Grüner Spargel, Kürbis-Maronen-Gnocchi, Schweinemedaillons in Lardo

An diesem Woch­enende hat­ten wir etwas anderes vor. Viel Zeit zum Kochen war nicht, also woll­ten wir uns eigentlich nur mit Gnoc­chi und ein­er Gor­gonzo­la-Sauce ver­sor­gen. Aber dann lagen da die Kür­bis-Maro­nen-Gnoc­chi in der Aus­lage … Und der Gemüse­händler hat uns kurz vor Geschäftss­chluss einen Bund Mini-Spargel qua­si geschenkt … Also sind wir doch noch schnell beim ital­ienis­chen Met­zger vor­bei gegan­gen und haben uns Fleisch und eine Menge von seinem göt­tlichen Lar­do gekauft. So gab’s doch etwas Ordentlich­es zu essen. Schnell ging’s trotzdem.

Für 2 Portionen

  • 200 g Schweinefilet
  • 75 g Lardo
  • 250 g dün­ner grün­er Spargel
  • 300 g Gnocchi
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 Minuten
  • Plus Zeit zum Kühlen

Zusammenfassung

  • Schweine­filet in Lar­do wick­eln, kalt stellen, in Medail­lons schneiden
  • Spargel blanchieren
  • Gnoc­chi kochen
  • Fleisch brat­en
  • Gnoc­chi und Spargel in But­ter schwenken

Tipp

Die Kür­bis-Maro­nen-Gnoc­chi waren toll! Sie kom­men auf die Liste der Dinge, die ich irgend­wann ein­mal sel­ber mache. Aber das Rezept schmeckt auch mit nor­malen Gnoc­chi oder ander­er Pasta.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Tupfe das Schweine­filet trock­en und wick­le es in drei bis vier Schicht­en Lar­do ein. Das ist fum­meliger als man denken kön­nte, denn guter Lar­do ist hauchdünn geschnit­ten, so dass die Scheiben fest aneinan­der kleben und leicht reißen.

Lege das umwick­elte Fleisch für min­destens 45 Minuten in den Kühlschrank, damit der Lar­do wieder ein wenig fes­ter wird und Du schöne Medail­lons schnei­den kannst.

Tipp

Du kannst das Fleisch auch länger in den Kühlschrank leg­en, ruhig schon am Tag vorher. Dann soll­test Du es allerd­ings luft­dicht in Frischhal­te­folie verpacken.

20 Minuten vorher

Set­ze einen Topf mit leicht gesalzen­em Wass­er auf. Stelle eine Schüs­sel mit eiskaltem Wass­er bereit.

Schnei­de die trock­e­nen Enden von den Mini-Spargeln. Schälen ist überflüssig.

Gare die Spargeln in den kochen­den Salzwass­er für 2 Minuten, nimm sie mit einem Schaum­löf­fel her­aus uns gib sie sofort in das Eiswass­er, damit sie ihre schöne grüne Farbe behalten.

Bringe das Spargel­wass­er wieder zum Kochen, schütte die Gnoc­chi hinein und lasse sie garziehen, bis sie an die Ober­fläche steigen. Sie dür­fen nicht mehr kochen. Je nach Kon­sis­tenz sind sie nach drei bis fünf Minuten fer­tig. Schütte sie in ein Sieb ab.

10 Minuten vorher

Schnei­de das umwick­elte Schweine­filet in vier Medail­lons und fix­iere je zwei mit einem Spieß, damit sich der Lar­do beim Brat­en nicht löst. Knipse die Ende von den Spießen ab.

Erhitze das But­ter­schmalz und brate die Medail­lons bei mit­tlerer Hitze je 3 Minuten auf bei­den Seiten.

Wenn das Fle­ich in der Pfanne ist, erhitzt Du in ein­er zweit­en Pfanne die But­ter. Gib die gut abgetropften Spargeln und die Gnoc­chi hinein und lasse sie wieder warm wer­den. Sie dür­fen dabei ruhig ein wenig Farbe annehmen.

Kurz vor dem Servieren

Verteile die Spargeln auf zwei Teller, richte die Schweinemedail­lons darauf an und verteile die Gnoc­chi drumherum. Würze mit etwas Pfef­fer und Salz. 

Schreibe einen Kommentar