Grüner Spargel mit Rucola, Minze, Basilikum und Parmesan

Jetzt in der Spargelsaison ein Rezept mit Spargel zu präsentieren, ist wahrlich nicht sonderlich originell. Aber was soll man machen – Spargel ist nun mal ein Saisongemüse, schmeckt nur frisch und damit nur jetzt zur Saison.

Die Originalität muss also das Rezept hergeben. Zugegeben: als ich es zum ersten Mal las, dachte ich auch, was das denn für eine seltsame Kombination ist. Grüner Spargel, Minze, Basilikum … das soll schmecken?

Trust me, es schmeckt. Saulecker. Leicht. Nach Sommer.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g grüner Spargel
  • 2 bis 3 EL Olivenöl für’s Backen
  • ca. 50 g Rucola (eine große Hand voll)
  • eine kleine Hand voll Minze
  • eine kleine Hand voll Basilikum
  • Saft von einer Zitrone
  • 4 bis 6 EL Olivenöl für die Sauce
  • 50 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g Tagliatelle

Zeit

  • 30 bis 45 Minuten, je nach Deiner Routine

Zubereitung

Ungefähr 30 Minuten vor dem Servieren

Heize den Backofen auf 200ºC vor. Setze das Wasser für die Nudeln auf. Wasche den Rucola und die Kräuter und lass sie gut abtropfen.

Schäle den Spargel (nur das untere Drittel) und schneide ihn schräg in ca 4cm lange Stücke.

Grüner Spargel

Warum eigentlich schräg?

In vielen Rezepten liest man, dass Gemüse schräg in Stücke oder Streifen geschnitten werden soll. Das sieht einfach schicker aus und gibt einen leicht asiatischen Touch. Auf den Geschmack hat’s keinen Einfluss – aber das Auge isst ja bekanntlich mit.

Vermische ihn in der ofenfesten Form mit 2 bis 3 EL Olivenöl, ungefähr eine TL Salz und einem TL frisch gemahlenem Pfeffer.

15 Minuten vorher

Schiebe die Spargelstücke in den Backofen. Nach etwa 10 Minuten sollte er gar, aber noch knackig sein.

Ungefähr jetzt sollte auch das Nudelwasser kochen. Koche die Nudeln nach Packungsangabe.

Vermische den Zitronensaft und das Olivenöl.

Hacke den Rucola und die Kräuter grob. Schneide den Parmesan mit einem Sparschäler in dünne Streifen oder reibe ihn grob.

5 Minuten vorher

Gieße die Nudeln ab und stelle sie warm.

Gieße die Zitronensaft-Olivenöl-Mischung über den heißen Spargel. Gib ungefähr die Hälfte des Rucola, der Kräuter und des Parmesan dazu und vermische alles.

Kurz vor dem Servieren

Richte die Nudeln und den Spargel auf Tellern an. Streue das restliche Grünzeug und den übrigen Parmesan darüber und serviere.

Was Du anders machen kannst

Du kannst die Spargelstücke auch in einer Pfanne braten. Das geht etwas schneller als im Backofen, deshalb musst Du die Nudeln etwas früher ansetzen. Du kannst die Nudeln auch ganz weglassen und Baguette zum Spargel reichen.

Statt Parmesan kannst Du auch einen anderen salzigen Käse nehmen, z.B. Pecorino, Ziegenkäse oder Feta.

Die Salat-Variante

Oder Du lässt alles miteinander kalt werden und bringst einen extravaganten Nudelsalat zur nächsten Party mit. Du brauchst dann aber ungefähr die 1,5-fache Menge Sauce und musst etwas kräftiger salzen, weil die Nudeln ziemlich viel davon aufnehmen. Ich würde aus praktischen Erwägungen kurze Nudeln nehmen (z.B. Penne) und den Spargel in kürzere Stücke schneiden.

Quelle

Das Rezept stammt aus einem meiner Lieblings-Kochbücher: sweet + spicy: Tom Kimes Aromaküche, 2005 auf Deutsch bei Dorling-Kindersley erschienen.

Schreibe einen Kommentar