Grüner Risotto mit Rucola

Diesen Risotto habe ich mir einfallen lassen, weil ich von einem anderen Rezept noch eine Handvoll Rucola und Petersilie übrig hatte. So richtig viel Zeit zum Kochen hatte ich nicht, also habe ich mir einfach einen grünen Risotto gekocht.

Für 4 Portionen

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Butter
  • 200 g Risotto-Reis
  • 125 ml trockner Weißwein
  • 100 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • 50 g Rucola
  • ½ Bund Petersilie (glatt)
  • etwas Olivenöl

Zeit

  • 30 Minuten

Zubehör

  • Stabmixer

Zusammenfassung

  • Risotto wie üblich zubereiten
  • Kräuterpesto zubereiten
  • Kräuterpesto unter den Risotto mischen

Tipp

Die Petersilie sorgt für ein kräftiges Grün.

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Bringe die Gemüsebrühe zum Kochen und halte sie heiß.

Pelle die Schalotte und würfle sie sehr fein. Schwitze sie in 2 EL Butter an, bis sie glasig ist. Sie soll nicht braun werden.

Gib den Reis dazu und lass ihn 3 bis 4 Minuten mit schwitzen. Rühre häufig um, damit sich eine gleichmäßige Fettschicht um die Körner bildet.

Lösche mit dem Weißwein ab und lass ihn fast komplett verdampfen. Gib dann ungefähr 400 ml von der heißen Gemüsebrühe dazu, bringe alles zum Kochen und reduziere die Hitze so weit, dass alles nur noch sanft köchelt. Rühre häufig um, während der Reis gar wird.

Falls der Reis zu trocken wird, gibst Du noch etwas Gemüsebrühe dazu.

Alles auf einmal?

In vielen Risotto-Rezepten liest man, dass die Brühe nach und nach zum Reis gegeben werden soll. Nach meiner Erfahrung macht das aber keinen Unterschied. Wichtig ist nur, dass Du häufig umrührst, damit sich die Stärke von den Reiskörnern lösen kann und der Risotto die richtige schlonzige Konsistenz bekommt.

20 Minuten vorher

Während der Reis gart, reibst Du den Parmesan und bereitest das Kräuterpesto zu: Zupfe die Blätter von der Petersilie, wasche den Rucola und schleudere ihn trocken. Hacke beides ein bisschen klein, damit der Stabmixer besser damit klarkommt. Lege ein paar schöne Rucola-Blätter und einige Parmesanspäne für die Deko beiseite.

Gib die Kräuter und 1 bis 2 EL Olivenöl in ein hohes Gefäß und verarbeite alles zu einem dickflüssigen Brei. Gib nur so viel Olivenöl dazu, dass der Mixer greift, sonst wird der Risotto hinterher zu ölig.

Kurz vor dem Servieren

Wenn der Reis gar ist (er sollte noch einen kleinen harten Kern haben), rührst Du den geriebenen Parmesan und den größten Teil des Pestos ein. Der Risotto sollte jetzt nicht mehr kochen.

Verdünne das übrige Pesto mit 1 EL Olivenöl.

Verteile den Risotto auf Teller, garniere mit ein paar Parmesanspänen, einem Rucola-Blatt und ein paar Tropfen Kräuteröl.

Serviere sofort.

Schreibe einen Kommentar