Grüner Risotto mit Rucola

Die­sen Risot­to habe ich mir ein­fal­len las­sen, weil ich von einem ande­ren Rezept noch eine Hand­voll Ruco­la und Peter­si­lie übrig hat­te. So rich­tig viel Zeit zum Kochen hat­te ich nicht, also habe ich mir ein­fach einen grü­nen Risot­to gekocht.

Für 4 Portionen

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Scha­lot­te
  • 2 EL Butter
  • 200 g Risotto-Reis
  • 125 ml trock­ner Weißwein
  • 100 g Parmesan
  • Salz, Pfef­fer
  • 50 g Rucola
  • ½ Bund Peter­si­lie (glatt)
  • etwas Oli­ven­öl

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubehör

  • Stab­mi­xer

Zusammenfassung

  • Risot­to wie üblich zubereiten
  • Kräu­ter­pes­to zubereiten
  • Kräu­ter­pes­to unter den Risot­to mischen

Tipp

Die Peter­si­lie sorgt für ein kräf­ti­ges Grün.

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Brin­ge die Gemü­se­brü­he zum Kochen und hal­te sie heiß.

Pel­le die Scha­lot­te und würf­le sie sehr fein. Schwit­ze sie in 2 EL But­ter an, bis sie gla­sig ist. Sie soll nicht braun werden.

Gib den Reis dazu und lass ihn 3 bis 4 Minu­ten mit schwit­zen. Rüh­re häu­fig um, damit sich eine gleich­mä­ßi­ge Fett­schicht um die Kör­ner bildet.

Lösche mit dem Weiß­wein ab und lass ihn fast kom­plett ver­damp­fen. Gib dann unge­fähr 400 ml von der hei­ßen Gemü­se­brü­he dazu, brin­ge alles zum Kochen und redu­zie­re die Hit­ze so weit, dass alles nur noch sanft köchelt. Rüh­re häu­fig um, wäh­rend der Reis gar wird.

Falls der Reis zu tro­cken wird, gibst Du noch etwas Gemü­se­brü­he dazu.

Alles auf einmal?

In vie­len Risot­to-Rezep­ten liest man, dass die Brü­he nach und nach zum Reis gege­ben wer­den soll. Nach mei­ner Erfah­rung macht das aber kei­nen Unter­schied. Wich­tig ist nur, dass Du häu­fig umrührst, damit sich die Stär­ke von den Reis­kör­nern lösen kann und der Risot­to die rich­ti­ge schlon­zi­ge Kon­sis­tenz bekommt.

20 Minuten vorher

Wäh­rend der Reis gart, reibst Du den Par­me­san und berei­test das Kräu­ter­pes­to zu: Zup­fe die Blät­ter von der Peter­si­lie, wasche den Ruco­la und schleu­de­re ihn tro­cken. Hacke bei­des ein biss­chen klein, damit der Stab­mi­xer bes­ser damit klar­kommt. Lege ein paar schö­ne Ruco­la-Blät­ter und eini­ge Par­mes­an­spä­ne für die Deko beiseite.

Gib die Kräu­ter und 1 bis 2 EL Oli­ven­öl in ein hohes Gefäß und ver­ar­bei­te alles zu einem dick­flüs­si­gen Brei. Gib nur so viel Oli­ven­öl dazu, dass der Mixer greift, sonst wird der Risot­to hin­ter­her zu ölig.

Kurz vor dem Servieren

Wenn der Reis gar ist (er soll­te noch einen klei­nen har­ten Kern haben), rührst Du den gerie­be­nen Par­me­san und den größ­ten Teil des Pest­os ein. Der Risot­to soll­te jetzt nicht mehr kochen.

Ver­dün­ne das übri­ge Pes­to mit 1 EL Olivenöl.

Ver­tei­le den Risot­to auf Tel­ler, gar­nie­re mit ein paar Par­mes­an­spä­nen, einem Ruco­la-Blatt und ein paar Trop­fen Kräuteröl.

Ser­vie­re sofort. 

Schreibe einen Kommentar