, wenn sie fer­tig sind und stelle sie für später bei­seite.

Während­dessen pellst Du die Zwiebel und schnei­dest sie in kleine Wür­fel. Schäume die But­ter bei mit­tlerer Hitze auf und lass’ die Zwiebel­wür­felchen darin glasig wer­den. Sie dür­fen nicht braun wer­den.

Gieße den Spargel­sud durch ein Sieb und die Gemüse­brühe dazu. Schnei­de die Spargel­stan­gen in Stücke, gib sie in die Brühe und lass’ sie in 10 bis 15 Minuten weich wer­den.

10 Minuten vorher

Reibe die Schale von ein­er hal­ben Zitrone ab und presse den Saft aus. Zer­stoße den Pfef­fer in einem Mörs­er und schnei­de den Schnit­t­lauch in Röllchen.

5 Minuten vorher

Püriere den Spargel in der Brühe sehr fein. Schmecke mit etwas Zitro­nen­saft und ‑schale ab und würze mit ein­er Prise Szechuan-Pfef­fer (unge­fähr ein hal­ber TL).

Vorsicht

Nicht zu viel Zitrone! Sie soll nicht durch­schmeck­en, son­dern nur den Spargelgeschmack unter­stützen.

Kurz vor dem Servieren

Fülle die Suppe in Teller oder Schalen, bestreue sie mit Schnit­t­lauchröllchen und serviere den Wachold­er­schinken dazu. Wenn Du magst, kannst Du ihn auch aufrol­len, mit Zahn­stochern fix­ieren und in die Suppe leg­en.

Dazu passt

Knus­priges Weißbrot

Quelle

Das Rezept stammt aus dem schö­nen Sup­penkochbuch von Son­ja Rik­er mit dem Titel »Sup­penglück«.

Schreibe einen Kommentar